{Rezension} Heliopolis - Die namenlosen Liebenden | Stefanie Hasse - Veras Literaturtraum

Dienstag, 22. Januar 2019

{Rezension} Heliopolis - Die namenlosen Liebenden | Stefanie Hasse



Achtung! Dies ist der zweite Band der Reihe "Heliopolis" und enthält dementsprechend Spoiler für den ersten Band!

Klappentext


 Seit Jahren schwindet auf Heliopolis die Magie. Zurück von ihrem Ausflug auf die Erde müssen Akasha und ihre Freunde nun die beiden magischen Kristalle wieder vereinen, um der Bevölkerung die Magie zurückzugeben und die Menschen von der unheimlichen Krankheit zu heilen, der schon so viele zum Opfer gefallen sind.
Aber Akasha weiß nicht, wem sie noch trauen kann: ihrem Vater, dem Herrscher von Heliopolis, oder ihrer Mutter, der Anführerin der Rebellen? Und noch weniger weiß sie, wen sie wirklich liebt: Riaz, dem sie seit Jahren versprochen ist, oder Dante, den sie seit ihrem Abenteuer in Arizona nicht vergessen kann?

TOP-Bloggerin Stefanie Hasse begeistert ihre zahlreichen Fans auch mit dem zweiten Teil dieser rasant erzählten Romantasy voller Magie und Gefühl, in der zwei namenlose Liebende aus einem alten Märchen sich nun endlich finden.

Die namenlosen Liebenden ist der letzte Band der Heliopolis-Dilogie.

Meine Meinung


 Einleitung


Nachdem ich so begeistert von dem ersten Teil war (hier geht es zu meiner Rezension zum ersten Band) musste natürlich unbedingt der 2. Teil her - abermals persönlich von der Autorin signiert und mit absolut wunderschönen Lesezeichen! Ich sag bloß: Es lohnt sich - Stefanie Hasse ist nicht umsonst eine der besten Autorinnen Deutschlands! 

Cover, Haptik, Playlist & Co.


ENDLICH sehen wir Dante auf dem Cover! Zwar nur hinten, aber er ist drauf. Eigentlich mag ich ja nicht so gerne Gesichter auf Covern, aber Akasha und Dante finde ich sehr gut getroffen. Die Farbkombination dieses Covers finde ich sogar noch schöner als die vom ersten Teil! Was ich bei beiden Teilen die Dilogie schön finde, ist der fehlende Umschlag. Man muss sich nie Sorgen machen, dass Cover zu zerkratzen. Das Papier lässt sich sehr angenehm anfassen und riecht wie frisch gedruckt - toll, dass bei diesem Buch auf Folie verzichtet wird. 

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)


Nachdem Akasha, Riaz, Dante, Yasmeen und Malak es mit der Hilfe von Akashas eigentlich verstorbener Mutter geschafft haben, Leemal zu stoppen, wollen sie zurück nach Heliopolis, um den Digir mit dem Zwilling in der Hauptstadt zu vereinen. Akasha plagen Albträume von Leemals Tod, und Dante ist wie vom Erdboden verschluckt - schließlich war Leemal sein Vater. Sie macht sich auf die Suche nach Dante, um ihm zu erklären, dass sie die Erde nicht ohne ihn verlassen kann, doch er kann nur daran denken, dass sie und Riaz nach der heldenhaften Heimkehr endlich heiraten dürfen. Dennoch nimmt er trotz seiner Eifersucht seinen Mut zusammen und reist mit den anderen zurück nach Heliopolis, um die Magie zurückzubringen. Kaum sind sie zurück in Heliopolis, werden jedoch plötzlich sämtliche erwachsenen Beteiligten von Zaahirs Soldaten festgenommen! Als Akasha ihren Vater zur Rede stellt, gewährt dieser ihr Zugang zur Stillen Bibliothek, zu der sie eigentlich frühestens Eintritt erlangt hätte, wenn sie Riaz geheiratet hätte. Doch sowohl Riaz als auch Dante entgleiten ihr irgendwie, denn Riaz wird immer rebellische und Dante abweisender...die Zeit rennt, denn der Impfstoff für die Bewohner Heliopolis' ist fast nicht mehr vorhanden. Immer mehr sterben und Akasha muss sich entscheiden: führt sie Lenoras Plan durch - oder kann sie doch nur sich selbst trauen? Die letzte Stadt droht, zu fallen...

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere


Stefanie Hasses Schreibstil ist gewohnt sehr angenehm. Als Leser fiebert man mit der Protagonistin und den anderen Charakteren mit und wird in einem Sog voll intensiver, ergreifender Emotionen mitgerissen. Ihr bildhafter Stil ist eine Achterbahn der Gefühle; emotional und locker, aber auch spannend und nervenaufreibend. Da das Buch aus der Ich-Perspektive von Akasha geschrieben wurde, erlebt man alles hautnah mit. Dazu gehören in meinem Fall Gefühle wie Liebe, Hoffnung, Wut und Verwirrung. Am Anfang des Buches hat die Autorin übrigens noch eine kleine Zusammenfassung zum ersten Band als Erinnerung eingebaut, was ich als einen sehr guten Einstieg empfunden habe, da sich die Ereignisse in Band 1 ja quasi überschlagen haben.

Im zweiten Band geht es um alles oder nichts, weshalb wir auch nur einen neuen Charakter näher kennen lernen: Elif. Sie wird von ihrem eigenen Haus verspottet, einzig und allein Dante glaubt und hilft ihr. Die beiden sind schon seit längerem befreundet. Dante hat sich im Laufe des ersten Bandes zum zweiten Band unglaublich gut entwickelt. Er zeigt endlich seine weiche Seite und gesteht Ash seine Liebe; als Leemal jedoch stirbt, verhält er sich wieder ganz verschlossen. Akasha weiß überhaupt nicht, was sie mit ihrem Gefühlschaos anstellen soll. Dante oder Riaz? Sie trifft einige weitreichende, mutige Entscheidungen, und immerzu sollte sie sich nicht von der Vergangenheit beeinflussen lassen, wie es Riaz tut...dieser verhält sich mittlerweile immer komischer, was auch an der zunehmenden Eifersucht gegenüber Dante liegen könnte. Selbst Yasmeen und Malak, die endlich zusammen sein können, haben Riaz' Veränderung bemerkt.
Insgesamt hat es mir unglaublich viel Spaß gemacht, die Hauptfiguren zu begleiten. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen, auch, wenn die ein oder andere Handlung doch sehr überraschend war.
Was ich beim ersten Band übrigens noch gar nicht anmerken konnte, waren die außergewöhnlichen Namen. Sie passen wunderbar in diese ägyptisch inspirierte Welt und runden das Charakterbild sehr gut ab.

Wo soll ich bloß anfangen? Besonders gut hat mir wieder das orientalische Flair gefallen. Es hat einfach perfekt zum Setting gepasst. Die Handlung beginnt ein paar Tage nach Leemals Tod. Der Handlungsstrang steigert sich von Kapitel zu Kapitel und mehr Spannung kann man echt nicht erwarten. Zusätzlich zu den spannenden Kampfszenen gibt es natürlich auch die intensiveren, emotionalen Szenen - schließlich muss Akasha sich noch zwischen Riaz und Dante entscheiden. Es gab Momente, die mich seufzen ließen, mich schmunzeln ließen und mir Gänsehaut verschafften. Ich persönlich bin ja Team Dante - er ist mein Ersatz-Rhysand! Sorry, Stefanie, aber Rhysand ist nur ganz schwer zu toppen. 🙈😅❤️ Doch diese romantische Storyline ist bloß die Ruhe vor dem Sturm. Sie war wichtig, um den Leser auf das kommende vorzubereiten, denn nicht zuletzt durch einen weiteren Handlungsstrang entstehen weitere Geheimnisse, die man unbedingt ergründen und verstehen möchte. Trotz dieser Romantik ist die Handlung extrem spannend und nervenaufreibend - hier braucht man wirklich sehr starke und strapazierbare Nerven. Gelegentlich musste ich ein paar Minuten innehalten, um das Geschehene wirklich zu verarbeiten und zu begreifen, weil die Geschichte so komplex und gut durchdacht ist. Besonders die letzten Seiten waren ein auf und ab der Gefühle, und ich kann nur sagen, dass ich mit dem Ende mehr als zufrieden bin und die Welt von Heliopolis sehr vermissen werde. Irgendwie möchte ich aber kein Abschied von dieser Geschichte, die so viel in mir bewegt, zum nachdenken gebracht und in mir ausgelöst hat, nehmen 😭
Letztendlich ist es eine Geschichte, die mit Magie beginnt und mit Liebe aufhört - mit einem gewaltigen zweiten Band. 

Fazit


Der zweite Teil der "Heliopolis - Dilogie" ist atemberaubend. Noch gewaltiger als Band 1 mit einem wunderschönen Setting und einer berührenden Romantik-Story. Vor allem aber mit tollen Charakteren und einer vielschichtig gestalteten, explosiven Handlung voller Höhen und Tiefen. Definitiv ein Literarisches Meisterwerk - ein Finale das mich so einige Nerven gekostet hat.




Habt ihr eigentlich schon andere Reihen von der Autorin gelesen? Ihre "Book Elements" - Reihe kann ich auch noch sehr empfehlen! 


Zitat


"Ich habe meine Bestimmung aus den Augen verloren." Er strafft sich und wirkt wieder wie Dante Letos, der Sohn des mächtigen Generals Leemal. Mein Herz gerät ins Stocken und eine Stimme in mir würde am liebsten "Nein" rufen, will die andere Seite von ihm zurückhaben. Doch das würde ihm noch mehr Schmerzen bereiten, daher presse ich die Worte wieder zurück in mein Herz.
- Akasha und Dante auf Seite 30

Fakten


Titel: Heliopolis - Die namenlosen Liebenden
Autorin: Stefanie Hasse - selbst Buchbloggerin und Rhysand-Fangirl
Seiten: 400
Verlag: Loewe
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 14.01.2019
Gebundene Ausgabe: 16,95€
E-Book: 12,99€

Kommentare:

  1. Huhu :)
    bisher habe ich nur den ersten Heliopolisband von Stefanie Hasse gelesen. Und ich war davon ziemlich positiv überrascht, weshalb ich den zweiten unbedingt auch noch lesen möchte. Deine Rezension hat mir nur noch mehr Lust darauf gemacht :)
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja!

      Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn du den zweiten Band lesen würdest. Er hat wirklich noch einmal Band 1 getoppt :)

      Liebe Grüße
      Vera

      Löschen
  2. Hey Vera,

    die Heliopolis möchte ich auch irgendwann mal lesen. Alle sind so begeistert. <3

    Hab ein tolles Rest-Wochenende!

    Ganz lieben Gruß

    Steffi

    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi!

      Ich kann dir diese Reihe wirklich sehr empfehlen und hoffe, dass du sie für dich entdeckst. Ich wünsche dir auch ein schönes Restwochenende! :)

      Liebe Grüße
      Vera

      Löschen

Ich würde mich sehr über einen Kommentar, Anregungen oder Kritik freuen ☺️
Laut der DSGVO muss ich dich darauf hinweisen, dass dieses Formular deinen Namen, deine E-Mail Adresse sowie den Inhalt speichert, damit ich die Kommentare auf meiner Seite auswerten kann. Weitere Informationen dazu findest du in meinem Impressum unter "Datenschutz".