{Review} Harry Potter und das verwunschene Kind in Hamburg - Eine Lobeshymne über die Voraufführung - Veras Literaturtraum

Sonntag, 16. Februar 2020

{Review} Harry Potter und das verwunschene Kind in Hamburg - Eine Lobeshymne über die Voraufführung




Wie manche von euch vielleicht auf Instagram oder Twitter mitbekommen haben, war ich am 11.02. & 12.02. relativ spontan in Hamburg zusammen mit Rikas Bookshelf bei einer der Voraufführungen von Harry Potter und das verwunschene Kind - Teil 1 und 2. Und wie ihr euch bei dieser Überschrift (oder bei meiner Harry Potter-Kleidungs-Kollektion) denken könnt, hat dieses Theaterstück mich - und ich glaube ich darf hier auch für Rika sprechen - mehr als sprachlos und fangirlend hinterlassen hat.



ACHTUNG! AB HIER ENTHÄLT DER BEITRAG !!!SPOILER!!! FÜR DAS THEATERSTÜCK UND DAS DAZUGEHÖRIGE SKRIPT!



 

Allgemein: Gestaltung des Theaters

                                                                                     

Der Eingangsbereich ist einfach nur wunderschön. An den Wänden sind Patroni, bestehend aus Zitaten der Figuren, abgebildet und mehr als Fotogen. Von der Decke hängen hunderte von Glühbirnen, die die schwebenden Lichter aus der großen Halle darstellen sollen. Der Boden besteht aus rotem Teppich mit Harry Potter-Initialien. Es gibt eine für meinen Geschmack sehr kleine Merchandise-Shop-Ecke, aber auch eine Fotoecke, Sitzplätze, und selbstverständlich auch eine Art Bar für die Pause. Überraschend schön waren übrigens auch die Toiletten! ;)
Der Theatersaal selbst ist mit unglaublich liebevollen Details gestaltet. Der Teppich ist zusammen mit den Sitzen in Blau gehalten; undzwar mit dem selben Muster wie im Eingangsbereich. An der Decke hängen wieder die schwebenden Lichter, und die Holz-Licht-Aussparungen haben eine ganz besonders wichtige Rolle für Teil 2 (aber pssssttt!). An den Wänden findet ihr auch Thestrallampen - und über diese wunderschöne und wandelbare Bühne im Kings Cross-Stil brauchen wir erst gar nicht zu reden...


Diese Hirschkuh begegnet einem direkt nach der Garderobe

Der Teppich in der Vorhalle

Ein Teil des Shops - natürlich gibt es auch für Ravenclaws und Slytherins etwas!

Die Fotoecke - just ignore my face ;)

Der Eingang zu unseren Plätzen in den Theatersaal

Die Lampen im Saal

Der Theatersaal von unseren Plätzen aus

 

Die Übersetzung

 

Die Über- und Umsetzung ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Ich kenne das Skript auf Deutsch und Englisch, und im Vergleich zum deutschen, vom Carlsen Verlag veröffentlichten Skript, hat sich nicht viel getan. Bis auf ein paar Witze, die eingebunden worden sind, um das Stück noch etwas witziger zu machen, ist wirklich alles super über- und umgesetzt worden. Deutschland ist übrigens das erste Land, dass eine Übersetzung des Stücks nötig gemacht hat.

 

Das Bühnenbild

 

Kommen wir zu den wichtigen Sachen. Können wir bitte über diese unfassbare Bühne reden? Diese vielen wundervollen Details und die Wandelbarkeit! Der Boden dreht sich im Kreis, es steigen brennende Betten aus ihm hervor, und die Stahlstreben an den Seiten sind beweglich und lassen sich vielfältig zur Veränderung des Bühnenbildes benutzen. Von der Decke kommen hunderte Eulen herab - und nicht nur das, denn mehr will ich da jetzt nicht verraten. An dieser Stelle auch an die Helfer ein großes Kompliment, die die Bühne innerhalb von 5 Sekunden umgestalten. Von ihnen sieht man meistens nur ein elegantes Umhangschwingen und mehr nicht - Zack! Ist die Bühne umgebaut. Das nenne ich ein hammer Timing!

 



Die Darsteller & Die Kostüme

 

Die Darsteller passen alle wie die Faust aufs Auge zu ihren Figuren. Teilweise spielen sie sogar mehrere Rollen, und den Unterschied bemerkt man kaum. Ich persönlich habe ja eine Schwäche für die Malfoy-Darsteller (Mathias Reiser & Alen Hodzovic) und den Harry-Darsteller (Markus Schöttl)  - aber natürlich auch die Hermine-Darstellerin (Jillian Anthony) war toll. Vor allem aber fand ich an der Darstellung von Snape (Uwe Serafin) und der Maulenden Myrthe (Glenna Weber) aber herausstechend, denn von der Sprech- und Tonart haben sie exakt die Arten ihrer Vorbilder im Film getroffen - ich dachte wirklich, der echte Synchronsprecher von Alan Rickman spricht da. Und auch von der Bewegung her haben sich alle Darsteller der bekannten Filmfiguren wirklich sehr erfolgreich an ihnen orientiert. Die Kostüme waren, soweit ich es erkennen konnte, wirklich schön, wobei ich mega gerne nochmal das von den Dementoren und natürlich Voldemort von nahem sehen würde.

 

Die Special Effects: Magie auf die Bühne bringen

 

Müssen wir über die Special Effects reden? ABER HALLOOOOOOOOOOOO!!!!!!!!!!!!!!! Ich hätte mir nie im Leben vorstellen können, solche Dinge auf einer Bühne zu erleben. Ich meine, eine mega Lichtshow - ich wusste gar nicht, was man alles mit Lichteffekten anstellen kann -, Pyrotechnik auf der Bühne, Worte die bei Zeitreisen einfach mal zurückgedreht wiederholt werden, ein Mini-Pool, ein menschenfressendes Bücherregal, das gewisse Mädchenklo, der Hogwarts-Express und vor allem Delphinis Zimmer! WHOA! Hier und da fliegen noch ein paar Menschen durch die Gegend oder jemand verwandelt sich mit Hilfe des Vielsafttranks in eine komplett andere Person, sodass man sich einfach nur denkt: WIE GEHT DAS?! Im Zusammenhang mit dem Soundtrack, den ich erst nach dem Sehen des Stücks richtig nachvollziehen kann, machen mich diese Dinge alle einfach nur sprachlos - denn schließlich ist das ganze LIVE! Ich hätte unglaublich gerne Fotos gemacht, kann aber absolut nachvollziehen, warum dies nicht erlaubt ist, denn schließlich wünsche ich jedem anderen auch so ein überraschendes, fantastisches Ereignis wie mir. Kleiner Tipp: Wenn ihr ganz vorne sitzt, könnte es sehr laut für euch werden - aber dies war ja eine Voraufführung, vielleicht ändert sich die Lautstärke bis zur finalen Präsentation bei der Premiere ja noch. Wobei ich wieder daran denken muss, ob J.K. Rowling zur Premiere kommt, dann könnte ich immerhin sagen, dass ich gleichzeitig mit ihr im selben Land war...

 

 Das Erlebnis selbst

 



Ich glaube, Rika allein könnte euch beschreiben, wie gehypt ich war, als wir endlich bei der Abendkasse unsere Tickets abholen durften und in die Vorhalle kamen. Es waren so viele wunderbare Eindrücke, die auf mich eingeprasselt sind und mein Herz zum Rasen gebracht haben, ich meine, schaut euch doch bloß die Bilder an! Und der Moment, als wir in den Theatersaal durften...es war wie nach Hause kommen. Diese Details, diese Liebe, die Gestaltung des Theaters...ich konnte gar nicht aufhören, Fotos zu machen und einfach nur zu staunen, denn da wusste ich noch nicht, wie viel mehr ich während des Stücks selbst staunen würde. Der erste Hälfte des ersten Teils war einfach nur wow...man lernt die Art, wie dieses Stück funktionert, kennen und vor allem lieben. Ich habe während dieser Zeit keinen Mucks von mir gegeben und fand es einfach nur atemberaubend, wie die Darsteller ohne sich direkt an das Publikum zu wenden, trotzdem alle zum lachen gebracht haben. Dafür waren größtenteils Scorpius und Ron zuständig, gelegentlich aber auch unfreiwillig Draco. Bei der ersten Pause war man einfach nur von allem überfordert, Rika und ich haben uns einfach nur angestarrt und waren sprachlos, ebenso wie beim Ende des gesamten ersten Teils. Dieser endet mit einem bombastischen Special Effect, bei dem ich persönlich mir fast vor Angst in die Hose gemacht hätte. Und als man altbekannte Gesichter wie Dumbledore, Snape oder die Maulende Myrthe gesehen hat, war es pure Nostalgie, und zwischendurch immer wieder Sprachlosigkeit. Teilweise gibt es auch atemberaubende Tänze wie zum Beispiel beim V-Day, wobei die Choreos zusammen mit der Musik und den wehenden Umhängen einfach nur atemberaubend sind - siehe das obige Video mit den Darstellern aus London. Vor allem aber fand ich die Chemie zwischen den Darstellern, die Chemie zwischen den Vätern und Söhnen (Harry/Albus, Draco/Scorpius) grandios in allen seinen Facetten dargestellt. Aber auch die Konflikte bzw. kleineren Streitigkeiten zwischen Hermine und Ron im Ehealltag waren super dargestellt; und ich glaube, ich hatte noch nie so eine Gänsehaut, als Umbridge auf die Bühne kam (Wäh! Ich habe sie von der ersten Sekunde an gehasst. Half auch nicht gerade, dass es die selbe Darstellerin wie Petunia war ;)), oder Voldemort in Harrys Albträumen oder gar bei der Ermordung von Harrys Eltern auftauchte. Und am Ende bei der letzten Szene hatte ich wirklich Gänsehaut und Tränen in den Augen, weil es einerseits so schön ist, es andererseits aber bedeutet, sich von Harry, Hermine und Ron und ganz besonders Scorpius (ehrlich, er ist so ein wunderbarer Nerd. Ein bisschen wie ich auf Drogen. Auf jeden Fall würde ich mich auch so über Hermines Bücherregal freuen wie er.) zu verabschieden. Und die Standing Ovations am Ende waren mehr als verdient. Ich hoffe, dass es bei jeder Aufführung genauso lange, wenn nicht sogar noch längere, Standing Ovations gibt, denn es ist absolut verdient. Mehr als nur verdient. Sowohl für den Cast als auch für die Leute hinter der Bühne. Wenn ihr jemals die Chance haben solltet, dieses Stück zu sehen: Schaut es euch an. Es ist pure Liebe. Und Glück. Und Freundschaft. Und absolut jeden Cent wert.

💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓

 

Die Eintrittskarten sind absolut fotogen - ebenso wie die Bühneneffekte

 

1 Kommentar:

  1. Liebe Vera,


    woooooow, wie toll. Umso mehr hoffe ich, dass die Einschränkungen wegen Corona es nicht soweit treiben, dass ich das Stück nicht sehen kann. Die Karten warten seit 1 Jahr darauf endlich eingelöst zu werden.
    Drück mir bitte die Daumen.

    Jedenfalls ein super emotionaler und schöner Bericht.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen

Ich würde mich sehr über einen Kommentar, Anregungen oder Kritik freuen ☺️
Laut der DSGVO muss ich dich darauf hinweisen, dass dieses Formular deinen Namen, deine E-Mail Adresse sowie den Inhalt speichert, damit ich die Kommentare auf meiner Seite auswerten kann. Weitere Informationen dazu findest du in meinem Impressum unter "Datenschutz".

© 2018-2020 by Vera Brinkmann