{Rezension} Die magische Pforte der Anderwelt | Sandra Regnier | Werbung - Veras Literaturtraum

Samstag, 24. August 2019

{Rezension} Die magische Pforte der Anderwelt | Sandra Regnier | Werbung

Klappentext

 

Die unterirdischen Gassen Edinburghs sind für die 16-jährige Allison nichts weiter als eine Touristenattraktion. Bis sie bei einer Führung mit ihrer Schulklasse aus Versehen eine mysteriöse Pforte öffnet und unsägliches Chaos anrichtet. Denn von nun an heftet Finn sich an ihre Fersen, der zwar verdammt gut aussieht, aber leider ziemlich arrogant ist und obendrein behauptet, ein Elfenwächter zu sein. Er verlangt von Allison, das Tor zur magischen Welt wieder zu schließen. Doch wie soll sie das anstellen, wenn sie noch nicht mal an die Existenz von Elfen glaubt?


Meine Meinung

 

Einleitung

 

Vor einiger Zeit - ich glaube, es war 2016 - habe ich die Pan-Trilogie von Sandra Regnier gelesen und sehr gemocht. Umso mehr habe ich mich gefreut, als Buch Contact mir den ersten Band des Spin-Offs als Rezensionsexemplar - vielen Dank dafür - angeboten hat, da ich obwohl es schon 2017 erschienen ist es noch nicht gelesen hatte. Band 2 erscheint übrigens schon in zwei Monaten!

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Das Cover finde ich ausgesprochen schön. Es zeigt das Internat, in dem die Protagonistin lebt und den Pan, was auf den Inhalt zurückzuführen ist. Das Buch selbst ist ein Taschenbuch und lässt sich angenehm anfassen. Karten, Playlists oder ähnliches gibt es nicht. Bei meinem Exemplar lag zusätzlich noch ein Lesezeichen dabei, außerdem ist es mit einem Stempel und einer Signatur natürlich in kleiner persönlicher Schatz.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Allison begleitet ihre besten Freundinnen eigentlich nur ungern ins Mary Kings Close, eine Art Tunnelstadt unterhalb Edinburghs. Bei ihrem Besuch dort verteilt sie unbeabsichtigt ihr Blut auf eine der historischen Wände - und Finn, der Wächter der Pforte zur Anderwelt merkt, dass die Pforte geöffnet wurde. Diese Pforte ist für nichtmagische Wesen tödlich, und Finn muss Allison schnellstmöglich finden - und herausfinden, wie sie das Tor als normaler Mensch öffnen konnte. Als er sie endlich im Internat nach mehreren Todesfällen findet, weiß Allison natürlich nicht, wie sie das Tor schließen kann - geschweige denn, wer Finn ist und wohin die Pforte führt...

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Der Schreibstil von Sandra Regnier ist sehr jugendlich geprägt, kann aber dennoch Emotionen gut herüberbringen. Sandra schreibt aus der Sicht von Allison in der Ich-Perspektive und erläutert auch Begriffe, die man vielleicht als Schottland- bzw. Edinburghlaie nicht unbedingt weiß. Ganz nebenbei lässt sie auch gerne Bemerkungen bezüglich One Direction los - was mir als Directioner natürlich gefällt.

Von den Charakteren her muss ich zugeben, dass die Protagonisten Allison und Finn sehr klischeehaft sind, was leider in dem Genre Romantasy mittlerweile nur noch selten zu vermeiden ist. Allison ist nach einem Unfall während der Abenteuerreisen ihrer Dokumentarfilmereltern nun im Internat gelandet und hat dort ihre besten Freundinnen Camila und Emma, die leider charakterlich etwas blass geblieben sind (vielleicht erfährt man ja in Band 2 mehr von ihnen). Finn ist ein sehr, sehr sturer, bockiger und gutaussehender Elf (ähnlich wie Cassian aus der FederLeichtSaga). Er hat irgendwie Mist in der Anderwelt gebaut und muss jetzt zur Strafe das Tor bewachen. Allerdings kann er aber auch sorgenvoll sein und kümmert sich wenn seine weiche Seite durchscheint wirklich sehr lieb um Allsion.

Vom Plot her gibt es zu Beginn die typische Einleitung, in der wir Allison und ihre Freundinnen erstmal in ihrem Alltag näher kennenlernen. Doch nach 50 Seiten wurde es so langsam mysteriös und bis zum Ende wird es immer spannender, aber auch ein bisschen romantischer. Gleichzeitig tun sich immer mehr Fragen auf, vor allem bezüglich Finn, aber auch bzgl. der Anderwelt, die hoffentlich in Band 2 und 3 geklärt werden. Übrigens kommen auch einige der Charaktere aus der Pan-Trilogie zu Wort, weshalb auch Pan-Fans definitiv belohnt werden! Allerdings kann man dieses Spin-Off auch ohne Vorkenntnisse lesen. Das Ende selbst ist ein besonders heftiger Cliffhanger. Da das Buch schon vor zwei Jahren erschienen ist, bin ich ehrlich gesagt sehr froh, dass ich jetzt erst pünktlich zum Erscheinen von Band 2 gelesen habe, da ich jetzt auf jeden Fall weiterlesen möchte, wo es jetzt doch so spannend geworden ist!

 

Fazit

 

Der erste Band des Pan-Spin-Offs konnte mich mit einem jugendlichen Schreibstil, einem bockigen Elf und einem mysteriösen Plot mit miesem Cliffhanger überzeugen. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 dieses Buchschmökers!

 


 

Zitat

 

  Der Typ vor uns sah mich jetzt genauso durchdringend an. Und nachdem er die Narben auf meinen Beinen registriert hatte, schien er sich sicher. "Du", sagte er leise, aber bestimmt. "Du bist es."
- Allison auf S. 150 -

 

Fakten



! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an Buch Contact !
Titel: Die magische Pforte der Anderwelt
Autorin: Sandra Regnier - Nachdem sie acht Jahre lang im Tourismus tätig war, übernahm sie die Leitung einer Schulbibliothek und konnte sich wieder ganz ihrer Leidenschaft widmen: den Büchern.
Seiten: 336
Verlag: Carlsen
Genre: Young Adult / Fantasy
Erscheinungsdatum: 29.09.2017
Taschenbuch: 8,99€
E-Book: 3,99€

Keine Kommentare:

Ich würde mich sehr über einen Kommentar, Anregungen oder Kritik freuen ☺️
Laut der DSGVO muss ich dich darauf hinweisen, dass dieses Formular deinen Namen, deine E-Mail Adresse sowie den Inhalt speichert, damit ich die Kommentare auf meiner Seite auswerten kann. Weitere Informationen dazu findest du in meinem Impressum unter "Datenschutz".