April 2019 - Veras Literaturtraum

Dienstag, 30. April 2019

Mein Lesemonat | April 2019
30.4.19 2 Kommentare

"Avengers - Endgame", ein aktives Sozialleben und "Game of Thrones"

 

 

Ich weiß nicht, was diesen Monat passiert ist, aber ich habe zwei verdammt göttliche Bücher gelesen, zu denen bald die Rezensionen online gehen, war zwei mal im Kino und habe ein aktives Sozialleben.

Ihr werdet es wahrscheinlich nicht glauben, aber ich war diesen Monat zum ersten Mal seit 3 Monaten Bücher shoppen. Und zwar mit Rika! Ich glaube, in so vielen Buchhandlungen war ich lange nicht mehr. Zufällig haben wir im Thalia noch eine trashige Verfilmung von J.K. Rowlings Leben gesehen, die echt...na ja, witzig war. Wir haben uns jedenfalls totgelacht. 

Ein paar Tage später waren wir nach Beginn der Herbstferien auch noch in Bremerhaven auf einer Lesung von Marah Woolf, wie ihr vielleicht im Blogbeitrag gesehen habt, und haben die Blogreihe "Game Of Libraries" gestartet. Passend zum Titel habe ich nun auch endlich die erste Staffel "Game Of Thrones" mit einer Freundin gesehen, und ich kann schon mal sagen, dass ich abgesehen von der Brutalität in dieser Serie sie eigentlich alleine von den Effekten usw ziemlich gut finde. Ich werde die Serie auf jeden Fall demnächst weiterschauen! 

Dann gab es endlich den neuen Trailer zu "Der König der Löwen" und "Star Wars", und ich war, wie ihr in meiner Filmreview nachlesen könnt, in "After Passion". Außerdem habe ich mich nun getraut, meinen ersten Anime zu schauen, und zwar "Sword Art Online". Ich muss sagen, dass mir die Serie überraschend gut gefallen hat...

Und von "Endgame" will ich erst gar nicht anfangen. Es war ein Wechselbad der Gefühle, mehr verrate ich aufgrund #dontspoiltheendgame nicht :)

Nächsten Monat freue ich mich auch schon riesig auf "Aladdin", seitdem ich Will Smith als Genie (?) im Trailer gesehen habe. Allerdings fängt da auch die Klausurenphase an, weshalb ich vielleicht weniger Zeit zum bloggen habe...

Heute geht es erst einmal zu den Bücherhallen nach Hamburg, Freitag zur Lesung nach Hannover von Ava Reed und C. E. Bernard und Samstag Bücher shoppen. Alles natürlich mit Rika und Freunden  :)

GELESEN: 


7 Rezensionsexemplare



Die Legende der vier Königreiche - Besiegelt | Amy Tintera | Seiten: 352 |  3 ⭐

Cat & Cole - Vergessene Wunden | Emily Suvada | Seiten: 37 | 4 ⭐

Morgen irgendwo am Meer | Adriana Popescu | Seiten: 480 | 4 ⭐

 
Stoneheaven | Tanja Heitmann | Seiten: 480 | Rezensionsexemplar | 2 ⭐

Cat & Cole - Ein grausames Spiel | Emily Suvada | Seiten: 464 | Rezensionsexemplar | 5 ⭐ | MONATSHIGHLIGHT

Wenn Donner und Licht sich berühren | Brittainy C. Cherry | Seiten: 375 | Rezensionsexemplar | 5 🌟


1 selbst gekauftes Exemplar



---------------------------------------

gelesene Seiten insgesamt: 2860


NEUZUGÄNGE:


8 Rezensionsexemplare


- Morgen irgendwo am Meer | Adrinana Popescu
- Cat & Cole 2 | Emily Suvada
- Wenn Donner und Licht sich berühren | Brittainy C. Cherry
- Gläsener Sturm | P.C. Cast, Kristin Cast
- Golden Darkness | Sarah Rees Brennan
- Jeden Tag ein Wort von dir | Cheyanne Young
- The Ivy Years 4 | Sarina Bowen
- Up All Night | April Dawson


8 selbst gekaufte Bücher


 - Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen | Ava Reed | 16, 95€
- Batman | Marie Lu | 17,95€
- Brave | Jennifer L. Armentrout | 14,99€
- Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht | Sarah J. Maas | 17,95€
 - Mirage | Somaiya Daud | 15,00€
- Prinzessin Undercover 2 | Connie Glynn | 17,00€
- Warcross 2 | Marie Lu | 18,95€
- Windborn | Jennifer Alice Jäger | 18,00€

--------------------------

Gesamtausgaben für Bücher: 135,79€ - bääääm, Leute, ich war wieder Bücher shoppen!



RESTANZAHL DER BÜCHER AUF MEINEM SUB:

 
 24 - ähm, ja, ich war mal wieder Bücher shoppen.......



ANZAHL DER SEITENAUFRUFE MEINES BLOGS: 


1436 - DANKE! <3
MEINE VORBESTELLUNGEN FÜR MAI:


-   Sunset Beach | Kira Licht
- Dark Love 4 | Estelle Maskame
- Drei Schritte zu dir | Rachel Lippincott
- Hope und Dean | Colleen Hoover
- Clans of London | Sandra Grauer
- Kiss me once | Stella Tack
- Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte | Anne Freytag
- Falling Fast | Bianca Iosivoni
- Spiel der Ehre | Marie Rutkoski

Weiterlesen

Sonntag, 28. April 2019

{Filmrezension} After Passion - Buch vs. Film
28.4.190 Kommentare




Mal wieder eine schlechte Umsetzung

 

Wie ihr vielleicht über mein Instagram-Profil mitbekommen habt, war ich vor ein paar Tagen in der Verfilmung von "After Passion", der ich ja dank der Trailer schon ziemlich skeptisch gegenüber stand. Leider zu Recht.

Vergleicht man das Buch mit dem Film, erzählt der Film eine komplett andere Geschichte.
Im Film gibt es fast keine Entwicklung von Hardins und Tessas Kennenlernen bis zum Zusammenkommen, nach dem ersten 20 min sind sie quasi ein Paar. Der erste Kuss findet dort bei der Szene im Fluss statt, anstatt wie im Buch in Hardins Zimmer. Die beiden daten sich in einem Diner. Das Zusammenziehen findet nur statt, weil Tessas Mom den Geldhahn zudreht. Das Treffen bei Hardins Vater oder seine Streiterein mit Tessa wurden auch komplett weggelassen, ebenso wie die Sexszenen, die doch viel im Buch ausmachen. Der ganze Film wirkte harmlos und wie für Kinder gemacht. Selbst am Ende, wo im Buch herauskommt, das Hardin mit den anderen aus seiner Clique gewettet hat, dass er es schaffen würde, Tessa zu entjungfern, wurde die Wette verharmlost und beschlossen, den lieben Hardin Tessa nur eine Beziehung vorzuspielen. 

Auch die Charakteränderungen fand ich merkwürdig. Landon war plötzlich schwarz - versteht mich nicht falsch, ich finde das vollkommen okay, aber im Buch stand nun mal dass er weiß ist - und Tristan war plötzlich ein Mädchen. Tessas Mom war viel zu nett im Vergleich zu der Furie im Buch. 
Hardin selbst war gar nicht so wütend und aggressiv, sondern eher fast nett und vor allem weichgespült, und Tessa hat gar nicht so wie ein Bücherwurm auf mich gewirkt. Zwischen Hardin und Tessa hat mir einfach die Anziehungskraft und die Chemie gefehlt. Die Leidenschaft und die Streits, die im Buch so viel ausmachen. 

Hätte ich das Buch nicht gelesen und somit nicht den Vergleich, wäre der Film eine gute Teenieromanze für Zwischendurch. Vergleicht man aber das Buch mit dem Film, an dem die Autorin auch nochmitgearbeitet hat, fehlen so viele zentrale Punkte der Geschichte, so dass ich den Film eindeutig nicht empfehlen kann. 

Was denkt ihr darüber? Habt ihr den Film gesehen bzw. habt ihr vor, ihn euch anzuschauen?

Eure Vera





Weiterlesen

Donnerstag, 25. April 2019

Game Of Libraries - Grundlegendes über Bibliotheken und die Mitarbeiter
25.4.19 14 Kommentare



Hallo ihr lieben!


Wie schon von Rika in diesem Beitrag angekündigt, starten wir eine Bibliotheksreihe rund um unseren Alltag und Grundlegendes. Über mein Hauptmenü gelangt ihr direkt zum Reiter "Game Of Libraries", wo ihr eine chonologisch geordnete Übersicht mit allen Beiträgen von mir und Rika findet.
Bevor ich mit den grundlegenden Infos beginne, eines vorab: Für Ideen, Fragen und Anregungen sind wir jederzeit offen, egal ob per Mail, in den Kommentaren oder via Instagram.


Was ist eine WB - oder eine ÖB? 😯

WB steht für wissenschaftliche Bibliothek. Zu den wissenschaftlichen Bibliotheken gehören Landesbibliotheken, Unibibliotheken, Staatsbibliotheken usw. WBs werden meistens vom Land oder Staat finanziert, haben hauptsächlich Fachliteratur und keine Belletristik und sind für den erweiterten Informationsbedarf der Bevölkerung zuständig. Also, wenn ihr, wie bei mir in der Landesbibliothek, nach dem neuesten Roman von Bianca Iosivoni fragt, wird man euch nur schräg angucken und freundlich auf die Stadtbibliothek hinweisen. Wir haben exakt zwei Regale Belletristik, und dazu gehören hauptsächlich Bronte, Austen, Shakespeare und Harry Potter auf Platt. Wissenschaftliche Bibliotheken werden meistens von Forschern, Studenten, Schülern und wissenschaftlich Interessierten genutzt. Vor allem in Unibibliotheken kann man sich übrigens darauf verlassen, dass viele Bücher aufgrund der Studenten nicht an ihrem Platz stehen, da diese sich gegenseitig bekriegen. Sowohl in Staats- als auch der Landesbibliothek ist neben der Deutschen Nationalbibliothek (die alle Publikationen aus und über Deutschland zweifach als Pflichtexemplar für ihre Standorte in Leipzig und Frankfurt erhält) ein Pflichtexemplar fällig; im Falle einer Staatsbibliothek sind dies Publikationen (=Veröffentlichungen) die z. B. in und über Niedersachsen erschienen sind. Im Falle meiner Landesbibliothek sammeln wir, auch wenn wir KEINE bis wenige Belletristik zu kaufen pflegen, sämtliche Ostfriesenkrimis von Klaus-Peter-Wolf, weil wir Regionale Publikationen sammeln. Außerdem sind die meisten Staats- und Landesbibliotheken, gelegentlich auch Unibibliotheken, teilweise Magazinbibliotheken, wie bei mir in der Landesbibliothek. Das bedeutet, dass etwa 97% unseres gesamten Bestandes (=Bücher) entweder im Tresor sind, weil sie unbezahlbaren Wert haben, oder in einem von unseren Magazinen (siehe Foto) stehen. Um sie auszuleihen, müssen Nutzer sie über unseren Onlinekatalog bestellen, damit sie vorne an die Ausleihe gebracht werden.



Rika arbeitet in einer ÖB, einer öffentlichen Bibliothek. Jeder von euch wird diese kennen. Dazu gehören Stadtbibliotheken, Gemeindebibliotheken usw. Sie sind dafür zuständig, die Bevölkerung mit Grundinformationen zu versorgen und haben besonders viel Einfluss auf das Lesen lernen, wie z.B. mit Bilderbuchkinos, Schulbesuchen oder Lesungen. ÖBs werden von der Stadt, der Kommune oder der Gemeinde finanziert und haben hauptsächlich Belletristik, aber auch Sachbücher und vor allem meine geliebten Kinder- und Jugendbücher. Im Laufe der Zeit lassen sich aber mittlerweile auch Games, Konsolen, Roboter, CD/DVDs, 3D-Drucker ("Maker-Space") und vieles mehr entdecken.

Eines noch nebenbei: Wenn ihr einer Bibliothek Bücher schenken wollt, achtet bitte darauf, ob die Bib eine WB oder ÖB ist. Eine WB wie die Landesbibliothek kann z.B. mit einem Geschenk wie dem neuesten Roman von J.K. Rowling leider nicht viel anfangen, sondern eher die Stadtbibliothek, aber letztere nicht mit Büchern aus der Belletristik, die vor mehr als 3 Jahren erschienen sind oder sich in einem schlechten Zustand befinden.


Wer arbeitet in einer Bibliothek?

 

Nein, in der Bib arbeiten nicht nur Bibliothekare, wie es jeder annimmt!
Zuerst etwas zum Thema FaMI, neben den Bibliothekaren die einzige Berufsgruppe in der Bib. Rika und ich machen die Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste mit dem Schwerpunkt Bibliothek. Dies ist eine 3-jährige, duale Ausbildung, für die man einen guten Realschulabschluss benötigt. Es gibt mehrere Möglichkeiten in und um Niedersachsen, wie der Alltag ist. Man kann z. B. wenn man in Hannover zur Schule geht, vier Wochen hintereinander Schule haben und vier Wochen hintereinander arbeiten. Wenn man, wie in meinem Fall, zur Schule in Bremen geht, hat man zweimal wöchentlich Schule und arbeitet drei Tage lang.
Als FaMI berät man Kunden und leiht Bücher aus, arbeitet im Magazindienst oder in der Medienbearbeitung, wo die Bücher und alles andere eingearbeitet werden. FaMIs sind im Prinzip die Assistenten der Bibliothekare.

Bibliothekar im gehobenen Dienst kann man über ein Studium mit dem Bachelor (6-7 Semester) werden. Möchte man in den höchsten Dienst, den erhöhten Dienst, muss man einen Master (Bachlor + 3-4 Semester neben Referendariat) machen. Bibliothekare kaufen zumeist den Bestand ein, haben des öfteren Leitungspositionen (besonders diejenigen im erhöhten Dienst), geben Auskunft im Lesesaal und kümmern sich um die Einarbeitung von Zeitungen und Zeitschriften, geben Führungen, digitalisieren alte Bestände, geben Schulungen und vieles mehr.

In Unibibliotheken gibt es meist noch die studentischen Hilfskräfte, die z. B. an der Ausleihe aushelfen, da Unibibs meist sehr lange (z.B. 8 - 24 Uhr) geöffnet haben, damit die FaMIs und Bibliothekare nicht so viele Überstunden machen müssen.


Zum Ende hin ein kleiner Buchtipp: Wer gerne historisches mag und mehr über den Bibliotheksalltag erfahren möchte, sollte unbedingt mal "Animant Crumbs Staubchronik" lesen!

Und - was hat euch überrascht? Wusstet ihr schon etwas?

Bald geht es weiter mit der Reihe - der nächste Beitrag handelt von unserem Bibliotheksalltag!

Weiterlesen

Sonntag, 21. April 2019

{Rezension} Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht | Sarah J. Maas
21.4.19 2 Kommentare

Achtung!

Dies ist der vierte Band einer Reihe und kann SPOILER für die vorigen Bände enthalten.

  

Klappentext

 

Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.

Meine Meinung

 

Einleitung

 

Okay. Puh. Der vierte Teil einer meiner ABSOLUTEN LIEBLINGSREIHEN ist endlich erschienen und durfte endlich bei mir einziehen. Bevor ich meinen Blog gegründet habe, habe ich gerade Band 1-3 in einem durchgesuchtet, besonders Band 2 (RHYSAND!!!!!!!!!!!!). Weil ich diese Reihe so sehr liebe, habe ich mich auf einen Kompromiss mit Rika (hier gehts zu ihrem Blog) geeinigt: Ich lese bis Ende des Jahres den ersten Band von Outlander und sie den zweiten Band von "Das Reich der sieben Höfe". Da will ich mal hoffen, dass es sich lohnt :) Aber zurück zum Buch: Ich habe mich wie ein Keks gefreut, als ich es endlich in der Hand halten durfte (Rika kann das bestätigen! ;)) und war unglaublich gespannt, wie es endlich weiter geht. Ob ich überzeugt oder enttäuscht wurde, könnt ihr nachlesen, wenn ihr nach unten scrollt.

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Wahrlich der einzige Kritikpunkt an der gesamten Buchreihe ist für mich - ganz besonders bei diesem Band - leider das Cover. Dies zeigt zum ersten Mal nicht nur Feyre, sondern auch Rhysand. Auch, wenn der transparent-bedruckte Umschlag sehr auffällig ist, hätte ich doch lieber das amerikanische Originalcover gehabt, da ich die abgedruckten Personen einfach nicht mag. Wie in den letzten Bänden ist wieder die schöne Weltkarte wieder dabei; was sich aber stark von den Vorgängern unterscheidet, ist die Dicke des Buches. Denn etwa 45 von 352 Seiten sind Leseproben - einmal zum Folgeband und einmal zu "Catwoman - Diebin von Gotham City". Damit hat der vierte Teil mit 500 Seiten weniger als sein Vorgänger eher Novellencharakter. Das Papier fühlt sich aber wie immer angenehm mitteldick an.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)


Feyre und Rhysand haben den Kampf gegen Hybern überlebt. Die High Lady des Hofes der Nacht hat immer noch Albträume vom Tod ihres Seelengefährten, während die Konsequenzen des Krieges in Verlaris zu spüren sind. Rhysand und Feyre arbeiten bis zum Umfallen, um ihren Untertanen gerecht zu werden. Nun, da das Fest zur Wintersonnenwende ansteht, streiten sich Cassian und Devlon darum, wann die illyrianischen Frauen zwischen den Vorbereitungen für das Fest trainieren sollen. Elain und Feyre versuchen mit allen Mitteln, eine Verbindung zu Nesta, die sich nur noch besäuft und mit fremden Fae schläft, aufzubauen. Und in Velaris gibt es Unruhestifter, die meinen, ihr High Lord und die High Lady wären Schuld an den vielen Toten, während Tamlin sich auf dem Frühlingshof immer mehr verwahrlosen lässt...

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere


Der Schreibstil von Sarah J. Maas ist einfach einzigartig und hat absoluten Wiedererkennungswert. Sie schreibt so detailliert, intensiv und atmosphärisch aus der Perspektive von Feyre, Rhysand, Mor, Cassion und Nesta, dass ich manchmal das Gefühl habe, selbst am Hofe der Nacht zu sein. Was ich nur ein bisschen merkwürdig fand, ist, dass sie unterschiedliche Sichtweisen verwendet hat. Zum Beispiel hat sie bei Feyre und Rhysand die Ich-Perspektive gewählt und bei den anderen Mitgliedern des inneren Kreises die Erzähler-Perspektive, was mich gewundert hat.

Es werden keine neuen Protagonisten eingeführt, viel mehr erhält man Infos über die Charaktere, die nach dem Krieg mit dessen Konsequenzen klar kommen müssen. Da dies ein Übergangsband ist, hat es mich auch sehr gefreut, die Leseprobe für den nächsten Band zu lesen und zu erfahren, wer die neuen Hauptpersonen sind. Insgesamt ist dieses Buch vor allem ein Geschenk für Fans von Feysand (wie mich). Es gibt mal wieder, was Feyre und Rhysand angeht, besonders schöne und emotionale Szenen, die nach Rhysands kurzfristigem Tod Balsam für meine Seele sind. Aber wir treffen auch Lucien und Tamlin wieder. Besonders Tamlins Entwicklung, nachdem er den Krieg absichtlich beschleunigt hat und ausgerechnet Rhysand das Leben gerettet hat, war richtig interessant.

Man sollte in diesem Zwischenband keine großen Spannungen und Entwicklungen wie in den vorherigen Bänden erwarten. Nach dem Krieg muss erst einmal Ruhe in Velaris einkehren und die Häuser wieder aufgebaut werden, damit auch jeder ein Dach über dem Kopf hat. Dieser Band hat zwar keine Höhen und Tiefen, sondern stagniert eher, aber dafür ist er ein muss für alle Feysand-Fans und gibt tiefere Einblicke in die Gedanken der zukünftigen Protagonisten.


Fazit


"Frost und Mondlicht" ist ein sehr gut gelungener Buchschmöker als Übergangsband. Besonders Fans von Feysand werden hier mit vielen schönen Momenten durch die Weiterentwicklung der Chraktere und dem grandiosen Schreibstil belohnt. Als kleinen Bonus gibt's noch eine Leseprobe mit der Enthüllung der neuen Hauptprotagonisten in den nächsten Bänden dazu!




Was ist euer persönlicher Lieblingsband der Reihe? Ich LIEBE ja Band 2.


Zitat



Mein Seelengefährte - der so hart und selbstlos geschuftet hatte, ohne jegliche Hoffnung darauf, dass ich je ihm gehören würde. Für diese Liebe hatten wir beide gekämpft und geblutet. - Feyre auf Seite 12 -

Fakten


Originaltitel: A court of frost and starlight
Titel: Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht
Autorin: Sarah J. Maas - sorgte mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.
Übersetzer: Anne Brauner
Seiten: 352
Verlag: dtv
Genre: Young Adult / Fantasy
Erscheinungsdatum: 22.03.2019
Gebundene Ausgabe: 17,95€
E-Book: 14,99€

Weiterlesen

Mittwoch, 17. April 2019

{Rezension} Morgen irgendwo am Meer | Adriana Popescu | Werbung
17.4.19 6 Kommentare

Klappentext

 

Ein goldener Mercedes, Wind in den Haaren und das Meer vor Augen - vier Jugendliche auf dem Weg nach Lissabon ...

Was Romy, Konrad, Nele und Julian auf ihrem gemeinsamen Weg nach Lissabon erwartet, scheint der perfekte Sommerroadtrip nach dem Abitur zu sein. Doch dass jeder von ihnen weit mehr als nur leichte Sommerklamotten im Gepäck hat, wird dem eher durch Zufall zusammengewürfelten Quartett erst im Lauf der Reise klar. Denn in Wahrheit geht es bei diesem Roadtrip um nichts weniger als die Suche nach sich selbst, dem eigenen Leben, der großen Liebe und wahrer Freundschaft.

Meine Meinung

 

Einleitung

 

Wie ihr vielleicht letztens auf meinem Instagram-Profil mitbekommen habt, haben Rikas Bookshelf  und ich im letzten Monat einen kleinen Adriana Popescu - Lesemarathon gestartet. Ich habe bisher drei Bücher der Autorin gelesen und freue mich schon sehr auf ihren neuesten Geniestreich, da ich die Bücher geliebt habe! Ich habe dieses Buch übrigens als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten - vielen herzlichen Dank dafür! 

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

 Der Verlag hat ja darüber abstimmen lassen, welches Cover das Buch bekommen soll, und ich bin froh, dass dieses Cover ausgewählt wurde! Es passt einfach so gut zum Buch, und der Schriftzug sieht auch so schön aus. In der vorderen Klappe ist noch einmal ein ausführlicherer Klappentext abgedruckt, in der hinteren Klappe eine Kurzbiografie der Autorin. Das Buch ist dank des festen Papiers angenehm anzufassen und riecht wie frisch gedruckt (mein Lieblingsgeruch!). Es befindet sich weder eine Karte noch eine Playlist im Buch, dafür ist jedes neue Kapitel aber mit einem schönen Schrifttype als Überschrift versehen.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Romy feiert ihr Abi, während ihr älterer Freund Julian von seinen Eltern immer wieder dazu gedrängt wird, sich zu entscheiden, was er in Zukunft machen möchte. Konrad hingegen möchte sich mit Romy versöhnen und schlägt so aus dem Nichts einen Trip nach Lissabon vor. Julian spürt die Spannung zwischen Romy und Konrad und ist eifersüchtig, sodass er sich entschließt, mit den beiden mitzufahren. Auf dem Weg nach Lissabon sammeln die beiden noch die junge Fotografin Nele, die eine Mitfahrgelegenheit sucht, auf. Auf dem Roadtrip gibt es Streit zwischen den Jungs, und einige Geheimnisse aus der Vergangenheit kommen heraus...

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Playlists & Charaktere

 

Der Schreibstil ist wie bei all den Büchern der Autorin hervorragend und fesselnd. Sie berichtet abwechselnd aus der Ich-Perspektive der vier Charaktere, so dass man einen guten Einblick in die Gedankengänge der Protagonisten erhält. Die Kapitel sind jeweils immer schön kurz, aber nicht zu knapp. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchlesen können, weil es so unglaublich gut geschrieben ist. 

Besonders auf die Individualität der Charaktere hat die Autorin wert gelegt. Julian zum Beispiel scheint wie der perfekte Boyfriend, der Romy liebt, hat aber auch seine eigenen familiären Probleme und ist zunehmend eifersüchtig auf Konrad. Auf Konrads Beweggründe für die Idee des Roadtrips kann ich leider nicht noch näher eingehen, ohne zu spoilern. Ich finde sein Verhalten aber durchaus sympathisch und verständlich durch den Hintergrund, den man später bekommt. Insbesondere Nele hat mich ein kleines bisschen an Layla aus Glücksmomente erinnert. Sie hat eine Leidenschaft für das Fotografieren und ist unglaublich nett, hat aber auch ein kleines Päckchen zu tragen. Nele freundet sich mit Romy an, die sehr emotional und auch ein wenig verschlossen ist. 

Der gesamte Verlauf der Handlung war ziemlich überraschend für mich. Gerade für ein Thema, das mich persönlich betrifft, hätte ich gerne eine Triggerwarnung gehabt, weil ich dann doch ein wenig gedacht habe "Oh nein, bitte nicht das schon wieder". Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich bei einer Warnung vor dem Thema das Buch wahrscheinlich nicht gelesen und somit verpasst hätte. Ich hatte bei einigen Geheimnissen, die während des Trips ans Licht gekommen sind, gerechnet, aber nicht mit dem von Romy. 
Die Autorin hat so viele wichtige Themen in diesem Buch vereint. Es geht um das Erwachsenwerden, die erste Liebe und wahre Freundschaft. Es geht aber auch unter anderem um Psychische Probleme, und darum, dass okay ist, nicht "normal" oder "perfekt" zu sein, insgesamt also viele Themen, die meiner Meinung nach viel öfter besprochen werden sollten, gerade in der Altersgruppe der Jungen Erwachsenen.

 

Fazit

 


"Morgen irgendwo am Meer" ist ein sehr gut gelungener Buchschmöker, in dem durch den tollen Schreibstil und die individuellen Charktere wichtige Themen wie das Erwachsenwerden, die Liebe, wahre Freundschaften und Psychische Probleme durch die Autorin vermittelt werden. Ich hätte mir lediglich nur eine Triggerwarnung gewünscht, aber das ist ja bei jedem Leser anders.





Habt ihr ähnlich wie ich auch Themen, bei denen ihr gerne Triggerwarnungen hättet? Wenn ja, welche?



Zitat

 

"Konrad, du weißt das, oder? Krebs ist ein Arschloch, er sucht sich immer die Falschen aus. Aber das ist doch nicht deine Schuld." "Manchmal denke ich einfach, es wäre für alle besser, wenn es mich erwischt hätte." - Romy und Konrad auf Seite 349/350 -

 

Fakten

 

Titel: Morgen irgendwo am Meer
Autorin: Adriana Popescu - arbeitete als Drehbuchautorin fürs Fernsehen, schrieb für verschiedene Zeitschriften und studierte Literaturwissenschaften, bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben von Romanen widmete
Seiten: 480
Verlag: Cbt
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 08.04.2019
Taschenbuch: 13,00€
E-Book: 9,99€

Weiterlesen

Samstag, 13. April 2019

{Bericht} Lesung von Marah Woolf am 11.04.19 im Thalia Bremerhaven
13.4.190 Kommentare




Wie ihr vielleicht über mein Instagram-Profil mitbekommen habt, war ich mit niemand geringerem als Rika von Rikas Bookshelf vorgestern in Bremerhaven auf meiner ersten Lesung seit der #FBM18. Das ganze war ziemlich kurzfristig ein paar Tage vorher in Planung, als ich zufällig auf Instagram gelesen hatte, dass Marah Woolf endlich mal zu uns in den Norden kommt. Zwar mussten Rika und ich noch etwa 1-2 Stunden dort hin fahren, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt - die Playlist während der Autofahrt hat auch gleich ihr übriges getan (Ich sag bloß One Direction).





Marah Woolf ist eine meiner deutschen Lieblings-Romantasy-Autoren. Ich habe bereits die Bookless-, die GötterFunke-, und die MondLichtSaga von ihr lesen dürfen. Momentan bin ich bei dem fünften der siebenteiligen FederLeichtSaga angelangt, und die beiden neuesten Erscheinungen - band 1 und 2 der AngelusSaga - warten auch schon auf meinem SuB auf mich.
Aber zurück zur Lesung: Marah versteht es, eine lockere Atmosphäre zu schaffen. Sie hat ganz toll aus den ersten Teilen von GötterFunke und der Angelussaga vorgelesen und mit den Besuchern (unter anderem auch bekannte Bookstagrammer) ihrer Lesung gewitzelt. Selbst, als ich ahnte, dass es gleich wegen mangelnder Fragen bei der Fragerunde ein peinliches Schweigen geben würde, hat sie das locker mit Geschichten und Erklärungen übergangen.





Ganz besonders die Fragerunde war sehr interessant, vor allem, was den dritten Teil der Angelussaga angeht, da Marah nämlich nichts verraten hat, außer dass das von Carolin Liepins gestaltete Cover von Rückkehr der Engel ursprünglich eine Idee für den ersten Teil von Götterfunke war. Was mich wohl am meisten überrascht hat, war das Gespräch über die Filmrechte zu MondSilberLicht. Marah hat die Lizenz für die Rechte verlängert, so dass jetzt weiterhin nach einem passenden - und finanzierbaren - Drehbuch gesucht wird. Hinterher hat sie sich noch ganz viel Zeit für die Signierung ihrer Bücher genommen - ich war zugegeben etwas nervös, weil ich augenscheinlich die meisten Bücher dabei hatte - aber sie war total locker und hat dann auch noch entdeckt, dass ich einen Fehldruck von MondSilberLicht besitze, was etwas peinlich war, da ich den Fehler noch nicht entdeckt hatte, weil ich die Bücher zuerst als E-Book gelesen hatte. Passend zu den Büchern gab es auch noch wunderschöne Goodies dazu; mit Gold verschnörkelte Postkarten zu GötterFunke und zur Angelussaga, einen herrlich duftenden Badetee und einen kleinen Filzengel mit einer Botschaft.






Insgesamt kann ich nur sagen, dass ihr, falls ihr jemals die Chance dazu haben solltet, unbedingt zu einer Lesung von Marah Woolf gehen solltet. Wer Romantasy mag, wird sicherlich auch diese sympathische Autorin und ihre Bücher mögen.

Ich habe auf jeden Fall von nun an vor, des öfteren zu Lesungen zu fahren. Als nächstes ist die Lesung von Ava Reed und C.E. Bernard in Hannover im Mai dran. Werde ich dort jemanden von euch sehen? Ich würde mich freuen!

Eure Vera

Weiterlesen

Sonntag, 7. April 2019

{Kurzrezension} Du bringst mein Leben so schön durcheinander | Claire Christian | Werbung
7.4.190 Kommentare

 Berührend, intensiv und realitätsnah

Zum einen möchte ich erst einmal die Aufmachung des Buches hervorheben. Die jeweiligen Kapitel sind immer betitelt mit schönen Zeichnungen, und die Briefe, die sich Ava und Gideon im Buch schreiben, sind in einem passenden anderen Schrifttype gehalten, so dass man als Leser wirklich Spaß und Abwechslung beim Lesen hat. 
Zum Anderen möchte ich darauf hinweisen, dass es in diesem Buch um Mobbing, Depressionen und Selbstmord geht, was an dem Klappentext vielleicht nicht gleich abzuleiten ist. Auch wenn es extreme Themen sind, gibt es zwischendurch auch immer etwas zum Lachen!
Der Schreibstil der Autorin ist extrem gefühlslastig, aber trotzdem nüchtern. Sie berichtet abwechselnd aus der Sicht von Ava und Gideon und weiß wirklich, wie man Gefühle in Worte fasst, wie ihr an dem Zitat erkennen könnt. Tiefgründig erlebt man als Leser, wie Ava und Gideon sich entwickeln und langsam erwachsen werden. Die Erlebnisse der beiden kann ich sehr gut nachvollziehen, und auch was die Entwicklung ihrer Beziehung angeht, kann ich der Autorin in vielen Punkten nur zustimmen.
Einerseits sind Ava und Gideon komplett unterschiedliche Charaktere, aber wie heißt es so schön? Gegensätze ziehen sich an. Gideon ist ein Poetry-Slammer, also kann man sich als Leser auf berührende Poesie, die zu Tränen rührt, freuen. 

Dieses Buch hat mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen. Die beiden Protagonisten haben eine wunderschöne Geschichte, und ich konnte einfach nciht mit dem Lesen stoppen und hatte mehr als einmal Tränen in den Augen. Es ist eine unglaublich authentische Geschichte die zum Nachdenken anregt und auch nicht dieses typische Happy End hat, sondern ein realistisches, leicht offenes Ende hat. Ich würde mir so sehr wünschen, dass dieser Buchschmöker mehr Aufmerksamkeit aufgrund der Themen, die hier angesprochen werden, bekommt. 





+ wichtige Thematik
+ tolle Entwicklung der Charaktere
+ grandioser Schreibstil


Zitat 

 

Es gibt keine Worte, die ausdrücken können, wie sich das anfühlt, und ich möchte auch gar nicht darüber reden, wie es sich anfühlt, weil alles, was seither passiert ist, alles jetzt im Moment, einfach nur richtig, richtig scheiße ist und irgendwelche Quadratgleichungen ergeben nicht den leisesten Sinn, wenn dir von Kopf bis Fuß alles wehtut. - Ava auf Seite 8 -

 

Klappentext

 

Eine poetische Liebesgeschichte für alle Fans von Rainbow Rowell und Ava Reed


„Weißt du, was die Japaner mit zerbrochenen Dingen machen? Sie setzen sie wieder zusammen. Aber die Lücken füllen sie mit Gold. Sie gehen davon aus, dass diese Risse eine Sache nur noch schöner und wertvoller machen, weil sie ein Teil ihrer Geschichte sind.“

Als Ava und Gideon sich beim Nebenjob im Schnellrestaurant kennenlernen, vermutet keiner von beiden, dass diese Begegnung alles verändert. Das beliebte Mädchen und der schüchterne Poetry-Slammer könnten nicht unterschiedlicher sein. Gemeinsam haben sie nur, dass Schicksalschläge etwas in ihnen haben zerbrechen lassen. Schnell entsteht zwischen ihnen eine tiefe Freundschaft, in der sie sich gegenseitig Halt geben. Immer intensiver werden die Gefühle, aus der Freundschaft wird mehr. Doch so viel Nähe sind beide nicht gewöhnt, ob ihre Liebe das aushalten wird?

Fakten

 

! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag und NetGalley !
Originaltitel: Beautiful Mess
Titel: Du bringst mein Leben so schön durcheinander
Autorin: Claire Christian - feiert große und kleine Erfolge mit ihrer Arbeit und nimmt sich doch immer Zeit für den Kunstnachwuchs
Übersetzerin: Bettina Obrecht
Seiten: 320
Verlag: Thienemann-Esslinger
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 11.02.2019
Gebundene Ausgabe: 16,00€
E-Book: 11,99€



Weiterlesen

Donnerstag, 4. April 2019

{Rezension} Ophelia Scale - Die Welt wird brennen | Lena Kiefer | Werbung
4.4.19 2 Kommentare

Klappentext


Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

 

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...

Meine Meinung


 Einleitung

 

Dieses Buch habe ich durch Zufall entdeckt, und ich bin froh, dass ich diesen Debütroman von Lena Kiefer gefunden habe! Eine Dystopie vom Feinsten! Vielen Dank vorab schonmal an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Cover, Haptik, Playlist & Co.

 

Im Allgemeinen bin ich Personen auf dem Cover gegenüber ja sehr skeptisch, aber hier hat niemand geringeres als meine Lieblingscoverdesignerin Carolin Liepins einen Volltreffer gelandet. Die Ornamente und die wunderschöne Schrift vervollständigen das Cover. Ohne den Umschlag ist das Buch übrigens lila-golden und hat einen gelben Vorsatz. Das Papier lässt sich angenehm anfassen und fühlt sich mitteldick an. Es befindet sich weder eine Karte noch eine Playlist im Buch, dafür ist jedes neue Kapitel aber mit dem Titelsymbol gekennzeichnet.

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)

 

Ophelia Scale lebt nun seit 6 Jahren in einer Welt ohne jegliche Technologie, nachdem König Leopold die Macht in Europa übernommen und sie abgeschafft hat. Sie ist Mitglied der ReVerse- Bewegung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den König zu stürzen und die Welt wieder zurück zur Technologie zu führen. Unerwartet eröffnet sich durch die Ankündigung des Königs, junge Menschen für seiner Garde zu suchen, eine Möglichkeit, den König zu töten. Ophelia und ihr bester Freund Jye überstehen sowohl die erste als auch die zweite Phase, bis Jye bei der Abschlussprüfung durchfällt und nur Ophelia bei der Garde aufgenommen wird. Sie plant ein Attentat auf den König - wäre da nicht sein verflucht netter Bruder, für den Ophelia plötzlich mehr fühlt, als sie eigentlich sollte.

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere

 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm, vor allem aber intensiv und voller Spannung. Am Anfang habe ich zwar aufgrund der vielen neuen Begrifflichkeiten wie z.B. das "Clearing" leicht den Überblick verloren, aber nach und nach wurden diese Bezeichnungen erläutert und der Leser immer weiter in die Geschichte heineingesogen. Die Geschichte wird komplett aus Ophelias Sicht erzählt, was es einem erlaubt, sich in sie besser hineinzuversetzen und ihre Gefühle und Handlungen besser verstehen zu können.

Auch die Charaktere konnten mich komplett überzeugen. Ophelia als Hauptperson wirkt mit ihren 18 Jahren schon relativ erwachsen. Vor allem aber lässt sie sich nicht von anderen instrumentalisieren, sondern bildet sich ihre eigene Meinung. Die Nebencharaktere sind ziemlich unvorhersehbar und lassen sich nicht wirklich einschätzen, was ich vor allem bei König Leopold und Lucien gemerkt habe.

Kommen wir zum besten an dem Buch: Der Plot. Er ist wie eine Mischung aus Mission Impossible und Die Bestimmung, spannend und unvorhersehbar, bloß, dass es dieses Mal um eine dystopische Welt geht, in der nur Rückschritte und keine hochtechnischen Fortschritte gemacht werden. Sogenannte "Phobes" verzichten komplett auf Technik, weil sie Angst vor deren Auswirkungen haben. Und ist das nicht so? Verbringen wir nicht mittlerweile mindestens 1 Stunde täglich mit unseren Smartphones? Gehen wir nicht weniger nach draußen, um doch lieber noch was auf unserer PS4 zu zocken oder Netflix zu schauen?
In Ophelia Scale geht es nicht wie in Die Tribute von Panem um Freiheitsberaubung. Für jeden ist gesorgt und es gibt keine Armut - dafür aber bis auf wenige Ausnahmen keine Technologie, wodurch viele Menschen ihre Arbeit, ihre Leidenschaft verloren haben. Wenn man mit etwas nicht erlaubtem erwischt wird, gibt es schlimme Strafen, die vor allem für den Bekanntenkreis des Betroffenen schlimm sind.
Die Romantik kommt natürlich auch nicht zu kurz. Ich bin über Lucien als Love Interest auch seeeeehr froh! <3

Allerdings hat mir der Plot Twist am Ende das Herz gebrochen. Ich meine, ich hatte schon geahnt, dass es einen Cliffhanger geben wird, aber so einen miesen? Er war herzzereißend, aufreibend und spannend und ich möchte jetzt sofort wissen, wie es weiter geht, aber bis August muss ich mich wohl noch gedulden.

 

Fazit

 

"Ophelia Scale - Die Welt wird brennen" ist ein extrem packender Debütroman. Jede Menge Intrigen, Liebe, Rebellionen und die Frage "Was passiert, wenn Technik ZU intelligent wird"? Ich kann dieses Literarische Meisterwerk definitiv jedem empfehlen und freue mich nach dem fiesen Cliffhanger mit Plottwist am Ende des Buches schon sehr auf Band 2. 

 

Wusstet ihr, dass das Buch das Debüt der Autorin ist? 


Zitat

 

Im Jahr 2134 waren wir praktisch wieder in der vortechnologischen Steinzeit angekommen. Freie digitale Kommunikation war untersagt, Informationszugang nicht mehr für jedermann verfügbar. WorldNet? Vergiss es. MediaLinks und Content Links? Keine Chance. Alles, was es noch gab, wurde vom König kontrolliert und von ihm nur eingesetzt, wenn es der Kontrolle der Bürger diente. Es war das Ende jeder freien Entfaltung, das Ende jeder objektiven Meinungsbildung. Das Streben nach Freiheit und Wissen, in den Industrienationen ehemals ein Geburtsrecht unserer Spezies, war absoluter Kontrolle gewichen. Das war kein Paradies - es war die Hölle.
- Ophelia auf Seite 30/31 -


Fakten

Originaltitel: Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
Autorin: Lena Kiefer - verirrte sich in die Welt der Paragraphen, fand dann aber gerade noch rechtzeitig den Weg zurück zur Literatur und studierte Germanistik
Seiten: 464
Verlag: cbj
Genre: Young Adult / Dystopie
Erscheinungsdatum: 18.03.2019
Gebundene Ausgabe: 18,00€
E-Book: 4,99€
Weiterlesen