{Bloggeraktion} Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern | Laura Kneidl | Wer bin ich in Lavarus? | Werbung - Veras Literaturtraum

Mittwoch, 28. August 2019

{Bloggeraktion} Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern | Laura Kneidl | Wer bin ich in Lavarus? | Werbung




 Hallo ihr lieben, 

 

erinnert ihr euch noch an meine Rezension zu "Die Krone der Dunkelheit" aus dem Oktober (KLICK)? Ich war so unglaublich begeistert von dem ersten Band, dass ich mich umso mehr freue, euch nun meinen eigenen Charakter aus Lavarus aus der von Laura Kneidl erstellten Welt vorzustellen. Aber bevor ich euch die june
ge Dame näher vorstelle, erst einmal noch ein paar Eckdaten - und ganz besonders das wunderschöne Cover sowie die Karte - als Erinnerung.


Eckdaten     

                                                                

Das Cover © Piper Verlag
  • Titel: Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern 
  • Klappentext: Freya kennt die Wahrheit. Sie hat herausgefunden, was mit ihrem Bruder im Land der Fae geschehen ist, und nun bleibt für sie nur noch eines zu tun: Sie muss nach Thobria zurückkehren und sich ihrem Schicksal als zukünftige Königin stellen. Doch der Hof ist ein goldener Käfig voller Regeln und Verbote, dabei will Freya nichts sehnlicher als Magie wirken und Larkin finden, der als gesuchter Verbrecher noch immer auf der Flucht vor dem König ist. Zeitgleich ziehen die geplatzte Krönung und das gescheiterte Attentat auf den jungen Fae-Prinzen Kheeran immer gravierendere Folgen nach sich. Unruhen brechen unter den Unseelie aus und womöglich findet diese Bedrohung schon bald einen Weg in das Reich der Menschen.     
  • Autorin: Laura Kneidl - studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement und liebt Schottland
  • Band: 2 von 4, Seiten: 608, Verlag: Piper 
  • Genre: High Fantasy, Erscheinungsdatum: 2.09.2019
  • Klappenbroschur: 15,00€, E-Book: 12,99€
  • Weitere Infos zur Reihe, Gewinnspiel & mehr


Die Welt aus "Die Krone der Dunkelheit" © Piper Verlag


Und nun zu meinem Charakter...ich möchte euch gerne Lyra vorstellen! Viel Spaß beim Lesen!

Lyra © Pinterest


Ich weiß noch genau, wie es war, als sie meine Eltern holten. Meine Eltern hatten damals gerade Fuß hier in Amaruné mit ihrer kleinen Änderungsschneiderei gefasst, als die Soldaten des Königs in den Laden stürmten und sie mitnahmen. Warum? Weil sie angeblich Abtrünnige der Königsreligion seien. Meine Mutter hatte kurz zuvor bemerkt, dass merkwürdige Gestalten vor der kleinen Schneiderei herumliefen, und mich ermahnt, nach oben auf den kleinen Dachboden, welchen ich mein Eigen nennen durfte, zu klettern und mich dort verstecken, so lange, bis sie mich wieder herunterholen würde. Nur kam sie nie wieder. In der selben Nacht wurde ich zu einem Straßenkind, und eine Nacht später zu einem verstörten Straßenkind, dass einer Menschenmasse gefolgt war, und sah, wie die Eltern gehängt wurden.
Seitdem sind 13 Jahre vergangen, in denen ich überall und nirgends gelebt habe, und mein Zorn auf unsere königliche Familie Draedon wuchs immer mehr an. Warum muss man sie verehren, als wären sie Götter? Sie sind kein Stück besser als das normale Volk, dass sie nicht interessiert, solange es der Königsreligion treu ist und kein Mensch Magie wirkt. Wenn die wüssten...irgendwie habe ich einen Hang zur Rebellion.
Gelegentlich verdiene ich mir etwas dazu, in dem ich der Alchemistin Moira bei ihrer Magie helfe oder in ihrem Auftrag Spuren verwische, damit die Soldaten nichts herausfinden. Aber da ich ein halbwegs gutes Alibi habe und in Ruhe meine Rachepläne gegen die Dreadons ausarbeiten kann, haben die Soldaten bisher kein Interesse an mir gezeigt. Schließlich traut man einer Schneiderin nicht unbedingt zu, dass sie in Wirklichkeit eine Alchemistassistentin oder gar eine...nun ja, Auftragsmörderin ist. Auch wenn mein Stand nicht unbedingt schön ist, kommen doch relativ viele Menschen zu mir, um meine Kleider zu sehen.
 Meistens trage ich immer ein neues, selbstgenähtes Kleid aus dem feinsten Stoff, den ich anbiete. Heute, bevor ich mich vor dem Markt auf zu meinem Lieblingsplatz gemacht habe - ein grüner Hügel, direkt vor dem Schloss, von dem aus man wunderbar den Sonnenaufgang sehen kann - habe ich mein neuestes, bisher praktischtes Kleid angezogen. Es ist ein tintenblaues, fließendes , bodenlanges Kleid aus Samt, mit Highlights aus Spitze am Ausschnitt und den langen Ärmeln, dass perfekt zu meinen schulterlangen, dunkelbraunen Haaren, meinem ovalförmigen Gesicht, der schmalen Taille und dem leicht gebräunten Teint passt. Das Kleid ist fast bis zum Bauchnabel v-förmig ausgeschnitten und hat einen hohen Kragen, um zumindest den Nacken zu wärmen und einen seriösen Eindruck zu hinterlassen - tiefe Ausschnitte fördern übrigens den Verkauf.
Ja, ich weiß, dass klingt nicht gerade nett, aber die meisten Männer kaufen für ihre Frau oder Geliebte eher ein sehr verführerisches Kleid, und es ist umso besser, wenn sie den ungefähren Schnitt an einem weiblichen Körper schon sehen konnten. Nun ja, zurück zum Kleid - das praktische daran ist, dass es im weiten Rock Innentaschen hat und man nicht die ganze Zeit sein Schneiderwerkzeug suchen muss oder man einfach schnell was verschwinden lassen kann, was als Moiras Assistentin ziemlich praktisch ist. Gerade wegen dieser Innentaschen glaube ich auch, dass es heute ein guter Tag mit hohen Verkaufszahlen wird. Ich kann wirklich froh sein, dass Moira mir einen kleinen Gehaltsvorschuss gegeben hat, damit ich die neuen Stoffe kaufen kann, um hoffentlich demnächst neue Schneiderin am Königshof zu werden, wenn sich die Kunst meiner Schneiderei noch mehr herumgesprochen hat. Vielleicht habe ich ja sogar "Glück" und darf Prinzessin Freya einkleiden...meinen Plan würde das auf jeden Fall beschleunigen.
Einen halben Tag später habe ich bereits einen ganzen Beutel voller Geld und zwölf meiner Kleider verkauft. Ich bin gerade dabei, einen neuen Auftrag mit einer Sonderanfertigung - einem Ballkleid für eine junge Adelige - entgegenzunehmen, als eine Truppe Soldaten auf das Marktpodest stürmt, ein Blatt Papier an die hölzerne Wand neben den unzuähligen gesuchten Verbrechern und Ankündigungen nagelt, sich wieder auf die Rücken ihrer Pferde schwingen und aus der Stadt reiten. Sofort drängen sich die Leute um das Brett herum - ich lasse das lieber, da ich aus Erfahrung weiß, dass irgendjemand schon die Neuigkeit herausposaunen wird. Es sind einzelne Wortfetzen, die meinen Tag überraschenderweise noch schöner machen. "...die Prinzessin ist verschwunden!" "...hohes Kopfgeld..." Na dann mache ich mich heute Nacht wohl auf die Suche - denn wenn ich sie finde, werde ich bestimmt in den Palast eingeladen...



Na, wie hat euch Lyra gefallen? Wäret ihr ein Mensch, Halbling, Seelie oder Unseelie und wo würdet ihr in Lavarus leben?

Viel Spaß beim Lesen von "Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern" - eine Rezension folgt auf jeden Fall demnächst!



Der Hügel vor dem Schloss © Pinterest




Keine Kommentare:

Ich würde mich sehr über einen Kommentar, Anregungen oder Kritik freuen ☺️
Laut der DSGVO muss ich dich darauf hinweisen, dass dieses Formular deinen Namen, deine E-Mail Adresse sowie den Inhalt speichert, damit ich die Kommentare auf meiner Seite auswerten kann. Weitere Informationen dazu findest du in meinem Impressum unter "Datenschutz".