2019 - Veras Literaturtraum

Sonntag, 10. Februar 2019

{Rezension + Gewinnspiel} Someone New | Laura Kneidl | Werbung
10.2.19 4 Kommentare

 

Kleiner Tipp: Am Ende des Beitrages wartet ein Gewinnspiel zum Buch auf euch! Lest euch diesen Beitrag genau durch, um die Gewinnspielfrage zu beantworten ♥

 

Klappentext


Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …

Meine Meinung

 

 Einleitung 

 

Ich kann bloß sagen, dass ich diese Autorin LIEBE. Seitdem ich "Berühre mich. Nicht" gelesen habe, bin ich in Lauras Schreibstil und ihre Ideen verliebt. Und nach "Die Krone der Dunkelheit" wollte ich mich mit ihr verloben. Jetzt würde ich sie am liebsten heiraten, weil dieses Buch ihr bisher bestes ist. Wirklich!
Ich habe mich unglaublich gefreut, als zuhause das Rezensionsexemplar mit einem wunderschönen Print von einer der Zeichnungen von Gabriela Bujdoso gewartet hat - vielen lieben Dank dafür an den Verlag. Ich kann euch gar nicht genug für dieses Buch danken 😭♥️


Cover, Haptik, Playlist & Co.

 

Kleine Bemerkung am Rande: Ich habe die signierte Special Edition (Hardcover). Und sie sieht richtig toll aus, auch ohne Umschlag! Im vorderen Teil des Umschlages ist noch ein kleiner Klappentext abgedruckt, im hinteren Teil eine Kurzbiographie der Autorin 😍 Innen abgedruckt sind 3 farbige und 5 schwarzweiße Illustrationen von Gabriela Bujdoso, die einfach nur wunderschön sind. Das Papier fühlt sich super an - außerdem war noch ein Lesezeichen beim Buch dabei, mit einem aufgedruckten Zitat von Julian. Übrigens hat die Autorin mit ihrer Playlist einen ziemlich guten Musikgeschmack bewiesen - ich meine, Harry Styles' "Sign of the times" ist dabei! Besser geht's nicht. Vor allem aber finde ich das Zitat von Annabelle von Stehlblüten zu Beginn des Buches wunderschön.

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)


Durch Zufall lernt Micah auf einer Party, zu der sie ihre wohlhabenden Eltern begleiten muss, den Kellner Julian kennen. Micah will etwas essbares, dass nicht mit Kaviar versetzt ist, und Julian schenkt ihr sein Sandwich. Als sie erfährt, wie wenig ihre Eltern für die Schicht zahlen, will sie Julian etwas Trinkgeld geben - allerdings in einer engen Besenkammer, wo sie von ihrer Mutter erwischt wird. Promt feuert diese den armen Julian, weil sie denkt, die beiden hätten was miteinander gehabt.
Zwei Monate später zieht Micah, die jetzt im ersten Semester unfreiwillig Jura studiert, in die von ihren Eltern finanzierte Wohnung, auf der Flucht von ihnen und auf der Suche nach ihrem Bruder Adrian. Er ist verschwunden, nachdem seine Eltern ihn mit einem Typen erwischt und ihn herausgeschmissen haben. Seitdem versucht Micah verzweifelt, ihn zu erreichen. Eines Tages stellen sich dann ihre Nachbarn vor: Cassie und Auri, und niemand geringeres als Julian ist ihr Mitbewohner. Micah verusucht nun, Julian zwischen seinen gefühlt tausend Jobs abzufangen, aber selbst mit seinen Mitbewohnern wechselt er nur drei Worte pro Tag. Als sie ihn endlich erwischt, wimmelt er sie einfach ab.
Micah wird immer frustrierter, weil sie mit ihrem neuesten Comic nicht wirklich weiter kommt, ihr Zwillingsbruder sich nicht meldet, ihre Eltern einen Stock im Arsch haben und das Studium einfach öde ist. Durch einen Zufall lernt Micah Julian doch besser kennen und erfährt, dass er Architektur studiert, sieht aber auch mysteriöse Narben an seinem Körper. Auch, wenn Julian sich meistens nicht helfen lassen möchte, überredet Micah ihn, zu ihr in ihre Festung der unausgepackten Umzugskartons zu kommen. Dadurch, dass sie seinen Schlüsseldienst zahlt, als er das Geld dafür nicht hat, kommen die beiden sich noch näher, als er anbietet, ihr beim Aufbau ihrer Möbel zu helfen.
Mit der Zeit entwickeln die beiden Gefühle füreinander, aber Micahs Geheimnis rund um ihren Bruder und Julians Vergangenheit sorgen für einige Probleme...werden die beiden zueinander finden? Und was ist Julians Gehimnis? Das erfahrt ihr, wenn ihr (BITTE) dieses Buch lest! ;)

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere


Ich weiß immer noch nicht, wie ich dieses Buch in Worte fassen soll. Lauras Schreibstil ist einfach unglaublich gut. Es ist wie eine Achterbahnfahrt voller Gefühlschaos: Gefühlvoll, romantisch, witzig und vor allem nervenaufreibend. Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Micah erzählt, sodass man ihre Gefühle wirklich miterlebt und sich dank des grandiosen Schreibstils mehr als gut in sie versetzen kann.

Genau wie in "Berühre mich. Nicht." hat die Autorin einfach unglaublich sympathische und authentische Charaktere erschaffen. Es sind einfach mal keine Bad Boys o. ä., sondern "normale" Menschen. Ich habe jeden von ihnen ins Herz geschlossen und freue mich dementsprechend auch riesig, dass wir nächstes Jahr die Geschichte von Auri & Cassie lesen dürfen.
Die beiden Hauptcharaktere sind Julian und Micah. Micah zeichnet für ihr Leben gerne Comics, ist ziemlich vorlaut, besitzt aber eine richtig tolle Menschenkenntnisse. Sie weiß einfach, was zu tun ist, wenn es jemandem nicht gut geht, wie Julian zum Beispiel. Julian ist nämlich eher der verschlossene Typ, der niemanden an sich heranlässt.
Es gibt außerdem noch Julians Mitbewohner Auri und Cassie, deren Geschichte wir bald zu lesen bekommen. Die beiden sind einfach zuckersüß! Wen ich auch sehr bewundert habe, ist Micahs beste Freundin Lilly, die während der Schulzeit schwanger wurde und wirklich sehr stark ist.

"Someone New" ist verglichen mit anderen New-Adult-Romanen ein sehr ruhiges Buch - aber trotzdem keinesfalls langatmig. Es ist einfach ein Buch, das alltagsnah und vor allem gut zum abtauchen ist. Diese vielen gesellschaftlichen Probleme, die Laura Kneidl darin behandelt, sind realistisch dargestellt - das Buch wurde vorher nicht umsonst von Sensivity Readern bewertet - und nervenaufreibend. Es werden Themen wie das Vertrauen in sich selbst und die Akzeptanz einer anderen Sexualität behandelt. Die Autorin ist meines Wissens nach die erste, die ein solches Thema in ihrem Buch behandelt und es in der doch sehr konservativen Buchbranche zu einem Bestseller bringt. Sie hat einfach das Talent dafür - garantiert ist dies eines meiner Lesehighlights für dieses Jahr!

Fazit


"Someone New" ist ein Herzensbuch. Es hat mich zum Lachen und Weinen gebracht und mich vieles gelehrt. Dieses Literarische Meisterwerk ist den Hype definitiv mehr als nur wert - ich kann nur jedem sagen, BITTE lest es und verinnerlicht seine Botschaft. LEBT diese Botschaft.
Ich kann es kaum erwarten, die Geschichte von Cassie und Auri zu lesen!!!



Habt ihr euch schon einmal mit dem Thema LGTBQ befasst? Ich persönlich finde diese Thematik sehr interessant...

Zitat


"Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Und ich hinterfrage alles, was ich sage und tue. Aber nicht mit dir." Er hob den Kopf, und unsere Blicke trafen sich. "Wenn ich bei dir bin, kann ich ganz ich selbst sein."
- Julian und Micah auf S. 342 -

Fakten

! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag !
Titel: Someone New
Autorin: Laura Kneidl - studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement
Seiten: 544
Verlag: LYX
Genre: New Adult
Erscheinungsdatum: 31.01.2019
Gebundene Ausgabe: 18,00€
Taschenbuch (ohne Signatur + Bilder): 12,90€
E-Book: 9,99€
Leseprobe & Weitere Infos



GEWINNSPIEL


Wie schon gesagt, hoffe ich, ihr habt meine Rezi genossen. Nun kommen wir zur Frage: Was denkt ihr, ist Julians Geheimnis? Wer dem Geheimnis am nähesten kommt und dazu schreibt, warum er dieses Buch gerne haben möchte, gewinnt ein Exemplar von "Someone New" mit Lesezeichen! Diejenigen, die das Buch bereits gelesen haben, spoilern bitte nicht ;) Ich wünsche euch ganz viel Glück und hoffe, dass viele mitmachen 😁 Einsendeschluss ist übrigens am 17.02.!


Weiterlesen

Mittwoch, 6. Februar 2019

{Rezension} Der Klang der Täuschung | Mary E. Pearson | Werbung
6.2.190 Kommentare

Klappentext


Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch als eines Tages Königin Lia persönlich auf sie aufmerksam wird, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von nun an ist Kazi eine Rahtan und gehört der königlichen Leibgarde an. Sie erhält den Auftrag, die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Vermutlich haben sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass der Mann ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren …

Meine Meinung


 Einleitung


Ich habe dieses Buch völlig überraschend als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten, und darüber bin ich mehr als glücklich. Vielen Dank dafür, denn es hat mir extrem gut gefallen! 😍 Dies ist der erste Band der neuen Reihe "Die Chroniken der Hoffnung" von Mary E. Pearson, Nachfolger von den "Chroniken der Verbliebenen". Dementsprechend kann diese Rezension Spoiler für die Reihe "Die Chroniken der Verbliebenen" enthalten.

Cover, Haptik, Playlist & Co.


Das Cover ähnelt vom Aufbau dem der vorigen Reihe, ist aber mit wärmeren Farben gestaltet, was mir besser gefällt. Der Schriftzug schimmert golden und ist auf das Cover geprägt. Übrigens hat das Buch keinen Umschlag, was es robuster macht. Zwischen den Kapiteln im Buch befinden sich immer Zitate oder Lieder, was wirklich schön ist. Aber am besten sind unglaubliche 2 KARTEN!!!!!! 😍 Im vorderen Teil des Buches sind alle Königreiche auf der Karte abgebildet, im hinteren Teil die Festung "Höllendrachen"! 😍 Außerdem hat das Buch ein rotes Lesebändchen. Es ist für die Seitenanzahl schlank, da das Papier wirklich sehr dünn ist. Verglichen mit anderen Büchern hat dieser Band ungefähr die Dicke eines 400 Seiten - Romanes. 

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)


Die ehemalige Diebin Kazi mit einer schweren Vergangenheit und die anderen Rahtan sind einige Jahre nach dem großen Krieg auf Königin Jezelias Befehl hin auf der Suche nach dem Verräter, dem Wachhauptmann Beaufort. Dazu reisen sie nach Höllendrachen, weil sie ihn im Reich der Ballengers vermuten. Dort ist gerade der Patrei, ihr Anführer, gestorben, und somit ist der achtzehnjährige Jase der nächste Patrei. Nun muss er sich mit seinem Cousin Paxton, der auf das Königreich aus ist, rumschlagen und sich gleichzeitig um seine Geschwister kümmern. Kazi, die Jase absolut nicht leiden kann, droht ihm und will ihm folgen, doch dann sieht sie, wie er von Menschenhändlern entführt wird. Kazi versucht, den Patrei zu retten, wird aber selbst festgenommen. An eine gemeinsame Fußfessel gekettet, müssen die beiden den Menschenhändlern entkommen und zusammenarbeiten. Dabei tauchen unerwartet Gefühle zwischen den beiden auf - Gefühle, die ganz besonders Kazi mit ihrer Vergangenheit nicht haben möchte...
Währenddessen kommt der Verräter seinem Plan immer näher: Höllendrachen und Torsfeste zu übernehmen...

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere


Der Schreibstil gefällt mir ehrlich gesagt noch besser als in den Chroniken der Verbliebenen, da ich einfach besser in diese Welt eintauchen konnte und die Kapitel nicht mehr so unglaublich kurz und abgehackt, sondern richtig angenehm lang. Besonders die Schlagabtausche sind einfach mega; man erlebt sie abwechselnd aus den Perspektiven von Kazi und Jase, so dass man als Leser wirklich in einen Sog voller Emotionen mit viel Spannung aber auch Humor mitgerissen wird. Vor jedem Kapitel gibt es übrigens noch ein Zitat aus Jezelias Lied oder eine Erinnerung der ersten Verbliebenen.

Wie ihr vielleicht an dem Zitat unten entnehmen könnt, tauchen auch altbekannte Charaktere wie Lia und Rafe, aber auch Griz auf. Neu sind hingegen Kazi und Jase. Kazi ist eine sehr starke Person und wurde von der Königin quasi dazu gezwungen, eine Rahtan zu werden, nachdem Lia sie auf der Straße gefunden hatte. Kazi musste zusehen, wie ihre Mutter entführt wurde, und sich als neunjährige in Zeiten des Komizars als Diebin durchschlagen. Jase hingegen ist loyal, beschützend und verwöhnt in einer starken Familie mit vielen Geschistern aufgewachsen und hat einen ziemlich großen Ego. Zu den Rahtan gehören noch Natiya und Eben (!), Wren und Synové. Die Nebencharaktere kommen hier definitiv nicht zu kurz und haben alle ihre für die Handlung relevante Storyline. 

Kommen wir zur Handlung: Sie ist wie ein Schlagabtausch. Ein Moment, indem man denkt "What the hell is goin' on?!", und ein Moment, wo man sich denkt "Okay, jetzt bin ich verwirrt". Der Titel des Buches passt nämlich wie die Faust aufs Auge. Man weiß nie, wem man wirklich trauen kann oder was als nächstes passiert, was wirklich dazu verleitet, das man Angst um seine Lieblingscharaktere bekommt. Das Ende ist ein gottverdammter Cliffhanger, der mich total unzufrieden hinterlässt, da ich noch auf den zweiten Band warten muss.


Fazit


Jeder Fan von den Chroniken der Verbliebenen, aber auch Neuleser werden an diesem Buch ihren Gefallen finden. Dieser Buchschmöker ist toll geschrieben, die Kapitel sind einerseits spannend und doch verwirrend. Man weiß nie, welcher der Charaktere täuscht oder etwas plant, und zwischendurch sind die Schlagabtausche der Protas sehr unterhaltsam. Ich freue mich wirklich auf den zweiten Teil! ;)



Habt ihr die Reihe "Chroniken der Verbliebenen" auch gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr sie?

Zitat


Freiheit erkämpft man sich nicht nur einmal, Kazimyrah. Frieden kommt und geht, genau wie die Jahrhunderte. Ich kann es mir nicht erlauben, nachlässig zu werden. Die Leute haben ein kurzes Gedächtnis. Das Vergessen ist die Gefahr, die ich am meisten fürchte.
- Königin Jezelia auf Seite 127 -

Fakten


! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag !
Originaltitel: Dance of Thieves
Titel: Der Klang der Täuschung
Autorin: Mary E. Pearson - lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien
Übersetzerin: Ulrike Raimer-Nolte
Seiten: 640
Verlag: One
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 31.01.2019
Gebundene Ausgabe: 18,00€
E-Book: 9,99€
Weiterlesen

Sonntag, 3. Februar 2019

{Unboxing} Meine erste Fairyloot - Unbreakable Bonds
3.2.19 4 Kommentare

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem ersten Unboxing!


Ich hatte schon seit längerem mit dem Gedanken gespielt, mir endlich auch mal eine Fairyloot zu bestellen, da ich schon sowohl viel Positives als auch viel Negatives von der Buchbox gehört hatte.
Die ausschlaggebenden Argumente der Bestellung waren bei mir wohl das Weihnachtsgeld im Dezember und die Fandoms  - ich kann sagen, dass ich es definitiv nicht bereue!

Die aus Großbritannien für insgesamt 40,00€ versendete Box selbst kam etwa nach einer Woche Versand bei mir per DPD an, wog etwa 1,5 kg und hat das Format eines in Buches mit einem großen Buchschnitt. Das Logo wurde beim Versand glücklicherweise nicht mit dem Versandaufkleber beklebt. 

Kommen wir nun endlich zum Inhalt!


Der Raven Boys Kissenbezug, designed von KDP Letters







Wie vom Fairyloot-Team angekündigt, befindet sich ein Kissenbezug in der Box. Die Gestaltung gefällt mir dabei ziemlich gut und der Stoff fühlt sich qualitativ hochwertig an. Die Buchreihe "Raven Boys" von Maggie Stiefvater habe ich zwar noch nicht gelesen, die Bücher der Autorin stehen aber schon länger auf meiner Want-To-Read-Liste. Auf der Rückseite des Bezuges ist übrigens noch ein Zitat von der Autorin gedruckt.


Ein Herr der Ringe-Lesezeichen von Ink and Wonder, ACOTAR-Tarotkarten vom Fairyloot-Team, Kakao von The Tea Leaf Co, Three Dark Crowns-Lipbalm von Book and nook, Six of Crows Haarband von Fiction Tea Designs und ein Shadowhunters-Candle von Geeky Clean







Genau auf diese Dings habe ich sehnlichst gewartet, denn bis auf "Three Dark Crowns" kenne ich wirklich alle Fandoms.
Das Holzlesezeichen von Ink and Wonder gefällt mir wirklich gut. Es ist inspiriert von Herr der Ringe und wurde gut verarbeitet - das Design ist auch toll! Wo ich aber am meisten ausgeflippt bin, waren die Tarotkarten, weil ich zuerst dachte, es würde sich um Feyre und Rhysand handeln. Nein, es sind Feyre und Azriel, aber damit kann ich auch sehr gut leben, denn ich liebe diese Zeichnungen! Sie lassen sich übrigens auch als Lesezeichen nutzen ;)
Passend zu meinem Current Read "Der Klang der Täuschung", Band 1 der "Chroniken der Hoffnung", ist ein unheimlich leckerer Kakao (für euch getestet ;) zum Thema "Die Chroniken der Verbliebenen" dabei. Ich finde es gut, dass dieser Kakao in eine Dose gefüllt wurde und nicht in ein Behältnis aus Plastik, da ich diese hübsche Dose mit Lia und Pauline definitiv noch öfter gebrauchen werde.
Woher wusste das Fairyloot-Team eigentlich, dass ich gerne Haarbänder trage? Dieses wurde von "Six of Crows" (dt. "Das Lied der Krähen") inspiriert, der Reihe, die demnächst auch auf Netflix verfilmt wird. Ich werde die Bücher wirklich mal von meiner Want-to-read-Liste streichen müssen, weil ich so viel gutes darüber höre, aber vorher muss ich erst die Grischa-Reihe lesen. Das Haarband selbst passt echt gut zu meinen Haaren und ich werde es gelegentlich mal tragen - wahrscheinlich im Sommer, da der Stoff relativ kühl ist.
Kommen wir zum Lip Balm, der hier leider nicht auf dem Foto ist. Er riecht nach Minze und schmeckt relativ gut, nur leider kann ich mit dem Fandom nicht viel anfangen. AAAABEEEER der erste Band dieses Fandoms, "Three Dark Crowns", erscheint im März auf Deutsch bei Fischer KJB, also mal schauen, ob ich vielleicht doch bald dem Fandom angehöre ;)
Mein zweites Highlight aus der Box war wohl passend zum Motto die Parabatai-Kerze mit Will und Jem aus "The Infernal Devices" (dt. "Die Chroniken der Schattenjäger"). Ich liebe ja Cassandra Clare und ihre Shadowhunters! Besonders Will, weshalb die Kerze mein zweites Highlight ist, obwohl ich nicht ganz definieren kann, was für ein Geruch das sein soll 😅


Das Herzstück: Circle of Shadows von Evelyn Skye





Wow, dieses Buch trifft voll meinen Geschmack! Ich habe schon ein wenig über die Autorin gehört - Evelyn Skye - denn vor kurzem ist ihr Debüt "The Crown's Game" hier in Deutschland erschienen - es steht natürlich wieder auf meiner WTR-Liste. "Circle of Shadows" hat ein hammer Cover, grau gesprayte Seiten, ist signiert und fühlt sich sehr gut an. Hier einmal der Klappentext für euch:


A thrilling new fantasy series full of magic and betrayal—from Evelyn Skye, New York Times bestselling author of the Crown’s Game series.
Sora can move as silently as a ghost and hurl throwing stars with lethal accuracy. Her gemina, Daemon, can win any physical fight blindfolded and with an arm tied around his back. They are apprentice warriors of the Society of Taigas—marked by the gods to be trained in magic and the fighting arts to protect the kingdom of Kichona.
As their graduation approaches, Sora and Daemon look forward to proving themselves worthy of belonging in the elite group—but in a kingdom free of violence since the Blood Rift Rebellion many years ago, it’s been difficult to make their mark.
So when Sora and Daemon encounter a strange camp of mysterious soldiers while on a standard scouting mission, they decide the only thing to do to help their kingdom is to infiltrate the group. Taking this risk will change Sora’s life forever—and lead her on a mission of deception that may fool everyone she’s ever loved.
Love, spies, and adventure abound as Sora and Daemon unravel a complex web of magic and secrets that might tear them—and the entire kingdom—apart forever.


Na, klingt das nicht gut? Das Buch war übrigens zu meiner Überraschung in einer dünnen Stoffhülle von Fairyloot, was ich sehr angenehm fand. Dabei ist natürlich auch noch ein handgeschriebener Brief der Autorin - hat sie nicht eine schöne Handschrift? Ich hoffe, dass ich demnächst dazu komme, dieses Buch zu lesen!


Fazit




Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meiner ersten Buchbox, da ich fast jedes Merch kannte und diesen auch gebrauchen kann. Das Buch trifft genau meinen Geschmack, und ich denke darüber nach, mir demnächst wieder eine Fairyloot zu bestellen!
Welche Buchboxen würdet ihr mir denn empfehlen - und hat euch mein erstes Unboxing gefallen? Würdet ihr euch über mehr Unboxings freuen? Über eure Meinungen würde ich mich sehr freuen!

Eure Vera


Follow my blog with Bloglovin
Weiterlesen

Donnerstag, 31. Januar 2019

Mein Lesemonat | Januar 2019
31.1.19 8 Kommentare

 

Auf ein erfolgreiches Lesejahr!


Huch, da ist schon wieder ein neues Jahr voll neuem Lesestoff. Und mit meinem Lesestoff ziehe ich bald sogar um! Mal sehen, wie viele Bücher ich eigentlich besitze...deshalb könnte es, nur zur Vorwarnung, Mitte/Ende Februar mit den Blogbeiträgen etwas rar werden. Aber nun erstrahlt dieser Blog ja auch in neuem Design, denn der Februar steht bei mir im Zeichen der Veränderung ;)

Auf jeden Fall war der Januar bis auf eine Ausnahme mit "Liebe und Lügen" ein erfolgreicher Lesemonat. Es gab Überraschungen und vor allem: SOMEONE NEW!!!!!!! Gebt es zu, habt ihr euch darauf auch so sehr gefreut wie ich? Weil ich noch nicht begonnen habe, es zu lesen, habe ich letztendlich beschlossen, den dritten Band von "Izara" als meinen Monatsliebling zu küren. Ich liebe diese Reihe einfach - und vor einer Woche kam sogar ein signiertes Exemplar des ersten Bandes in der wunderschönen gebundenen Ausgabe bei mir an! #fangirlmoment!

Nächsten Monat erscheinen ja auch wieder zwei Bücher von meinen Lieblingsautorinnen, "Brave" und der zweite Teil von "Warcross". Ich hoffe definitiv, dass einer der beiden Teile bei mir auch wieder Fangirling auslöst. Außerdem bin ich schon sehr gespannt auf Ava Reeds neuesten Roman!

Mich würde ja sehr interessieren, auf welche Erscheinungen ihr euch am meisten freut! Schreibt es mir doch gerne in die Kommentare - für Buchtipps bin ich immer offen! ;)




2 Rezensionsexemplare


Izara - Sturmluft | Julia Dippel | Seiten: 450 | 5 ⭐| Buch des Monats

Der Klang der Täuschung | Mary E. Pearson | Seiten: 640 | 4 ⭐

------------------------------------------------

Gelesene Seiten insgesamt: 3501 - nächsten Monat wird es leider auch nicht mehr, weil ich da umziehe 😅 Dabei erscheinen soooo viele gute Neuerscheinungen! 😍 


NEUZUGÄNGE:

6 selbst gekaufte Bücher

- Liebe und Lügen | Erin Beaty | 19,99€
- Heliopolis - Die Namenlosen Liebenden | Stefanie Hasse | 16,95€
- Offline ist es nass, wenn's regnet | Jessi Kirby | 14,95€
- Iron Flowers - Die Kriegerinnen | 17,00€
- Sturmtochter - Für immer verloren | Bianca Iosivoni | 14,99€
- Someone New (Special Edition) | Laura Kneidl | 18,00€
4 Rezensionsexemplare

- Ein wirklich erstaunliches Ding | Hank Green
- Der Klang der Täuschung | Mary E. Pearson
- Golden Dynasty | Jennifer L. Armentrout
- All in 2 | Emma Scott

1 Gewinn

- Izara - Das ewige Feuer | Julia Dippel 

-----------------------------------------
Gesamtausgaben für Bücher: 101,88€ - so langsam merkt man, dass die #lbm sich nähert, weil viele gute Bücher erscheinen. Allerdings freut mein Geldbeutel sich gar nicht darüber! Trotzdem war dieser Monat, was Rezensionsexemplare angeht, sehr erfolgreich. Vielen Dank dafür an die Verlage! :)


RESTANZAHL DER BÜCHER AUF MEINEM SUB:

14 - Tja, er wird leider noch bei den vielen Neuerscheinungen weiter wachsen...


ANZAHL DER SEITENAUFRUFE MEINES BLOGS:

Seid ihr verrückt geworden? 1767 Aufrufe? Vielen Dank! 😍


MEINE VORBESTELLUNGEN FÜR FEBRUAR:

- Heartless - Der Kuss der Diebin| Sara Wolf
- Die Muschelsammlerin | Charlotte Richter
- Brave | Jennifer L. Armentrout
- Warcross 2 | Marie Lu
- Ellingham Academy | Maureen Johnson
- The Belles | Dhonielle Clayton
- Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen. | Ava Reed
- Prinzessin Undercover 2 | Connie Glynn
- Gold & Schatten | Kira Licht

Weiterlesen

Dienstag, 29. Januar 2019

{Rezension} Iron Flowers - Die Kämpferinnen | Tracy Banghart
29.1.190 Kommentare


Achtung! Dies ist der zweite Band der Reihe "Iron Flowers" und enthält Spoiler für den ersten Band!

Klappentext


Sie haben alles verloren.
Doch sie kämpfen weiter.
Denn das Schicksal aller Frauen und Mädchen liegt allein in ihrer Hand.

Die Schwestern Serina und Nomi sind Gefangene: Nomi in der Gewalt eines brutalen Regenten, der alle Frauen unterdrückt. Serina auf einer Gefängnisinsel, auf die sie verschleppt wurde. Um in dem brutalen Regime zu überleben, bleibt den Schwestern nur eins: erbittert zu kämpfen – gegen die Unterdrückung und für ihre Liebe. Mit allen Mitteln und jede auf ihre Weise.

Atemberaubende Spannung, mitreißende Gefühle und der Kampf gegen Unterdrückung: der zweite und abschließende Band der fulminanten Serie!

Meine Meinung

 

 Einleitung


Vor kurzem habe ich den ersten Band dieser Dilogie rezensiert (hier geht's zu meiner Rezi) und mich gefragt: Warum habe ich ihn nicht viel früher von meinem SuB erlöst? Jetzt bin ich aber doch froh, dass ich so lange gewartet habe, denn jetzt kann ich mit dem frisch erschienenen zweite Teil weiter lesen. Ich hatte ziemlich hohe Anforderungen - und sie wurden mehr als nur erfüllt! Ich liebe diese Mischung aus "Die rote Königin" und "Selection" einfach 😍

Cover, Haptik, Playlist & Co.


Das Cover ist genauso schön wie das vom ersten Band - nur mit silbernen Ornamenten anstatt der goldenen - und zeigt eine der Schwestern. Unter dem Umschlag ist der Buchrücken ebenfalls lilafarben 😍 Im vorderen Teil des Umschlages ist noch ein kleiner Textauszug abgedruckt; im hinteren Teil eine Kurzbiographie der Autorin. Auf jeder beginnenden Kapitelseite, die übrigens angenehm anzufassen ist, wurde ein Ornament des Covers aufgedruckt. Ein richtiger Blickfang! 😍

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)


Nach der Rebellion auf dem Berg des Verderbens schließen sich alle Clans zusammen und bringen die überlebenden Wächter ins Gefängnis. Nomi ist auf dem Schiff in Richtung Berg unterwegs, zusammen mit Malachi und Maris, der kurz vorm Sterben ist, nachdem Asa ihn schwer verletzt hat und den Regenten ermordet hat. Kurz bevor sie am Berg ankommen, werfen die Matrosen den noch lebenden Malachi ins Meer. Vollkommen aufgelöst treffen sich Serina und Nomi dann überglücklich wieder. Selbst Maris findet ihre Helena. Zum Glück findet Mirror Malachi am Strand - nach einiger Diskussion beschließen die Frauen, Malachi gesund zu pflegen. Sie stimmen später ab: Fliehen sie alle nach Azura, wo Frauen Rechte haben oder stürzen sie Asa mit Malachis Hilfe? Serina, ganz die Anführerin, akzeptiert das Ergebnis, die Reise nach Azura. Doch ihr Renzo befindet sich immer noch vor Asa in Gefahr, so dass Nomi schweren Herzens beschließt, mit Malachi zurück nach Bellaqua zu reisen, um Asa zu stürzen und Renzo zu retten. Während auf dem Berg die Vorbereitungen zur Übernahme des nächsten Schiffes laufen, gibt es plötzlich viele Tote - drei Wächter konnten fliehen und ermorden willkürlich Frauen...werden die Frauen es schaffen, die Wärter zu finden? Werden sie das Schiff kapern und nach Azura reisen können? Und wird Nomi es schaffen, Renzo zu finden? Wird Malachi Asa besiegen?
Das alles steht in Frage - wenn ihr wissen wollt, wie es weiter geht, kauft euch das Buch! 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere


Tracy Banghart's Schreibstil ist wie im ersten Band klar, flüssig und modern. Der zweite Band geht sofort nach den Geschehnissen im ersten Teil weiter - man konnte direkt daran anknüpfen, und kleine Erinnerungen zu der vorigen Handlung waren auch noch nebenbei im Text versteckt. Die Erzählperspektive aus der dritten Person wechselt wieder jedes Kapitel zwischen Nomi und Serina. Das Erzähltempo ist rasant, fast jedes Kapitel endet mit einem spannenden Ereignis, so dass man als Leser sofort wissen möchte, wie es weiter geht - vor allem da es ja zwei Settings sind und man erst ein komplettes Kapitel abwarten muss. Langeweile kommt garantiert nicht auf - eher eventuell ein kleiner Herzkasper ;)

Obwohl sowohl Val als auch Malachi und Asa als männliche Charaktere eine größere Rolle für den Plot spielen, geraten trotz der Liebesgeschichten eher die Frauen in den Vordergrund, besonders Nomi und Serina. Diesen Fokus fand ich gut, da neue Charaktere die Handlung vollkommen überladen hätte und es ja um den Kampf der Frauen geht, wie wir schon im ersten Band verfolgen konnten. Serina und Nomi haben sich unglaublich weiter entwickelt, was aber realistisch und vor allem nicht überstürzt geschehen ist.
 Zu Beginn war Serina die schöne und gehorsame Schwester, während immer Nomi rebelliert hat. Jetzt ist Serina sowohl zur Anführerin der Frauen auf dem Berg des Verderben als auch zur Anführerin der Frauen des Landes geworden. Die Zeit auf der Gefängnisinsel hat sie verändert, sie ist nun eine Kriegerin, die eine Rebellion angezettelt hat. Sie wählt dabei einen kriegerischen Weg, der auch sehr brutal ist. Das wirkt auf mich teilweise sehr extrem und ich bin mir nicht schlüssig, ob dieser Charakterzug zu dem zarten Mädchen von früher passt.
Die Unterdrückung der Frauen war Nomi schon immer ein Dorn im Auge und sie wollte endlich etwas bewirken, doch dabei hat sie dem Falschen vertraut. Von Schuldgefühlen geplagt, kämpft sie aber weiter, auch wenn sie sich dabei in große Gefahr bringt. Sie geht einen anderen Weg, der aber ähnliche Opfer von ihr verlangt, der nicht kriegerisch, jedoch ähnlich kämpferisch ist.
Die anderen Frauen wurden, genau wie ich es mir gewünscht hatte, dieses Mal detaillierter beschrieben und ihre Geschichte erzählt.

Die Handlung geht sehr rasant weiter, die Spannung war die ganze Zeit zu spüren, zumal jedes Kapitel wie schon erwähnt mit einem spannenden Ereignis - fast schon Cliffhanger - endete. Es war einfach unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Der Schwerpunkt im zweiten Band sind definitiv die Kämpfe für Frauenrechte gegen die Unterdrückung. Wenn man sich so die Geschichten der Nebencharaktere anhört, kann man kaum glauben, was für eine brutale Welt Tracy Banghart da kreiert hat. Man muss sich erst klar werden, dass sie eine Revolution beschreibt, und Revolutionen sind nie friedlich. Es gibt viele Tote und Gewalt, was aber auch nicht zu detailliert beschrieben wird. Trotzdem hätte ich mir ein paar weniger Tote gewünscht 😅
Zwischendurch gab es auch ein bisschen Abwechslung, und zwar zwei süße Liebesgeschichten. Die drängen sich aber nicht zu sehr in den Vordergrund, sind aber trotzdem wichtig für die weitere Handlung.
Apropos Handlung: Ich glaube, es wäre besser gewesen, aus dieser Dilogie eine Trilogie zu machen - es ist so unglaublich viel wichtiges passiert! Diese enorme Handlung wurde einfach in eine Zusammenfassung zusammengepresst, sodass man als Leser zwar alles wichtige mitbekommt, aber auch gerne noch mehr haben würde.
Vielleicht dachte die Autorin ja auch noch an einen dritten Band. Das Ende ist relativ rund, lässt aber noch Fragen offen. Es ist aber trotzdem ein würdiger Abschluss mit einem atemberaubenden Ende, auch, wenn mir das gewisse Etwas durch das Zusammenpressen der Handlung gefehlt hat.

Fazit


Der zweite Band der "Iron Flowers" - Dilogie ist ein wenig schwächer als sein Vorgänger, da der Inhalt auf das Wichtigste komprimiert wurde. Dennoch punktet dieser Buchschmöker mit einem flüssigen Schreibstil, mutigen Charakteren und einem unglaublich spannenden Plot. Ein würdiger Abschluss! 



Diese Reihe wird euch wirklich gefallen, wenn ihr "Die rote Königin" mochtet. Kennt ihr die Bücher von Victoria Aveyard? 

Zitat


Nomi starrte Serina an, als wäre sie eine Fremde. Ihre Schwester hatte jegliche Zartheit verloren, jedes Anzeichen von Unterwürfigkeit. Sie ähnelte längst keiner Grace mehr. Statt von Tanzschritten und Gesichtscremes sprach sie von Blut und Tod. Von Mord. Und die Wahrheit, die Nomi vom ersten Moment ihres Wiedersehens an gedämmert hatte, wurde nun zur Gewissheit: Serina war eine Kriegerin geworden.
- Nomi auf Seite 38 -

Fakten


Originaltitel: Queen of Ruin
Titel: Iron Flowers - Die Kämpferinnen
Autorin: Tracy Banghart - bekennender Fan der Serie »The 100«
Übersetzerin: Anna Julia Strüh
Seiten: 400
Verlag: FJB
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 23.01.2019
Gebundene Ausgabe: 17,00€
E-Book: 14,99€
Weiterlesen

Sonntag, 27. Januar 2019

{Kurzrezension} Offline ist es nass, wenn's regnet | Jessi Kirby
27.1.19 8 Kommentare


Ein paar kleine Kritikpunkte


Anhand des Klappentextes hörte sich die Handlung erst so an, als würde jemand wildfremdes Mari die Wanderausrüstung vor die Tür stellen. Dem ist definitiv nicht so! Sie bekommt jedes Jahr zum Geburtstag ein Paket von ihrer Tante. Diesen Geburtstag sollte sie eigentlich mit Bri, ihrer Cousine, feiern. Aber sie ist tot. Weil es Bris großer Traum war, begibt sich Mari mit Bris Ausrüstung nach der dramatischen Verabschiedung von Social Media auf den John Muir Trail. Dort trifft sie nach einiger Zeit selbstverständlich auf eine Gruppe Jugendlicher mit einem unglaublich schnuckeligen Typen trifft. Ja, ich weiß, das ist gerade bei mir meckern auf hohem Niveau, weil ich eigentlich Liebesgeschichten liebe. Dennoch hätte diese Begegnung nicht sein müssen, denn auch ohne diese zusätzliche Handlung konnte mich das Buch schon richtig abholen.

Zitat


Beinahe über Nacht begannen fremde User meine Beiträge zu liken, zu kommentieren und mir zu folgen. Bri hatte mir eine PN geschickt und nachgefragt, was da los war und ob es mir gut ginge - als könnte sie direkt in mich hineinsehen, was ich nicht ausstehen konnte. Dieses erste Foto und die Reaktionen darauf hatten mir ein gutes Gefühl gegeben, als alles andere gar nicht gut war. Das sollte sie mir nicht wieder wegnehmen. - Mari auf Seite 39 -

Warum ich das Buch brutal authentisch finde


Ich muss zugeben, dass mir Mari zu Beginn des Buches erst unsympathisch vorgekommen ist, weil ich einfach dachte: Ach, quatsch, so anstrengend kann Social Media doch gar nicht sein. Oh, doch, kann es. Jessi Kirby geht mit genau der richtigen Herangehensweise voran. Es geht um Followerzahlen, Fakebeziehungen und die beste Zeit zum posten. Des öfteren habe ich Vergleiche zu meinem Leben gezogen: Wann habe ich das letzte Mal einen richtig langen Spaziergang gemacht? Verstelle ich mich auch auf Social Medias? Vernachlässige ich meine Freunde? Die Autorin schafft es, ein authentisches, nachdenkliches Buch mit Trauer, Verlust, aber auch Hoffnung zu füllen. Trauer ist hierbei ein ganz besonders wichtiger Punkt - schließlich würde doch jeder bereuen, zu wenig Zeit wegen Social Media mit einer besonderen Person verbracht zu haben, wenn diese verstirbt. Dieses ist wie schon angedeutet Mari passiert.
Besonders gut haben mir außerdem das wunderschöne Setting und das Handlettering gefallen.

Insgesamt kann ich nur sagen: Geht ab und zu auch offline. Die Welt da draußen ist schön, und mit Freunden Zeit zu verbringen, macht glücklicher als jeder einzelne Like. Setzt euch nicht zu hohe Ziele - es reicht schon, vielleicht eine Stunde pro Tag das Handy weg zu legen. Hauptsache man lernt aus diesem Buch.

Warum jeder ab 14+ dieses Buch lesen sollte


Jeder wird sich in diesem Buch selbst wieder finden - jedenfalls jeder, der sehr aktiv auf Instagram & Co. ist. Es geht um den Druck, online perfekt sein zu wollen - und offline seine Freunde zu vernachlässigigen. Vor allem geht es aber auch um Trauer. Ich würde jedem, der kein Problem mit einer zusätzlichen Liebesgeschichte hat, dieses Buch ans Herz legen. Lasst euch darauf ein und geht offline - trefft euch mit Freunden, verbringt Zeit mit der Familie oder lest einfach mal zur Entspannung. Dieser Buchschmöker wird euch gut tun und nachdenklich stimmen. 


+ wunderschönes Setting
+ guter Schreibstil
+ schönes Handlettering
+ authentische Herangehensweise an das Social -Media - Problem
+ Umgang mit Trauer
- Liebesgeschichte
- Klappentext passt nicht zum Inhalt






Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Meinung zu dem Thema in die Kommentare schreiben würdet. Kennt ihr diesen Ich-muss-perfekt-sein-Druck auch? 


Klappentext



Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest du loslaufen?

Mari entscheidet sich genau dafür, obwohl sie noch nie mehr als zehn Schritte zu Fuß getan hat. Von heute auf morgen tauscht sie Smartphone und Social Media gegen schneebedeckte Berge, reißende Flüsse und Blasen an den Füßen, aber auch gegen Sonnenaufgänge wie aus dem Bilderbuch, warmherzige Begegnungen und mutige Entscheidungen – denn der Yosemite verändert jeden.

Girl Online meets Der große Trip: Jessi Kirbys neuer Jugendroman ist eine kluge und emotionale Geschichte über ein Mädchen, das ihr Leben als erfolgreiche Influencerin gegen die raue Wildnis des Yosemite Nationalparks eintauscht – und dabei das Leben wieder lieben lernt.

Fakten


Originaltitel: The Other Side of Lost
Titel: Offline ist es nass, wenn's regnet
Autorin: Jessi Kirby - hat früher als Englischlehrerin und Bibliothekarin gearbeitet
Übersetzerin: Anne Brauner
Seiten: 336
Verlag: Loewe
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 14.01.2019
Gebundene Ausgabe: 14,99€
E-Book: 12,99€
Weiterlesen

Dienstag, 22. Januar 2019

{Rezension} Heliopolis - Die namenlosen Liebenden | Stefanie Hasse
22.1.19 4 Kommentare


Achtung! Dies ist der zweite Band der Reihe "Heliopolis" und enthält dementsprechend Spoiler für den ersten Band!

Klappentext


 Seit Jahren schwindet auf Heliopolis die Magie. Zurück von ihrem Ausflug auf die Erde müssen Akasha und ihre Freunde nun die beiden magischen Kristalle wieder vereinen, um der Bevölkerung die Magie zurückzugeben und die Menschen von der unheimlichen Krankheit zu heilen, der schon so viele zum Opfer gefallen sind.
Aber Akasha weiß nicht, wem sie noch trauen kann: ihrem Vater, dem Herrscher von Heliopolis, oder ihrer Mutter, der Anführerin der Rebellen? Und noch weniger weiß sie, wen sie wirklich liebt: Riaz, dem sie seit Jahren versprochen ist, oder Dante, den sie seit ihrem Abenteuer in Arizona nicht vergessen kann?

TOP-Bloggerin Stefanie Hasse begeistert ihre zahlreichen Fans auch mit dem zweiten Teil dieser rasant erzählten Romantasy voller Magie und Gefühl, in der zwei namenlose Liebende aus einem alten Märchen sich nun endlich finden.

Die namenlosen Liebenden ist der letzte Band der Heliopolis-Dilogie.

Meine Meinung


 Einleitung


Nachdem ich so begeistert von dem ersten Teil war (hier geht es zu meiner Rezension zum ersten Band) musste natürlich unbedingt der 2. Teil her - abermals persönlich von der Autorin signiert und mit absolut wunderschönen Lesezeichen! Ich sag bloß: Es lohnt sich - Stefanie Hasse ist nicht umsonst eine der besten Autorinnen Deutschlands! 

Cover, Haptik, Playlist & Co.


ENDLICH sehen wir Dante auf dem Cover! Zwar nur hinten, aber er ist drauf. Eigentlich mag ich ja nicht so gerne Gesichter auf Covern, aber Akasha und Dante finde ich sehr gut getroffen. Die Farbkombination dieses Covers finde ich sogar noch schöner als die vom ersten Teil! Was ich bei beiden Teilen die Dilogie schön finde, ist der fehlende Umschlag. Man muss sich nie Sorgen machen, dass Cover zu zerkratzen. Das Papier lässt sich sehr angenehm anfassen und riecht wie frisch gedruckt - toll, dass bei diesem Buch auf Folie verzichtet wird. 

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)


Nachdem Akasha, Riaz, Dante, Yasmeen und Malak es mit der Hilfe von Akashas eigentlich verstorbener Mutter geschafft haben, Leemal zu stoppen, wollen sie zurück nach Heliopolis, um den Digir mit dem Zwilling in der Hauptstadt zu vereinen. Akasha plagen Albträume von Leemals Tod, und Dante ist wie vom Erdboden verschluckt - schließlich war Leemal sein Vater. Sie macht sich auf die Suche nach Dante, um ihm zu erklären, dass sie die Erde nicht ohne ihn verlassen kann, doch er kann nur daran denken, dass sie und Riaz nach der heldenhaften Heimkehr endlich heiraten dürfen. Dennoch nimmt er trotz seiner Eifersucht seinen Mut zusammen und reist mit den anderen zurück nach Heliopolis, um die Magie zurückzubringen. Kaum sind sie zurück in Heliopolis, werden jedoch plötzlich sämtliche erwachsenen Beteiligten von Zaahirs Soldaten festgenommen! Als Akasha ihren Vater zur Rede stellt, gewährt dieser ihr Zugang zur Stillen Bibliothek, zu der sie eigentlich frühestens Eintritt erlangt hätte, wenn sie Riaz geheiratet hätte. Doch sowohl Riaz als auch Dante entgleiten ihr irgendwie, denn Riaz wird immer rebellische und Dante abweisender...die Zeit rennt, denn der Impfstoff für die Bewohner Heliopolis' ist fast nicht mehr vorhanden. Immer mehr sterben und Akasha muss sich entscheiden: führt sie Lenoras Plan durch - oder kann sie doch nur sich selbst trauen? Die letzte Stadt droht, zu fallen...

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere


Stefanie Hasses Schreibstil ist gewohnt sehr angenehm. Als Leser fiebert man mit der Protagonistin und den anderen Charakteren mit und wird in einem Sog voll intensiver, ergreifender Emotionen mitgerissen. Ihr bildhafter Stil ist eine Achterbahn der Gefühle; emotional und locker, aber auch spannend und nervenaufreibend. Da das Buch aus der Ich-Perspektive von Akasha geschrieben wurde, erlebt man alles hautnah mit. Dazu gehören in meinem Fall Gefühle wie Liebe, Hoffnung, Wut und Verwirrung. Am Anfang des Buches hat die Autorin übrigens noch eine kleine Zusammenfassung zum ersten Band als Erinnerung eingebaut, was ich als einen sehr guten Einstieg empfunden habe, da sich die Ereignisse in Band 1 ja quasi überschlagen haben.

Im zweiten Band geht es um alles oder nichts, weshalb wir auch nur einen neuen Charakter näher kennen lernen: Elif. Sie wird von ihrem eigenen Haus verspottet, einzig und allein Dante glaubt und hilft ihr. Die beiden sind schon seit längerem befreundet. Dante hat sich im Laufe des ersten Bandes zum zweiten Band unglaublich gut entwickelt. Er zeigt endlich seine weiche Seite und gesteht Ash seine Liebe; als Leemal jedoch stirbt, verhält er sich wieder ganz verschlossen. Akasha weiß überhaupt nicht, was sie mit ihrem Gefühlschaos anstellen soll. Dante oder Riaz? Sie trifft einige weitreichende, mutige Entscheidungen, und immerzu sollte sie sich nicht von der Vergangenheit beeinflussen lassen, wie es Riaz tut...dieser verhält sich mittlerweile immer komischer, was auch an der zunehmenden Eifersucht gegenüber Dante liegen könnte. Selbst Yasmeen und Malak, die endlich zusammen sein können, haben Riaz' Veränderung bemerkt.
Insgesamt hat es mir unglaublich viel Spaß gemacht, die Hauptfiguren zu begleiten. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen, auch, wenn die ein oder andere Handlung doch sehr überraschend war.
Was ich beim ersten Band übrigens noch gar nicht anmerken konnte, waren die außergewöhnlichen Namen. Sie passen wunderbar in diese ägyptisch inspirierte Welt und runden das Charakterbild sehr gut ab.

Wo soll ich bloß anfangen? Besonders gut hat mir wieder das orientalische Flair gefallen. Es hat einfach perfekt zum Setting gepasst. Die Handlung beginnt ein paar Tage nach Leemals Tod. Der Handlungsstrang steigert sich von Kapitel zu Kapitel und mehr Spannung kann man echt nicht erwarten. Zusätzlich zu den spannenden Kampfszenen gibt es natürlich auch die intensiveren, emotionalen Szenen - schließlich muss Akasha sich noch zwischen Riaz und Dante entscheiden. Es gab Momente, die mich seufzen ließen, mich schmunzeln ließen und mir Gänsehaut verschafften. Ich persönlich bin ja Team Dante - er ist mein Ersatz-Rhysand! Sorry, Stefanie, aber Rhysand ist nur ganz schwer zu toppen. 🙈😅❤️ Doch diese romantische Storyline ist bloß die Ruhe vor dem Sturm. Sie war wichtig, um den Leser auf das kommende vorzubereiten, denn nicht zuletzt durch einen weiteren Handlungsstrang entstehen weitere Geheimnisse, die man unbedingt ergründen und verstehen möchte. Trotz dieser Romantik ist die Handlung extrem spannend und nervenaufreibend - hier braucht man wirklich sehr starke und strapazierbare Nerven. Gelegentlich musste ich ein paar Minuten innehalten, um das Geschehene wirklich zu verarbeiten und zu begreifen, weil die Geschichte so komplex und gut durchdacht ist. Besonders die letzten Seiten waren ein auf und ab der Gefühle, und ich kann nur sagen, dass ich mit dem Ende mehr als zufrieden bin und die Welt von Heliopolis sehr vermissen werde. Irgendwie möchte ich aber kein Abschied von dieser Geschichte, die so viel in mir bewegt, zum nachdenken gebracht und in mir ausgelöst hat, nehmen 😭
Letztendlich ist es eine Geschichte, die mit Magie beginnt und mit Liebe aufhört - mit einem gewaltigen zweiten Band. 

Fazit


Der zweite Teil der "Heliopolis - Dilogie" ist atemberaubend. Noch gewaltiger als Band 1 mit einem wunderschönen Setting und einer berührenden Romantik-Story. Vor allem aber mit tollen Charakteren und einer vielschichtig gestalteten, explosiven Handlung voller Höhen und Tiefen. Definitiv ein Literarisches Meisterwerk - ein Finale das mich so einige Nerven gekostet hat.




Habt ihr eigentlich schon andere Reihen von der Autorin gelesen? Ihre "Book Elements" - Reihe kann ich auch noch sehr empfehlen! 


Zitat


"Ich habe meine Bestimmung aus den Augen verloren." Er strafft sich und wirkt wieder wie Dante Letos, der Sohn des mächtigen Generals Leemal. Mein Herz gerät ins Stocken und eine Stimme in mir würde am liebsten "Nein" rufen, will die andere Seite von ihm zurückhaben. Doch das würde ihm noch mehr Schmerzen bereiten, daher presse ich die Worte wieder zurück in mein Herz.
- Akasha und Dante auf Seite 30

Fakten


Titel: Heliopolis - Die namenlosen Liebenden
Autorin: Stefanie Hasse - selbst Buchbloggerin und Rhysand-Fangirl
Seiten: 400
Verlag: Loewe
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 14.01.2019
Gebundene Ausgabe: 16,95€
E-Book: 12,99€
Weiterlesen

Freitag, 18. Januar 2019

{Kurzrezension} Liebe und Lügen | Erin Beaty
18.1.190 Kommentare





Achtung! Dies ist der zweite Band der Reihe "Kampf um Demora" und enthält Spoiler für den ersten Band! 

Hallo ihr lieben! 


Ich möchte gerne mal ein neues Format der Rezension ausprobieren; es ist ein bisschen kürzer als die ausführlichere Version und ist anders aufgeteilt. Ich hoffe, der Aufbau gefällt euch - lasst mir doch gerne eure Meinung da! ♥

Warum ich zu Beginn Schwierigkeiten hatte 


Der Anfang war ein richtiger Brocken, weil der Schreibstil nicht ganz so toll wie beim ersten Band war.
Ich hatte Probleme, mich vor allem in Alex hineinzuversetzen, da ich mich von der Sympathie her nicht mit ihm identifizieren, sondern eher von ihm distanzieren konnte. Klar, ich konnte seine Motive verstehen, da er vor kurzer Zeit erst Charlie verloren hat und Sage nun beschützen möchte. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass er einfach einmal mit Sage richtig über seine Sorgen redet! Ein einfaches Gespräch hätte ganz viel Leid ersparen können, wäre aber wahrscheinlich zu einfach gewesen.
Was mir ein wenig zu viel war, waren diese ganzen Militärszenen. Da der ganze Aufbau des Buches eher historisch ist, spielte die Politik eine sehr große Rolle, was vollkommen okay ist, mir aber zu viel war.
Allerdings trifft durch diese Punkte der deutsche Titel "Liebe und Lügen" den Nagel auf den Kopf.


Er hörte ihr einfach nicht zu. Er wollte noch nicht mal hören, was sie zu sagen hatte. Sie drehte den Kopf weg, die Tränen liefen ihr über die Wangen. Alex streckte die Hand aus, um sie ihr wegzustreichen, aber sie lehnte sich zurück, bevor er sie berühren konnte. Er seufzte.
- Sage und Alex auf S. 71 -

Warum ich doch noch ein wenig Gefallen an dem Buch gefunden habe


Einen dicken fetten Pluspunkt gibt es definitiv für die Gestaltung des Buches. Es sieht zusammen mit der Karte von Demora im Inneren einfach nur richtig toll aus.
Zwar sind die riesigen Überraschungen, die Erin Beaty in "Vertrauen und Verrat" für uns bereit hielt, nicht mehr zu toppen, aber dennoch hat sie es mit Hilfe einiger Plot Twists geschafft, mich in Staunen zu versetzen - ebenso mit der Beschreibung der Kämpfe; diese Szenen sind meiner Meinung nach am spannendsten erzählt und haben eine richtige Sogwirkung bei mir verursacht. Im Laufe der Handlung passiert natürlich einiges überraschendes, und Sage entwickelt sich sehr realistisch und positiv weiter, was mich gefreut hat. Sie ist nach wie vor mein starker Lieblingscharakter mit ihrem Dickkopf und ihrer losen Zunge im Buch.
Die Autorin führt auch neue Orte und neue Charaktere ein, die mich wirklich berühren konnten. Das Setting konnte ich mir einfach nur traumhaft gut vorstellen! 😍


Warum das Buch insgesamt okay war


Letztendlich war dieses Buch ein bisschen schwächer als der Vorgänger. Besonders beim Anfang hatte ich Schwierigkeiten, mit dem Buch warm zu werden, aber je mehr ich las desto besser wurde es. Es ist jetzt nicht unbedingt eines meiner Lieblingsbücher, eher durchschnittlich weil es mich nicht wirklich abholen konnte und somit ein Geheimtipp.


+ Sage' Entwicklung
- Viele Streitereien
+ Neue Orte + Charaktere
- Schreibstil
+ Handlung
- Zu viel Militär/Politik
+ Plot Twists

Kennt ihr das Buch bzw. die Reihe eigentlich? Und spricht euch der neue Rezensionsstil an? Über Feedback freue ich mich immer besonders dolle :) 

Klappentext


Sage hätte nie zu träumen gewagt, dass dies einmal ihr Leben sein würde: Sie ist Tutorin am königlichen Hof und dort den ganzen Tag von Büchern umgeben. Doch sie sehnt sich wie verrückt nach ihrem Verlobten, der Hunderte von Meilen entfernt stationiert ist. Als sie beauftragt wird, seinen Soldaten das Lesen und Schreiben beizubringen, ergreift sie die Chance, wieder in Alex’ Nähe zu sein. Aber über das Land spannt sich ein Netz aus Intrigen. Gefahren lauern überall – nicht nur für Demora, sondern auch für alle, die Sage liebt.

Bibliographische Daten


Originaltitel: The Traitor's Ruin
Titel: Liebe und Lügen
Autorin: Erin Beaty - hat Raumfahrttechnik und Deutsch studiert und für die US-Marine gearbeitet
Übersetzerin: Stefanie Frida Lemke
Seiten: 496
Verlag: Carlsen
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 10.01.2019
Gebundene Ausgabe: 19,99€
E-Book: 13,99€
Weiterlesen

Dienstag, 15. Januar 2019

{Rezension} Prinzessin undercover - Geheimnisse | Connie Glynn
15.1.191 Kommentare

Klappentext


 »Ich wollte immer nur eins: keine Prinzessin mehr sein. Und dann lande ich in einem Zimmer mit einem Mädchen, das von Prinzessinnen besessen ist!«

Ellie ist eine echte Prinzessin, die sich nichts mehr wünscht, als ein normales Leben zu führen. Lottie ist ein ganz normales Mädchen, das sich nichts mehr wünscht, als Prinzessin zu sein.
Als sich ausgerechnet diese beiden im Internat Rosewood Hall ein Zimmer teilen müssen, liegt die Lösung auf der Hand: Sie tauschen heimlich die Rollen.
Doch in Rosewood ist auch sonst nicht jeder, wer er zu sein scheint, und eine Geheimorganisation hat es auf die Prinzessin abgesehen - ohne zu wissen, welche nun die echte ist ...

Nur mit Mut, Entschlossenheit und absoluter Loyalität können die Freundinnen sich gegenseitig retten. Denn Prinzessin ist mehr als ein Titel - Prinzessin bist du im Herzen!

Meine Meinung


Einleitung


#subabbau - Rika von Rikas Bookshelf hat mir empfohlen, dieses Buch zu lesen. Im Allgemeinen mag ich solche "unbeschwerten" Geschichten richtig gerne, die "Plötzlich Prinzessin" Reihe habe ich geliebt, und den Barbiefilm "Die Prinzessinnen-Akademie" auch! Und eines muss ich deshalb sagen: Für ein Kinderbuch war dieser Reihenauftakt ziemlich gut.

Cover, Haptik, Playlists & Co.


Ist das Buch nicht einfach nur schön? Sowohl mit und ohne Umschlag sieht es einfach grandios aus. Im Kopf von Lottie sieht man nämlich Rosewood Hall! Die Farben passen einfach perfekt zusammen. Die erste und die letzte (angenehm anzufassende) Seite sind geprägt mit wunderschönen, goldenen Folienkrönchen, die richtig wertvoll wirken. Im vorderen Teil des Umschlages ist übrigens noch ein Textauszug; im hinteren Bereich eine Autorenbiografie abgedruckt.

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)

 

Nur mit Mühe schafft Ellie, Kronprinzessin von Maradova, es, ihren Vater zu überreden, undercover auf die Schule "Rosewood Hall" gehen zu dürfen. Im Gegensatz zu Lottie, welche ein Stipendium erhalten hat, wird sie aber von ihren Eltern finanziert. In Rosewood werden die beiden erst einmal in ihre Häuser eingeteilt, wobei sie Binah und Anastasia kennen lernen. Lottie und Ellie bekommen zusammen ein Zimmer, in dem sie sich zuerst wegen Ellies Unordnung streiten. Eines Abends bekommt Lottie nach mehreren Geschenken vor der Tür durch Zufall mit, dass die anderen sie für die maradovische Prinzessin halten. Als sie versucht, es aufzuklären, nimmt sie keiner ernst. Trotzdem freunden sich Ellie und Lottie an, während die Gerüchte immer schlimmer werden. Schließlich bekommt Ellie mit, dass Lottie die Prinzessin mimt, und ist stinksauer. Nachdem sie sich aber beruhigt hat, machen die beiden einen Pakt: Lottie gibt sich weiterhin als Prinzessin aus, damit Ellie ihr normales Leben weiter führen kann. Als jedoch immer mehr Geschenke mit diversen Drohungen auftauchen, taucht ein Freund von Ellie auf - Jamie, zu Ellies Sicherheit. Denn irgendjemand hat es auf die Prinzessin von Maradova abgesehen...

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere

 

Der Schreibstil von Connie Glynn ist einerseits kindgerecht, da das Buch ja an die jüngere Bevölkerung gerichtet ist, wirkt aber andererseits nicht zu kindlich und ist für erwachsenere Leser geeignet . Dabei schreibt sie aus der dritten Person in der Vergangenheitsform immer aus Lotties Sicht. Zwischendurch wird dieser "Erzähler" aber allwissend und berichtet so viel über eine andere Person, dass Lottie dies noch gar nicht wissen konnte. Das kam mir ein wenig befremdlich vor. Außerdem ist es ihr bei den "spannenden" Szenen meiner Meinung nach nicht wirklich gelungen, diese Spannung aufzubauen; die Actionszenen waren mir einfach zu schnell abgetan. Den Spannungsschreibstil könnte sie wirklich noch im zweiten Band verbessern.

Die Charaktere waren allesamt sehr unterschiedlich und vor allem vielschichtig. Die Autorin hat sie gut ausgearbeitet und ihnen passende Charakterzüge gegeben.
Lottie hat ihrer Mom vor ihrem Tod geschworen, nach Rosewood Hall zu gehen. Sie ist das typische Mädchen: ehrgeizig, liebt pink und Lehrerliebling, aber auch ein wenig naiv. Ellie hingegen ist eher laut, liebt schwarz und schert sich nicht um Regeln - außerdem ist sie die maradovische Kronprinzessin, weshalb sie wohl nur 20 Personen in ihrem bisherigen Leben kennenlernen durfte. Dazu gehört Jamie - der ist quasi seit ihrer beider Kindheit ihr Bodyguard. Jamie nimmt seinen Job extrem ernst, ähnlich wie Binah ihren Job in Rosewood Hall als allwissende, 15-jährige Bibliothekarsassistentin (sehr sympathisch). Bei Anastasia kann man nie richtig voraussehen, was sie denkt. Sie ist die Tochter des französischen Botschafters und eine arrogante Zicke. Zu ihrer Clique gehören Raphael, Saskia und Lola.
Die Handlungen der Charaktere waren nicht immer nachvollziehbar, besonders am Anfang des Buches, da man noch nicht wusste, was z. B. ein Partist oder ein Protector ist. Allerdings denke ich, dass diese Verwirrung Absicht von der Autorin war und für viele Überraschungen sorgen sollte - bei mir war es eher die meiste Zeit ein "Hä? Was soll das?" Insgesamt waren die Charaktere aber sonst sehr sympathisch (die meisten jedenfalls).

Rika von Rikas Bookshelf hat so von dem Buch geschwärmt, dass ich es auch unbedingt lesen musste - zumal sie erwähnt hat, dass es in Rosewood Hall ähnlich wie in Hogwarts Häuser gibt 😍 Das ganze Internat-Setting hat mir unglaublich gut gefallen.
Bei der Handlung gab es zwischendurch ein paar kleinere Längen, besonders der Anfang, der so ein bisschen vor sich her dümpelt. Aber ab der Mitte des Buches wurde es besser, sogar ein bisschen Krimimäßig, als die ersten Drohungen auftauchen.
Insgesamt ist dies eine schöne Geschichte voll Freundschaft, Vertrauen und Mut, die aber nicht so ganz ihr Potential ausnutzen konnte, da beim Schreibstil, den Charakteren und der Handlung voreinzelte Problemchen aufgetaucht sind, sodass der Funke nur so halb bei mir übergesprungen ist. Allerdings werde ich garantiert mit der Reihe fortfahren, um zu erfahren, wie es mit Lottie und Ellie weiter geht!

Fazit


"Prinzessin Undercover" ist ein süßer Buchschmöker mit kleineren Mäkeln (naiver Charakter + vor sich hindümpelnder Anfang). Trotzdem hat mir das Setting, der Plot und das Konzept an sich selber sehr gut gefallen, so dass ich sehr gerne mit dem zweiten Band weiter lesen werde.



Kennt ihr die "Plötzlich Prinzessin"-Reihe von Meg Cabot? Ich liebe sie und vor allem die Verfilmungen mit Anne Hataway!

Zitat


"Vielleicht..." Ellie holte tief Luft. "Vielleicht können wir ja einfach so tun, als wärst du ich." "Was?" Ellie ließ ihr schiefes Lächeln aufblitzen. Lottie fasste sich wieder. "Na gut, wenn du das wirklich willst?" Sich sozusagen mit offizieller Erlaubnis als Prinzessin ausgeben zu dürfen - das klang wie eine Geschichte, die sie sich als Kind ausgedacht hatte. - Lottie und Ellie auf S. 101 -

Fakten


Originaltitel: Undercover Princess
Titel: Prinzessin undercover - Geheimnisse
Autorin: Connie Glynn - liebt pinkes Haar und ist leidenschaftliche YouTuberin
Übersetzer: Maren Illinger
Seiten: 400
Verlag: Fischer FJB
Genre: Kinderbücher
Erscheinungsdatum: 25.07.2018
Gebundene Ausgabe: 18,00€
E-Book: 16,99€
Weiterlesen

Sonntag, 13. Januar 2019

{Klartext} Warum man sich als Blogger oft unter Druck setzt
13.1.19 26 Kommentare


Ausnahmsweise gibt es mal einen völlig außerplanmäßigen Beitrag mit einem mir sehr wichtigen Thema.

Das Problem...


Die meisten kleinen Blogger müssten dieses Problem kennen. Hier ist eine Neuerscheinung, die man unbedingt lesen möchte - da, die Lieblingsbloggerin oder Freundin hat auch so viele Leser und Likes, das will ich auch. Viele kleine Blogs, die noch am Anfang stehen wie zum Beispiel meiner, versuchen dann, durch das Bloggen über bestimmte, beliebte Neuerscheinungen mehr Leser und somit mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Deshalb komme ich gar nicht dazu, alte Reihen, von denen ich viel gehört habe, anzufangen oder ähnliches. Ich verbringe durchschnittlich 2-3 Stunden täglich mit meinem Blog und bin irgendwie nie mit mir zufrieden, weil ich in der Realität nur 2 Blog-Abonennten habe. Die Antwort ist: Scheiß drauf! (Das musste ich mir auch erstmal selbst sagen!)

Der Zeitaufwand


Hier mal eine kurze Zusammenfassung meines Zeitaufwandes für ein Buch. Immer, wenn ich von Personen höre, dass "man die Bücher doch geschenkt bekommt", platzt mir nämlich fast der Kragen. Ich meine, ich freue mich über jedes einzelne Rezensionsexemplar, dass ich für meinen kleinen Blog erhalte. Aber manchmal denkt man sich dann auch: Wisst ihr, wie viel Arbeit dahinter steckt? Alleine für das Fotografieren brauche ich 20 Minuten pro Bild, bis ich zufrieden bin. Dann noch bei einem 400 Seiten Buch etwa 4-5 Stunden lesen plus 3 Stunden Rezension. Danach teile ich die Rezension noch auf diversen Seiten und Social Medias, was auch noch einmal so 45 Min. in Anspruch nimmt.
Hinzu kommt noch der tägliche Aufwand für das Design, Verlinkungen wie z. B. bei meiner Rezensionen-Seite, Aktualisierung der Widgets usw - das ergibt grob 9 Stunden pro Buch, welches einen Wert von 10-20€ hat. Das soll jetzt nicht böse gemeint sein - ich arbeite sehr gerne mit Rezensionsexemplaren - aber das soll jetzt einfach mal ein Beispiel sein und Verständnis bewirken, denn ich liebe das Bloggen und die Bookstagram-Community sehr.

Ganz so nebenbei mache ich noch meine Ausbildung in der Bibliothek, muss für die Schule lernen und ein WG - Zimmer suchen.

Meine neue Philosophie


Meine neue Philosophie ist nun: Setz dich nicht unter Druck und nimm dir, wenn du brauchst, eine Pause. Hauptsache man hat Spaß beim Bloggen und ist selbst zufrieden. Es ist in Ordnung, wenn man im Gegensatz zu anderen nicht so bekannt ist und erst einmal seinen Bloggingstil sucht, oder nicht gleich supertolle Bilder macht. Man muss erst ein wenig ausprobieren - deshalb habe ich auch Blogger als Hoster ausgewählt und nicht WordPress. Blogger ist für Anfänger sehr viel einfacher.

Und mein Theme? Ich weiß, dass es sich von dieser klassischen Masse (= schwarz - weiß Design, Fotos hervorgehoben) abhebt und eher oldschool aussieht, aber das ist etwas, wodurch mein Blog Wiedererkennungswert erlangt. Denn das ist das, was ich erreichen möchte: Nicht 29290 Follower, sondern Leute, die meinen Blog und die Arbeit dahinter schätzen.

Deshalb werde ich in naher Zukunft versuchen, nicht nur stinknormale Rezensionen hochzuladen, sondern auch andere Beiträge. Ich bin es nämlich satt, jeden 3. Tag eine Rezension zu schreiben, bloß weil die am meisten gelesen werden, damit ich eine größere Reichweite bekomme. Ich werde versuchen, meiner Meinung nach guten Content hochzuladen, ohne daran zu denken: Kommt das gut bei den Lesern an? Es ist deren Entscheidung, und wenn nicht, okay. Ich werde weiterhin mit Herzblut bloggen - und das ist es, worum es beim Bloggen geht.

Danke. 


Wenn ihr bis hier gelesen habt, möchte ich euch erst einmal danken, dass ihr euch für dieses Thema interessiert. Ich hoffe, dass ich durch diesen Beitrag jetzt nicht arrogant wirke, weil ich soviel meckere. Das musste einfach mal nur raus, versteht ihr? Über eure Meinung zum Thema würde ich mich sehr freuen. Habt ihr schon solche Erfahrungen gemacht? Stimmt ihr mir zu oder vertretet ihr eine andere Meinung?

Eure Vera


Weiterlesen

Mittwoch, 9. Januar 2019

{Rezension} Iron Flowers - Die Rebellinnen | Tracy Banghart
9.1.190 Kommentare


Klappentext

 Sie haben keine Rechte.
Sie mussten ihre Träume aufgeben.
Doch sie kämpfen eisern für Freiheit
und Liebe.

Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen – und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat.

Meine Meinung


Einleitung


#subabbau! Dieses Buch lag seit längerem auf meinem SuB - da nun der zweite Teil erscheint, wollte ich es endlich mal erlösen. Bisher habe ich darüber nur positives von meiner Cousine und einigen anderen gehört, allerdings auch, dass es "Selection" sehr ähnlich sein soll. Dementsprechend war ich ziemlich gespannt auf dieses Buch, da ich "Selection" liebe!

Cover, Haptik, Playlists & Co.


Das Cover ist einfach nur Wow mit den goldenen Elementen auf grünem Untergrund und fühlt sich klasse an. Es zeigt eine der Schwestern. Im vorderen Teil des Umschlages ist noch ein kleiner Textauszug abgedruckt; im hinteren Teil eine Kurzbeschreibung der Autorin. Auf jeder Seite eines beginnenden Kapitels, die übrigens angenehm dick ist, wurde ein Ornament des Covers aufgedruckt. Ein richtiger Blickfang! 😍

Kurze Zusammenfassung des Anfanges (Spoiler!)


Serina ist auf dem besten Weg, die höchste Stellung einer Frau in Viridia zu erreichen: die Grace des Thronfolgers zu werden. Wie erwartet wählt der Signor ihres Viertels sie, um um die Gunst des Kronprinzens zu wetteifern. Nach Bellaqua in den Palazzo wird sie von Nomi, die dazu ausgebildet wurde, ihre Dienerin zu sein, begleitet. Durch eine zu große Versuchung klaut Nomi dort ein Buch - denn obwohl Frauen in Viridia nicht lesen können dürften, hat sie es sich selbst beigebracht. Nachdem Nomi, die eher die Politik der Frauenunterdrückung hasst, eine bissige Bemerkung gegenüber den beiden Prinzen Malachi (Thronfolger) und Asa (Zweitgeborener) los lässt, wird auf einmal nicht die graziöse Selina, sondern die feurige Nomi zu einer der drei Graces erwählt! Jetzt sind die beiden Rollen völlig umgekehrt. Doch als die oberste Grace des Regenten Selina dabei erwischt, wie sie das von Nomi gestohlene Buch in der Hand hält, wird Serina zum Berg des Verderbens in das brutale Frauengefängnis geschickt. Dort haben die Wachen das Sagen und lassen die einzelnen Clans der Frauen um die wenigen Rationen Essen kämpfen und morden. Währenddessen kämpft Nomi mit dem Dasein als Grace und den Launen von Malachi. Nomi freundet sich mit Asa an und schmiedet mit ihm einen Plan, Malachi als Thronfolger zu entmachten und ganz nebenbei noch Serina zu befreien. Serina lernt währenddessen von ihrer Clananführerin, zu kämpfen. Vollkommen verzweifelt, denkt sie darüber nach, von der Klippe zu springen, aber ein netter Wächter namens Valentino bringt sie davon ab. Wird Nomis und Asas Plan aufgehen, den Thronfolger zu stürzen? Wird Serina ihren ersten Kampf überleben - und sich weiterhin diese Unterdrückung durch die Wachen bieten lassen? Fragen über Fragen, die ihr nur beantworten könnt, wenn ihr das Buch lest.

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere


Der Schreibstil von Tracy Banghart hat mich mehr als überrascht. Er ist unglaublich klar, flüssig und einleuchtend! Die Autorin beschreibt etwas nicht unnötig detaillierter, sondern bringt es auf den Punkt. Obwohl sie abwechselnd aus der Sicht von Selina und Nomi schreibt, fand ich die Erzählperspektive der dritten Person sehr passend und angenehm. Quasi jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger, und da jedes Kapitel abwechselnd aus der Sicht der Schwestern geschrieben ist, saß ich dort wie auf heißen Kohlen und musste unbedingt weiterlesen. Vor allem bringt die Autorin den Gegensatz der Schwestern sehr gut herüber, denn alleine anhand des Sprachverhaltens merkt man, wer hier zur vornehmen Grace erzogen wurde.

Die Charaktere sind alle ziemlich gut ausgearbeitet, vor allem die Schwestern sind ein Gegensatz zueinander und doch so gleich, denn Serina ist eigentlich die perfekte Grace. Sie stellt das System nie in Frage, ist ruhig und rebelliert im Gegensatz zu ihrer Schwester Nomi kein bisschen. Außerdem hat sie sich im Gegensatz zu Nomi geweigert, von ihrem Bruder das Lesen beigebracht zu bekommen. Im Palazzo lernen die Schwestern den Kronprinzen Malachi, der ziemlich schlecht einzuschätzen ist, und den Zweitgeborenen Asa kennen (nein, es gibt keine Dreiecksgeschichte!). Dabei ist Asa eher der "nettere" von beiden. Ich würde gerne noch auf weitere Charaktere eingehen, aber da würde ich euch ein bisschen zu viel spoilern 😅 Insgesamt kann ich aber sagen, dass besonders die Protagonistinnen eine große Entwicklung durchmachen müssen. Diese ist aber sehr realistisch beschrieben und nicht zu überstürzt vorangegangen. Die anderen Nebencharaktere kamen mir aber etwas zu kurz, sie wirkten ein wenig blass und man hat wenig über sie erfahren. Ich hoffe, das holt die Autorin im zweiten Band nach!

Es war "Selection" nicht sooo richtig ähnlich. Klar, es gibt ein paar Handlungsstränge, die relativ ähnlich sind, aber ich finde die Ähnlichkeiten mit "Die rote Königin" und "Tribute von Panem" viel hervorstechender. Ich vergleiche mittlerweile nun öfter, weil es halt eben in diesem Genre nicht mehr viele neue Ideen gibt. Und als die Prinzen in diesem Buch die erste Szene hatten, musste ich sofort an die Brüder aus DRK denken - zudem ein Handlungsstrang extrem ähnlich ist. Was mich aber sehr überrascht hat, war der Bezug auf die heutige Realität mit der Unterdrückung der Frauen. Diese Umsetzung fand ich wirklich sehr gut gelungen. Was mir weniger gefallen hat, waren die extrem schnell vorhandenen Liebesgefühle, besonders bei Nomi. Da ging es mir viel zu hektisch und vor allem unrealistisch zu, vor allem, da man, wenn man "Die rote Königin" kennt, so einiges ahnen konnte.
Dennoch bin ich sehr gespannt, wie es mit den beiden Schwestern weiter geht - und ob die Frauen sich endlich in Viridia erheben. 

Fazit


Dieser Roman hat mich sehr überrascht. Er ist vom Handlungsstrang empfehlenswert für "Die rote Königin" - Fans und enthält "Selection" - Elemente; hat aber durchaus seine eigenen, spannenden Stärken. Der Schreibstil ist flüssig und klar. Die Protagonistinnen haben mir durchaus gut gefallen, aber die Nebencharaktere waren etwas blass. Außerdem waren die Liebesgeschichten ein wenig an den Haaren herbei gezogen. Insgesamt freue ich mich trotzdem schon sehr auf die Fortsetzung dieses Buchschmökers!




Habt ihr eigentlich jemals "Die rote Königin" gelesen? Ich fand die ersten Bände ganz in Ordnung und möchte den vierten Band unbedingt lesen, aber dafür die Zeit zu finden, ist bei diesen vielen Neuerscheinungen schwierig...

Zitat


Frauen durften nicht lesen. Frauen durften ihre Ehemänner, ihre Arbeit, ihre Zukunft nicht selbst wählen. Sie durften nicht nach Perlen tauchen und keine Waren auf dem Markt verkaufen, um ihre Familien zu unterstützen. Sie durften sich nicht die Haare schneiden, es sei denn, ein Mann befahl es. Sie durften nicht eigenständig denken. Sie durften nicht aussuchen, was sie wollten. Aber warum?
- Serina auf Seite 251/252 -

Fakten


Originaltitel: Grace and Fury
Titel:  Iron Flowers - Die Rebellinnen
Autorin: Tracy Banghart - bekennender Fan der Serie »The 100«
Übersetzer: Anna Julia Strüh
Seiten: 384
Verlag: Fischer Sauerländer
Genre: Fantasy / Young Adult
Erscheinungsdatum: 25.04.2018
Gebundene Ausgabe: 16,99€
E-Book: 14,99€
Weiterlesen