2019 - Veras Literaturtraum

Mittwoch, 18. September 2019

{Rezension} Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern | Laura Kneidl | Werbung
18.9.190 Kommentare

Klappentext

 

Freya kennt die Wahrheit. Sie hat herausgefunden, was mit ihrem Bruder im Land der Fae geschehen ist, und nun bleibt für sie nur noch eines zu tun: Sie muss nach Thobria zurückkehren und sich ihrem Schicksal als zukünftige Königin stellen. Doch der Hof ist ein goldener Käfig voller Regeln und Verbote, dabei will Freya nichts sehnlicher als Magie wirken und Larkin finden, der als gesuchter Verbrecher noch immer auf der Flucht vor dem König ist. Zeitgleich ziehen die geplatzte Krönung und das gescheiterte Attentat auf den jungen Fae-Prinzen Kheeran immer gravierendere Folgen nach sich. Unruhen brechen unter den Unseelie aus und womöglich findet diese Bedrohung schon bald einen Weg in das Reich der Menschen.


Meine Meinung

 

Einleitung

 

Erinnert ihr euch noch an meine Rezension von Band 1? Nein? Dann könnt ihr sie hier noch einmal nachlesen. Also, wie ihr vielleicht wisst, habe ich schon sehr auf diesen Roman hingefiebert - weshalb ich umso glücklicher um dieses Rezensionsexemplar bin - , und nach dem ersten Band hatte ich natürlich sehr hohe Erwartungen. Ob Band 2 diese erfüllen konnte, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest!

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Das Cover ähnelt dem von Band sehr. Dieses Mal lässt sich der goldene Sand auch wieder so angenehm anfassen. In der vorderen Klappe der Klappenbroschur befindet sich eine gemeinsame, wunderschöne Zeichnung von Gabriella Bujdoso; in der hinteren sind noch einmal alle 4 (!) Teile gemeinsam sowie eine Autorenkurzbiographie zu sehen. Das Glossar besteht zum Glück weiterhin und dient der Orientierung. Aufgrund der minimal wenigeren Seiten ist das Buch von der Haptik her genauso wie der erste Band; die Seiten sind ebenso dünn. Alles in einem also genauso wie der Vorgänger, bis auf die farbige, gemeinsame Charakterzeichnung.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Elroy ist gelinde gesagt stinksauer, nachdem Freya und Larkin ihm die falsche „Rezeptur“ für das Erlangen der Unsterblichkeit gegeben haben. Doch da kommt ihm plötzlich eine Idee, wie er doch noch an das Geheimnis herankommt und es gleichzeitig den beiden heimzahlen kann...
Larkin ist währenddessen auf der Flucht, nachdem Freya zurück ins Schloss gebracht wurde. Dabei stößt er auf erstaunlich viele Elva-Angriffe, die seit kurzem das Königreich heimsuchen...
Freya wird nach ihrer Rückkehr im Schloss quasi von ihren Eltern eingesperrt, und nach Unruhen in ihrem Volk mit Anzweiflungen der Königsreligion soll sie auf einmal mit einem Prinzen verheiratet werden, obwohl sie Larkin immer noch liebt...
Freyas Eltern ahnen immer noch nicht, dass ihr „Sohn“ noch lebt. Kheeran hat ebenfalls mit starken Unruhen im Volk und mit diversen Mordkomplotten zu tun, obwohl seine Mutter gerade erst gestorben ist und er einen Anschlag überlebt hat. Dabei hilft es nicht gerade, dass er ununterbrochen an Ceylan denken muss...
Ceylan, die immer noch zusammen mit Weylin wegen Mordes im Gefängnis sitzt, hofft auf Leigh, der alles versucht, um sie zu befreien. Und irgendwie hängen wieder alle Geschichten zusammen...

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Der Schreibstil ist nachwievor aus der Erzähler-Perspektive einfach hervorragend. Dieses Mal kommen noch Perspektiven hinzu, und zwar von Elroy und Onora, aber auch von einem anderen Charakter, den ich hier noch nicht benennen werde. Allerdings muss ich hier zugeben, dass die vielen Charaktersichten auch dazu geführt haben, dass sich das Buch zu Beginn sehr zieht. Die Kapitel sind etwa mittellang und somit meiner Meinung nach perfekt. Gerade was auch Romantik angeht, haben wir auch ein paar Momente zwischen den meiner Meinung nach richtigen Leuten mehr. 

Die Charaktere haben sich seit Band 1 sehr weiterentwickelt, besonders Freya, die Gefühle für Larkin entwickelt hat - oder Larkin, der nun mehr als eine Göttin in Freya sieht. In diesem Roman liegt der Fokus eher auf Elroy und Weylin, über die wir sehr viel mehr erfahren, was ich super fand, da auch Elroy ein superinteressanter Charakter ist. Auch Leigh macht eine interessante Wandlung der romantischen Art durch, die ich hier jetzt leider nicht sagen darf (Spoiler und so). Die Charaktere, die ich im ersten Band liebgewonnen (Ceylan!!!!) habe, erhalten hier natürlich auch wieder einige Szenen.

Die Handlung hat zu Beginn aufgrund der vielen Charaktersichten definitiv etwas zu zäh für meinen Geschmack angefangen. Nach den ersten 150 Seiten ist man aber definitiv in der Geschichte drin, auch, wenn nicht alle Charaktere den Platz bekommen haben, um ihre Geschichte zu erzählen. Als hauptsächliches Setting dient dieses Mal nicht Melidrian, sondern Thobria, wodurch man einen besonders tiefen Eindruck in die Ansichten des Volkes gegenüber der Königsreligion bekommt. Natürlich geht es auch in puncto Romantik weiter, es entwickeln sich Paare, auf die ich zum Beispiel zu Beginn nicht unbedingt getippt hätte, was mir von der Überraschung her auch gut gefallen hat. Apropos Überraschung: Das Buch hat einen (oder mehrere) Cliffhanger. Also macht euch auf etwas gefasst.



 

Fazit

 

"Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern" ist eine solide Fortsetzung von Band 1. Man trifft liebgewonnene Charaktere wieder, fiebert mit ihnen bei dem ab dem zweiten Drittel sehr spannenden Plot mit und shippt natürlich auch ein paar. Insgesamt ein gut gelungener Buchschmöker mit ein bisschen zu vielen Erzählperspektiven. Nach dem Cliffhanger freue ich mich umso mehr auf Band 3!

 

 Was ist euer Lieblingsroman von Laura Kneidl?

 

Zitat

 


"Als Erstes musst du dem Volk zeigen, dass du gefestigt bist und deine Pflichten kennst. Du musst Wurzeln schlagen, um den Stürmen standzuhalten, die in Zukunft über das Land hinwegfegen werden. Durch deine Flucht wirkst du wie ein Blatt im Wind und hast viele Gerüchte losgetreten. Diese müssen wir zum Verstummen bringen. Das volk muss sehen, dass das Haus Draedon bereitsteht. Heute. Morgen. Und noch in fünfzig Jahren."
- König Andreus in "Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern" auf Seite 64 -

 

Fakten


! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag !
Titel: Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern
Autorin: Laura Kneidl - schreibt über die große Liebe und phantastische Welten
Seiten: 608
Verlag: Piper
Genre: High Fantasy
Erscheinungsdatum: 02.09.2019
Gebundene Ausgabe: 15,00€
E-Book: 11,99€

Weiterlesen

Donnerstag, 12. September 2019

{Kurzrezension} Golden Dynasty - Stärker als Begehren | Jennifer L. Armentrout | Werbung
12.9.190 Kommentare

ACHTUNG! DIESE REZENSION KANN SPOILER FÜR BAND 1 UND 2 ENTHALTEN!

 

Wie kann man den Teufel lieben?




Nachdem wir nun die Liebesgeschichten der beiden jüngeren de-Vincent-Brüder gelesen haben, geht es jetzt in Band 3 um den wohl mysteriösesten und ältesten Bruder Devlin 'Devil' de Vincent. Dadurch, dass die Protagonistin Rosie auch eine Geisterjägerin ist, hat dieser Band noch ein wenig mehr Paranormalie zu bieten.

Devlin muss sich nun neben dem Skandal um den Tod seines Vaters auch noch um den Tod des Bruders seiner Ex-Freundin kümmern und ganz nebenbei die Machenschaften seines Vaters aufdecken. Klar, dass er eine freche Geisterjägerin bei den ganzen Problemen nicht unbedingt gebrauchen kan. Und genau das hat mir an diesem Band sehr gut gefallen - kein naives Mädchen, dass die Hilfe des Ritters in glänzender Rüstung benötigt, sondern eine junge, starke, selbstbewusste Frau. Devlin selbst ist wie erwartet sehr distanziert, taut aber irgendwann auf, und Leute, er ist auf jeden Fall mein Rhysand, wenn ich zwischen den drei de Vincent Bücher auswählen müsste. Mehr kann ich jetzt auch nicht schreiben, ohne zu spoilern.

Die Handlung beginnt direkt nach dem Ende des zweiten Bandes, der einen mit sehr vielen Fragen hinterlassen hat. In diesem Band hat die Frage, warum der Vater der de Vincents sich erhängt hat. Auch die Geister in der verfluchten Villa spielen eine größere Rolle, natürlich ebenso wie die Romanze, die sich zwischen den Hauptcharakteren entwickelt. Diese fand ich gut gelungen, da sie sich langsam entwickelt hat und auch schlüssig war.
Das Ende fand ich gut abgerundet und sehr gut gelungen. Insgesamt war dieser Buchschmöker also der beste Band der Reihe - ich vergebe sehr gute 4 von 5 Traumfänger!




Was ist euer Lieblings-New-Adult-Roman von Jennifer L. Armentrout?

 

Zitat

 

"Ich hab nicht dich gemeint, Lance. Hör mal, kann ich dich später zurückrufen? Ich bin mitten in einer sehr wichtigen Diskussion mit Devlin de Vincent, bei der es darum geht, ob ich ihn statt Dev Schwachkopf nennen soll."
- Rosie-

 

Klappentext

 

Jeder in New Orleans hat schon von Devlin »Devil« de Vincent gehört, der seit dem rätselhaften Tod des Patriarchen das neue Familienoberhaupt ist. Zahlreiche Gerüchte kursieren über die drei Brüder. Rosie ist sich dessen bewusst, als das Schicksal sie mit Devlin zusammenführt. Und doch hat kein Mann bisher solche wilden Fantasien in ihr entfacht. Rosie ist nicht nur entschlossen, den Mythos, der sich um die de Vincents rankt, zu erforschen, sondern auch, hinter Devlins gut verborgene Geheimnisse zu kommen. Aber dafür muss sie sich in die Arme des Teufels begeben … 

 

Fakten

 

! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an NetGalley und den Verlag! 
Originaltitel: Moonlight Scandals
Titel: Golden Dynasty - Stärker als Begehren
Autorin: Jennifer L. Armentrout - Heute ist der bekennende Zombie-Fan eine internationale Bestsellerautorin und schreibt Fantasy-und Liebesromane für Jugendliche und Erwachsene - und denkt nicht mehr an die schlechten Mathenoten von damals.
Übersetzer:  Barbara Röhl
Seiten: 448
Verlag: mtb
Genre: New Adult
Erscheinungsdatum: 16.09.2019
Taschenbuch: 12,99€
E-Book: 9,99€


Weiterlesen

Sonntag, 8. September 2019

{Rezension} Staub und Flammen - Das zweite Buch der Götter | Kira Licht | Werbung
8.9.190 Kommentare

 

ACHTUNG! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER FÜR BAND 1!

 

Klappentext

 

Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?
Livias Welt steht Kopf: Seit sie in den Katakomben von Paris den geheimnisvollen Maél getroffen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Er offenbart ihr nicht nur, dass die griechischen Gottheiten mitten unter den Menschen leben, sondern hat ihr ganz nebenbei auch noch ordentlich den Kopf verdreht. Als Maél eines Vebrechens angeklagt und im Olymp eingekerkert wird, zögert Livia nicht lange. Sie wird Maéls Unschuld beweisen. Ausgerechnet Maéls Halbbruder Enko scheint der Einzige zu sein, der ihr helfen kann. Zusammen machen sie eine unglaubliche Entdeckung: Nicht nur Maél ist in Gefahr, sondern die gesamte Menschheit …

 

Meine Meinung

 

Einleitung

 

Vielleicht erinnert ihr euch ja noch an Band 1, den ich bereits im März rezensiert habe. Wenn nicht, ist hier noch einmal der Link dazu. In diesm Jahr erscheint bisher ja ziemlich viel von Kira Licht, in diesem Monat sogar noch ein neuer Trilogie-Auftakt. Da ich unbedingt wissen wollte, wie es nach dem fiesen Cliffhanger in Band 1 weiter geht, freue ich mich natürlich umso mehr, dass mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde! Ob die wenigen Kritikpunkte, die ich nach Band 1 hatte, entfallen sind, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest!

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Das Cover ist dem des ersten Bandes sehr ähnlich und wieder mit Goldfolienelementen auf dem Vorsatz sowie einem schwarzen Lesebändchen ausgestattet. Dieses Mal habe ich auch wieder eine süße, signierte Postkarte und ein passendes Lesezeichen dazu geschenkt bekommen, vielen Dank!
Das Papier ist wegen der über 600 Seiten noch ein wenig dünner, von der Qualität her aber genauso gut. Die Kapitelüberschriften sind in der selben schönen Schriftart wie der Titel auf dem Cover gehalten. Das Buch enthält zwar keine Playlist, dafür aber am Ende drei leckere Rezepte zum Nachkochen.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Mael sitzt unschuldig im Gefängnis des Olymps, Hermes ist wie vom Erdboden verschluckt und Livia versucht mit allen Mitteln, irgendwie Mael zu befreien. Nicht hilfreich ist dabei die Schule oder eine mysteriöse neue Schülerin, die sich mit aller Gewalt in Livias Clique drängen möchte. Enko ist mit seinen Schwärmereien nicht gerade eine Hilfe, bis zu dem Zeitpunkt, als er Livia den Gott der Flüsse - Nereus - und seinen Sohn Selkes vorstellt. Dadurch schafft sie es, den ziemlich faulen Zeus zu erreichen, doch als er Livias Argument für Mael komplett ignoriert, Livia immer merkwürdigere Dinge passieren, sich planetarischer Nebel der Erde nähert und Götter spurlos verschwinden, scheint alles verloren...

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Der Schreibstil von Kira ist nachwievor sehr flüssig und schnell zu lesen. Aus der Ich-Perspektive von Livia schreibt in jugendlich geprägter Sprache, leider waren die Kapitel aber ebenso lang wie in Band 1, was dort ja einer meiner Kritikpunkte war. Dennoch gibt es wieder Pluspunkte für den Humor, der trotz der vielen spannenden Geschehnisse nicht schwächer wird, aber auch Minuspunkte für das Setting, da dieses lange nicht so schön war wie im ersten Band.

Es kommen einige neue Charaktere, die auch in der Handlung eine wichtige Rolle spielen, auf uns zu. Die wären Nereus, Selkes, Zeus und Tiffy - wobei mir besonders Selkes sehr gut gefallen hat, da er nun mal wirklich immer sagt, was er gerade denkt, auch wenn der faule, fernsehenschauende Zeus mir ebenso gut gefallen hat. Mael haben wir ja schon besonders gut in Band 1 kennengelernt, und dank seiner Gefangenschaft im Olymp hat er jetzt nicht so viel Text, was aber der Romantik nebenbei gemerkt dank Enko nichts abgetan hat. Livia ist zum Glück nicht so ein Mädchen, das ohne ihren Freund erstmal in ein tiefes Loch fällt, sondern sich bemüht, ihn zu befreien. Was mein größter Wunsch für diesen Band aber war: Mehr von Hermes! Und oh, wir haben sehr viel mehr von dem lieben Götterboten zu lesen bekommen!

Wo wir gerade schon vom Götterboten reden: Der Plot war diesesmal deutlich Fantasylastiger - und das finde ich super. In Band 1 hatte ich mir schon mehr über Livias Kräfte gewünscht, und dieses Mal gab es sehr viel mehr über die Götter, deren Geschichte und so viel mehr. Was ich leider nicht so gelungen fand, war der Übergang von Band 1 zu zwei, denn die Ereignisse des Endes vom ersten Band wurden nur teilweise nur zu wenig behandelt. Was diesen zweiten Band ausmacht, ist vor allem Spannung. Ich fand diesen Band so viel spannender, besonders zum Ende hin, da so viele neue Handlungsstränge hier hinzukommen und am Ende der Reihe gut aufgelöst werden. Mit dem Ende bin ich super zufrieden, allerdings wäre ich auch mit einem nicht ganz so extrem starken Happy End zufrieden gewesen. Wer das Buch liest, weiß, was ich meine!

 

Fazit

 

 "Staub und Flammen" ist eine gelungene, sehr viel spannendere und fantasylastigere Fortsetzung. Ich kann euch diesen Buchschmöker mit ein paar kleinen Schwächen und einem perfekten Happy End nur empfehlen!

 

 

Freut ihr euch schon genauso dolle auf die neue Reihe von Kira (Lovely Curse)?

 

 

Zitat

 

"Wir sind Feuer und Feuer, Enko. Das mit uns würde niemals gutgehen."
"Ja, klar. Und du und Maél seid ein Traumpaar?" Ich sah ihn fest an. "Wir sind Licht und Schatten. Wir existieren nicht ohne einander." - Livia -

 

Fakten

 

! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag !
Titel: Staub und Flammen - Das zweite Buch der Götter
Autorin: Kira Licht - ist in Japan und Deutschland aufgewachsen und hat Biologie und Humanmedizin studiert, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte.
Seiten: 624
Verlag: One
Genre: Young Adult / Fantasy
Erscheinungsdatum: 30.08.2019
Gebundene Ausgabe: 17,00€
E-Book: 4,99€

Weiterlesen

Montag, 2. September 2019

{Rezension} The Light In Us | Emma Scott | Werbung
2.9.190 Kommentare

Klappentext

 

Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Geigerin, doch dann zerbrach ihr Leben und die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen jungen Mann an, der sein Augenlicht bei einem Unfall verloren hat. Noah Lake war Fotograf und Extremsportler, immer auf der Jagd nach dem nächsten Adrenalinrausch. Nun stößt er alle Menschen von sich, unfähig, sein Schicksal anzunehmen. Doch Charlotte ist entschlossen, ihm zu beweisen, dass das Leben noch so viel mehr zu bieten hat ...

 

Meine Meinung

 

Einleitung

 

Ich glaube, die meisten von euch haben zumindest von Emma Scotts "All in"-Dilogie zumindest schon einmal etwas gehört. Wenn nicht: Hier geht's zu meiner Rezension von Band 1, und hier geht's zu meiner Rezension von Band 2. Beide Bücher haben mich zu Tränen gerührt, und dieses Mal drückt Emma Scott bei diesem Einzelband wieder voll auf die Tränendrüse, weshalb ich wirklich dankbar bin, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte.

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Das Cover (ohne Gesicht, yey!) ist in verschiedenen Pink- und Lila-Tönen gehalten, die perfekt miteinander harmonieren. Die Klappenbroschur fühlt sich angenehm weich und samtig an und lässt sich gut in der Hand halten. In der vorderen Klappe befindet sich noch ein ausführlicherer Klappentext sowie ein Zitat von Bookaholic; in der hinteren Klappe ist die Kurzbiographie sowie die Bibliographie und ein Bild von der "All in"-Dilogie gedruckt. Das Buch hat keine Playlist, Karte oder ähnliches, dafür nehmen die doppelten Überschriften aber Bezug auf den Inhalt, denn die Überschriften der Kapitel sind sowohl in 'normaler' als auch in Blindenschrift gedruckt.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Der Extremsportler Noah Lake verliert bei einem schweren Unglück sein Augenlicht und überlebt nur sehr knapp.Währenddessen hält sich Charlotte knapp mit 2 Jobs gleichzeitig über Wasser, nachdem sie nach dem Tod ihres Bruders und des Fremdgehens ihres Ex-Freundes die Julliard zwar abgeschlossen, aber danach der Musik abgeschworen hat. Wie durch Zufall bietet ihr ein älterer Herr an, für Noah als Assistentin zu arbeiten, damit er im Leben besser klar kommt. Bei dem Vorstellungsgespräch lernt Charlotte den gutsituierten, unhöflichen, ehemaligen Fotografen kennen, und wie durch ein Wunder akzeptiert er ihre Bewerbung, lässt sie mit Ach und Krach in sein Haus einziehen, fordert aber, dass Charlotte nicht außerhalb ihrer Pflichten innerhalb des Jobs mit ihm redet. Und bei diesem Text glaubt, dass Charlotte das ganze auch einhält, wird selig - schließlich heißt es nicht umsonst, dass jede harte Schale einen weichen Kern hat.

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Emma Scott hat einen unglaublich berührenden Schreibstil. Sie schreibt abwechselnd aus der Sicht von Charlotte und Noah, wodurch man für beide Charaktere gleich mehr Verständnis aufgrund ihrer Geschichten entwickelt und wirklich mitfühlt und -leidet. Die Thematik und der Plot ähneln ein bisschen dem Buch "Ein ganzes halbes Jahr", nur zum Vergleich. Ehrlich gesagt hat mir "The Light in Us" da besser gefallen :D Bei diesem Buch braucht ihr ganz viele Taschentücher, weil die Kapitel wirklich emotional und dramatisch sind - immer, wenn ich dachte, schlimmer kann es nicht mehr werden, hat Emma Scott noch einen draufgehauen. Am besten, ihr nehmt euch einen schönen, gemütlichen Sonntag mit einer Tasse Tee, einer Packung Taschentücher und natürlich das Buch - einen schöneren Tag kann es gar nicht geben.

In der Geschichte geht es primär um die Hauptcharaktere, Charlotte und Noah, welche gut durchdacht und umgesetzt sind, es gibt nur ganz wenige Nebencharaktere. Charlotte kommt das Jobangebot gerade recht, da sie sich mit zwei Jobs gleichzeitig abackert, ihren Spaß an der Musik und ihren Bruder verloren hat. Sie ist ein sehr liebenswürdiger, sich kümmernder Mensch, der sich mehr um andere als um sich selbst kümmert.
Noah hingegen suhlt sich in seinem eigenen Mitleid, woran teilweise aber auch die Ärzte schuld sind. Er möchte sine Blindheit nicht akzeptieren und sein früheres Extremsportler-Journalisten-Leben zurückhaben, weshalb er extrem mürrisch und unfreundlich ist und niemanden an sich heran lässt. Doch ausgerechnet Charlotte durchbricht diesen Bann, wie ihr euch wahrscheinlich denken könnt...

Der Plot ist einfach herzzerreißend, um es in einem Satz auszudrücken. Es geht darum, zurück zu sich selbst zu finden, über Hoffnung, Freundschaft, Verlust, Trauer und Liebe. Ich habe mit Noah gelitten, war verzweifelt, habe gehofft, gewütet und geliebt, es war einfach ein unglaubliches Leseerlebnis. Es wird euch zu tränen rühren, und euch darüber nachdenken lassen, wie schön es ist, dass man sein Augenlicht noch hat.
Das Ende ohne Cliffhanger hat für mich persönlich wie die Faust aufs Auge gepasst, und Emma Scott hat eine sehr gute Wahl damit getroffen, dieses Buch zu einem Einzelband zu machen. Passend dazu gibt es übrigens auch eine Novelle namens "You are my Light", die ich dazu auch nur empfehlen kann, weil ich diese Geschichte von Charlotte und Noah einfach LIEBE. Ich kann Emma Scotts nächsten Roman kaum erwarten!

 

Fazit

 

"The Light in Us" ist eine herzzerreißende Geschichte mit einem wunderschönen Schreibstil, starken Charakteren und einem Plot, der darum handelt zurück zu sich selbst zu finden, über Hoffnung, Freundschaft, Verlust, Trauer und Liebe. Deshalb kann ich euch dieses Literarische Meisterwerk nur empfehlen.

 

 

Habt ihr die "All in"-Dilogie gelesen? Wenn nicht, holt das schnell nach, ebenso wie die Novelle "You are my Light" zu diesem Buch!

 

Zitat

 

  "Wenn ich Blindenschrift lerne oder wie man einen Stock benutzt, dann würde das heißen, mein jetziges Leben zu abzeptieren. Es ist dumm, ich weiß. Ich bin sowieso blind, ob ich es akzeptiere oder nicht, aber ich kann einfach nicht nachgeben. Wenn ich das tue...ist mein altes Leben wirklich vorbei." Seine Stimme wurde weicher am Ende, wie ein ausgefranstes Seil. "Ich will es nicht loslassen."
- Noah auf Seite 163 -

Fakten

 

! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag !
Originaltitel: Rush
Titel: The Light In Us
Autorin: Emma Scott - schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben.
Übersetzer: Inka Marter
Seiten: 413
Verlag: LYX
Genre: New Adult
Erscheinungsdatum: 30.08.2019
Klappenbroschur: 12,90€
E-Book: 9,99€

Weiterlesen

Freitag, 30. August 2019

Mein Lesemonat | August 2019
30.8.190 Kommentare


Neues Fahrrad, Praktikum, Schulbeginn, Disney + und Bookish Goodies 

 

Ich glaube, bei mir steht der August ganz im Sinne des Mottos: Wie man zurück in den Alltag findet.

Zum einen musste ich erstmal damit klarkommen, dass Vandalen mein Fahrrad aufgeschlitzt haben und ich mir ein neues kaufen musste, und zum anderen habe ich den Großteil des Monats im Archiv zum Praktikum verbracht, worauf ich wirklich hätte verzichten können. Das Positive dort war, dass ich dort in einer Mitpraktikantin eine Freundin gefunden habe, aber dennoch war ich sehr froh, als die Schule wieder begonnen hat (auch, wenn der Stundenplan jetzt noch blöder ist). Jetzt bin ich aber zum Glück wieder in meiner Bibliothek und kann hoffentlich erstmal bis zum nächsten Praktikum im November etwas in den Alltag finden. 

Mein Highlight des Monats war auf jeden Fall das Buch "Ophelia Scale - Der Himmel wird beben". Ich habe mich auch deshalb unglaublich gefreut, als zum einen Ophelia Scale-Goodies und zum anderen Staub & Flammen-Goodies bei mir zu Hause ankamen 😍

Ein weiteres Highlight war die Kurzschlussentscheidung, zusammen mit Rika drei (!) verschiedene Tickets für Lesungen im November zu kaufen. Wir werden auf jeden Fall bei Colleen Hoover (OMG!), Laura Kneidl, Ava Reed, Marah Woolf, Rose Snow und Katharina Herzog sein (die letzten vier geben zusammen eine Lesung).

Übrigens war ich diesen Monat auch bei uns auf dem Tierheim-Sommerfest, nachdem ich die Erlaubnis bekommen habe, mir endlich eine Katze zu holen 😍 In der letzten Woche wäre ich wegen der ganzen Ankündigungen bzgl. Disney+ fast vor Freude explodiert. Ich meine, eine Susi und Strolch-Realverfilmung? Eine High School Musical Serie? Kit Harrington in The Eternals? Und vor allem der neue Star Wars 9 Trailer! HALLOOO? DARK REY! Ich will mehr! 😱

So, bevor ich hier noch weiter über Disney fangirle: Was sind eure Vorbestellungen für den September? Ich persönlich freue mich riesig auf "Ashes and Souls" und natürlich "Cinder & Ella 2"!



GELESEN:


  2 Rezensionsexemplare 

Die magische Pforte der Anderwelt | Sandra Regnier | Seiten: 336 | 4

The Light In Us | Emma Scott | Seiten: 413 | Rezensionsexemplar | 5⭐

  4 selbst gekaufte Bücher



 
----------------------------------
gelesene Seiten insgesamt: 2412


NEUZUGÄNGE:


  3 selbst gekaufte Bücher


- The Kingdom | Jess Rothenberg | 20,00€
- Ophelia Scale 2 | Lena Kiefer | 18,00€
- Harry Potter und der Orden des Phönix | J. K. Rowling | 29,99€


  6 Rezensionsexemplare


- Kristallblau | Amy Ewing
- Die magische Pforte der Anderwelt | Sandra Regnier
- The Light in Us | Emma Scott
- Staub und Flammen | Kira Licht
- Golden Dynasty 3 | Jennifer L. Armentrout
- Dear Logan | Ally Carter

-------------------------

Gesamtausgaben für Bücher: 57,99€ - die Ruhe vor dem Sturm im September!


RESTANZAHL DER BÜCHER AUF MEINEM SUB:


  18 - ja, da hat sich diesen Monat etwas im Vergleich zum Juli getan 😅



ANZAHL DER SEITENAUFRUFE MEINES BLOGS:


  2718 - Yey, wir haben die 20000 geknackt! :)



MEINE MUST-HAVES IM SEPTEMBER:



- Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern | Laura Kneidl
- Golden Dynasty 3 | Jennifer L. Armentrout
- Ashes and Souls | Ava Reed
- Kingdoms of Smoke | Sally Green
- Lady Smoke | Laura Sebastian
- Im Schatten des Fuchses | Julie Kagawa
- TausendMal Schon | Marah Woolf
- Stranded | Kate Dylan
- Cinder & Ella 2 | Kelly Oram
- Never too close | Morgaine Moncomble
- Strange the Dreamer | Laini Taylor
- Lovely Curse 1 | Kira Licht


Weiterlesen

Mittwoch, 28. August 2019

{Bloggeraktion} Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern | Laura Kneidl | Wer bin ich in Lavarus? | Werbung
28.8.190 Kommentare



 Hallo ihr lieben, 

 

erinnert ihr euch noch an meine Rezension zu "Die Krone der Dunkelheit" aus dem Oktober (KLICK)? Ich war so unglaublich begeistert von dem ersten Band, dass ich mich umso mehr freue, euch nun meinen eigenen Charakter aus Lavarus aus der von Laura Kneidl erstellten Welt vorzustellen. Aber bevor ich euch die june
ge Dame näher vorstelle, erst einmal noch ein paar Eckdaten - und ganz besonders das wunderschöne Cover sowie die Karte - als Erinnerung.


Eckdaten     

                                                                

Das Cover © Piper Verlag
  • Titel: Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern 
  • Klappentext: Freya kennt die Wahrheit. Sie hat herausgefunden, was mit ihrem Bruder im Land der Fae geschehen ist, und nun bleibt für sie nur noch eines zu tun: Sie muss nach Thobria zurückkehren und sich ihrem Schicksal als zukünftige Königin stellen. Doch der Hof ist ein goldener Käfig voller Regeln und Verbote, dabei will Freya nichts sehnlicher als Magie wirken und Larkin finden, der als gesuchter Verbrecher noch immer auf der Flucht vor dem König ist. Zeitgleich ziehen die geplatzte Krönung und das gescheiterte Attentat auf den jungen Fae-Prinzen Kheeran immer gravierendere Folgen nach sich. Unruhen brechen unter den Unseelie aus und womöglich findet diese Bedrohung schon bald einen Weg in das Reich der Menschen.     
  • Autorin: Laura Kneidl - studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement und liebt Schottland
  • Band: 2 von 4, Seiten: 608, Verlag: Piper 
  • Genre: High Fantasy, Erscheinungsdatum: 2.09.2019
  • Klappenbroschur: 15,00€, E-Book: 12,99€
  • Weitere Infos zur Reihe, Gewinnspiel & mehr


Die Welt aus "Die Krone der Dunkelheit" © Piper Verlag


Und nun zu meinem Charakter...ich möchte euch gerne Lyra vorstellen! Viel Spaß beim Lesen!

Lyra © Pinterest


Ich weiß noch genau, wie es war, als sie meine Eltern holten. Meine Eltern hatten damals gerade Fuß hier in Amaruné mit ihrer kleinen Änderungsschneiderei gefasst, als die Soldaten des Königs in den Laden stürmten und sie mitnahmen. Warum? Weil sie angeblich Abtrünnige der Königsreligion seien. Meine Mutter hatte kurz zuvor bemerkt, dass merkwürdige Gestalten vor der kleinen Schneiderei herumliefen, und mich ermahnt, nach oben auf den kleinen Dachboden, welchen ich mein Eigen nennen durfte, zu klettern und mich dort verstecken, so lange, bis sie mich wieder herunterholen würde. Nur kam sie nie wieder. In der selben Nacht wurde ich zu einem Straßenkind, und eine Nacht später zu einem verstörten Straßenkind, dass einer Menschenmasse gefolgt war, und sah, wie die Eltern gehängt wurden.
Seitdem sind 13 Jahre vergangen, in denen ich überall und nirgends gelebt habe, und mein Zorn auf unsere königliche Familie Draedon wuchs immer mehr an. Warum muss man sie verehren, als wären sie Götter? Sie sind kein Stück besser als das normale Volk, dass sie nicht interessiert, solange es der Königsreligion treu ist und kein Mensch Magie wirkt. Wenn die wüssten...irgendwie habe ich einen Hang zur Rebellion.
Gelegentlich verdiene ich mir etwas dazu, in dem ich der Alchemistin Moira bei ihrer Magie helfe oder in ihrem Auftrag Spuren verwische, damit die Soldaten nichts herausfinden. Aber da ich ein halbwegs gutes Alibi habe und in Ruhe meine Rachepläne gegen die Dreadons ausarbeiten kann, haben die Soldaten bisher kein Interesse an mir gezeigt. Schließlich traut man einer Schneiderin nicht unbedingt zu, dass sie in Wirklichkeit eine Alchemistassistentin oder gar eine...nun ja, Auftragsmörderin ist. Auch wenn mein Stand nicht unbedingt schön ist, kommen doch relativ viele Menschen zu mir, um meine Kleider zu sehen.
 Meistens trage ich immer ein neues, selbstgenähtes Kleid aus dem feinsten Stoff, den ich anbiete. Heute, bevor ich mich vor dem Markt auf zu meinem Lieblingsplatz gemacht habe - ein grüner Hügel, direkt vor dem Schloss, von dem aus man wunderbar den Sonnenaufgang sehen kann - habe ich mein neuestes, bisher praktischtes Kleid angezogen. Es ist ein tintenblaues, fließendes , bodenlanges Kleid aus Samt, mit Highlights aus Spitze am Ausschnitt und den langen Ärmeln, dass perfekt zu meinen schulterlangen, dunkelbraunen Haaren, meinem ovalförmigen Gesicht, der schmalen Taille und dem leicht gebräunten Teint passt. Das Kleid ist fast bis zum Bauchnabel v-förmig ausgeschnitten und hat einen hohen Kragen, um zumindest den Nacken zu wärmen und einen seriösen Eindruck zu hinterlassen - tiefe Ausschnitte fördern übrigens den Verkauf.
Ja, ich weiß, dass klingt nicht gerade nett, aber die meisten Männer kaufen für ihre Frau oder Geliebte eher ein sehr verführerisches Kleid, und es ist umso besser, wenn sie den ungefähren Schnitt an einem weiblichen Körper schon sehen konnten. Nun ja, zurück zum Kleid - das praktische daran ist, dass es im weiten Rock Innentaschen hat und man nicht die ganze Zeit sein Schneiderwerkzeug suchen muss oder man einfach schnell was verschwinden lassen kann, was als Moiras Assistentin ziemlich praktisch ist. Gerade wegen dieser Innentaschen glaube ich auch, dass es heute ein guter Tag mit hohen Verkaufszahlen wird. Ich kann wirklich froh sein, dass Moira mir einen kleinen Gehaltsvorschuss gegeben hat, damit ich die neuen Stoffe kaufen kann, um hoffentlich demnächst neue Schneiderin am Königshof zu werden, wenn sich die Kunst meiner Schneiderei noch mehr herumgesprochen hat. Vielleicht habe ich ja sogar "Glück" und darf Prinzessin Freya einkleiden...meinen Plan würde das auf jeden Fall beschleunigen.
Einen halben Tag später habe ich bereits einen ganzen Beutel voller Geld und zwölf meiner Kleider verkauft. Ich bin gerade dabei, einen neuen Auftrag mit einer Sonderanfertigung - einem Ballkleid für eine junge Adelige - entgegenzunehmen, als eine Truppe Soldaten auf das Marktpodest stürmt, ein Blatt Papier an die hölzerne Wand neben den unzuähligen gesuchten Verbrechern und Ankündigungen nagelt, sich wieder auf die Rücken ihrer Pferde schwingen und aus der Stadt reiten. Sofort drängen sich die Leute um das Brett herum - ich lasse das lieber, da ich aus Erfahrung weiß, dass irgendjemand schon die Neuigkeit herausposaunen wird. Es sind einzelne Wortfetzen, die meinen Tag überraschenderweise noch schöner machen. "...die Prinzessin ist verschwunden!" "...hohes Kopfgeld..." Na dann mache ich mich heute Nacht wohl auf die Suche - denn wenn ich sie finde, werde ich bestimmt in den Palast eingeladen...



Na, wie hat euch Lyra gefallen? Wäret ihr ein Mensch, Halbling, Seelie oder Unseelie und wo würdet ihr in Lavarus leben?

Viel Spaß beim Lesen von "Die Krone der Dunkelheit - Magieflimmern" - eine Rezension folgt auf jeden Fall demnächst!



Der Hügel vor dem Schloss © Pinterest




Weiterlesen

Montag, 26. August 2019

{Rezension} Ophelia Scale - Der Himmel wird beben | Lena Kiefer
26.8.190 Kommentare

ACHTUNG! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER FÜR BAND 1!

 

Klappentext

 

Sie bietet dem Tod die Stirn und dem Schicksal ihr Herz

Die 18-jährige Ophelia ist zum Tode verurteilt. Im Auftrag des Widerstandes hat sie einen Anschlag auf den König verübt. Ihre Liebe zu dessen Bruder Lucien hat sie ebenso geopfert. Doch dann bietet ihr Phoenix, der Chef des Geheimdienstes, einen Handel an: Wenn sie bereit ist, sich bei ihren Freunden von ReVerse als Spionin der Regierung zu betätigen, kann sie ihr Leben und das ihres besten Freundes retten. Nun muss Ophelia sich entscheiden - zwischen ihren Gefühlen und dem Glauben, was sie für richtig hält.


Meine Meinung

 

Einleitung

 

Erinnert ihr euch noch an meine Rezension zu Band 1 im März? Nein? Hier geht es noch einmal zu meiner Fangirl-Rezension. Und der Hype ist bei mir sogar noch größer geworden, seitdem ich mit Lena Kiefer und anderen Fans in einem Ophelia-Scale-Chat bin. Gerade wegen der vorher veröffentlichten Zitate waren meine Erwartungen natürlich hoch, und selbstverständlich habe ich sofort meine Buchhandlung gestürmt, als das Buch verfügbar war. Eines kann ich vorab sagen: Band 2 hat mich nicht enttäuscht!

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Carolin Liepins bleibt sich hier im Vergleich zu Band 1 treu: Dieselbe Darstellerin ist auf dem Cover. Jedoch wirkt dieses durch die eher kühlen Farben eher ernster. Das Buch hat im Vergleich zu Teil 1 etwa 30 Seiten mehr, hat aber genauso viel Grip wie das vorige. In der vorderen Klappe gibts nochmal eine ausführlichere Inhaltsbeschreibung und in der hinteren die Lenas Kurzbiographie. Der Vorsatz (das, was ihr seht, wenn ihr das Buch aufschlagt) ist dieses Mal silbern und das Buch riecht nach dem Auspacken einfach nur toll! Eine Playlist oder Karte gibt es nicht.



Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Nachdem Ophelia herausgefunden hat, welche Motive Lucien mit ihrer Beziehung verfolgt hat, und ihr Mordversuch gegenüber Köing Leopold fehlgeschlagen ist, sitzt sie nun seit Wochen im Gefängnis und wartet auf ihre Hinrichtung, während Troy mit der OmnI fliehen konnte. Überraschend gewährt ihr Phoenix, der nun Duforts Platz eingenommen hat, eine zweite Chance, indem er sie als Spionin für die Regierung auf dem Hauptsitz von ReVerse, einer Insel, wieder einschleust. Doch als sie dort ankommt, erwartet sie nicht eine kleine Gruppe Freizeitrebellen, sondern eine organisierte Rebellion. Und ratet mal, wer deren Anführer ist...nun liegt es an Ophelia, mit ihrem Gefühlschaos klarzukommen und die OmnI zu zerstören.

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Ich glaube, im Vergleich zu Band 1 kann ich nichts weiteres zu dem Schreibstil hinzufügen. Ich habe lange nicht mehr so mit einem Charakter mitgefiebert und so viel Spannung in einem Buch erlebt, da die Geschichte auch komplett aus Ophelias Sicht geschrieben ist. Ich liebe Lena Kiefers Schreibstil einfach: intensiv, emotional, spannend, humorvoll und sarkastisch und was weiß ich noch alles, mir fehlen gerade die Adjektive. 

Charakterlich hat Ophelia sich im Vergleich zu Band 1 sehr weiter entwickelt. Sie ist nun nicht mehr nur auf die Abkehr fokussiert, sondern hinterfragt die Motive von ReVerse und der OmnI. In ihr herrscht dank Lucien ein absolutes Gefühlschaos und in mir dank Lucien auch, weil er einfach so angenehm perfekt und nicht zu perfekt ist. Er hat einfach nicht diese riesige Leidensgeschichte, sondern ist ein starker Typ, der die Menschen, die er liebt, wirklich beschützt, weil sie ihm wichtiger als er selbst sind. So langsam macht Lucien meinem Rhysand aus ACOTAR wirklich Konkurrenz ;) In diesem Band lernen wir auch ein paar ReVerse Mitglieder sehr viel näher kennen, ebenso wie Mitglieder der Regierung, was dem Leser einen tieferen Einblick in die politischen Hintergründe und Machenschaften ermöglicht.

Über den Plot kann ich eigentlich nichts besonderes sagen, sondern nur ein wenig fangirlen. Die ersten 100 Seiten waren im Vergleich zu den restlichen 390 sehr ruhig, bis zum Ende von Kapitel 4, wo man als Leser schon mal 'What' sagen kann. Die wahren Plottwists und Überraschungen folgen ab ungefähr der Mitte des Buches, wo man einfach nur wissen will, wie es weiter geht. Mein absoluter Hit war übrigens ein ganz besonderer Tod, wo ich gedanklich fast ne Flasche Sekt geöffnet und auf Lena angestoßen hätte. Die Romantik kommt in diesem Band natürlich auch nicht zu kurz :) Und ich kann euch sagen, das sind MEGA Wendungen in der Geschichte, die jeden sprachlos hinterlassen werden, vor allem nach dem Cliffhanger. Ja, es gibt wieder einen Cliffhanger, und der ist vielleicht ein bisschen weniger schlimm als in Band 1, aber dennoch ist es ein fieser Cliffhanger, weil Ophelia gerade am Ende beschließt, mal vernünftig zu sein.

 

Fazit

 

 "Der Himmel wird beben" ist eine mehr als gelungene Fortsetzung, die sich den Titel Literarisches Meisterwerk mehr als eindeutig verdient hat. Jede Menge Action, Intrigen, Spannung und Romantik und sonst noch was alles. Ich kann nach dem Cliffhanger umso mehr auf Band 3 hinhibbeln!

 

Wusstet ihr, dass Lena Kiefer momentan an einer New Adult-Reihe arbeitet?

 

Zitat

 

Wo früher meine Überzeugungen gewesen waren, gab es nur noch einen leeren Raum - leer wie die Zelle, in der ich darauf wartete, dass man mir das Leben nahm. Die Zelle, in der mich niemand besuchte, niemand außer der Stille, die mit jedem Tag lauter wurde, mich etwas mehr erdrückte. Die Mauer zwischen mir und meinen Gefühlen schwankte.
- Ophelia Scale auf Seite 8 -

 

Fakten


Titel: Ophelia Scale - Der Himmel wird beben
Autorin: Lena Kiefer - Nach der Schule verirrte sie sich in die Welt der Paragraphen, fand dann aber gerade noch rechtzeitig den Weg zurück zur Literatur und studierte Germanistik.
Seiten: 496
Verlag: cbj
Genre: Young Adult / Dystopie
Erscheinungsdatum: 28.08.2019
Gebundene Ausgabe: 18,00€
E-Book: 11,99€

Weiterlesen

Samstag, 24. August 2019

{Rezension} Die magische Pforte der Anderwelt | Sandra Regnier | Werbung
24.8.190 Kommentare

Klappentext

 

Die unterirdischen Gassen Edinburghs sind für die 16-jährige Allison nichts weiter als eine Touristenattraktion. Bis sie bei einer Führung mit ihrer Schulklasse aus Versehen eine mysteriöse Pforte öffnet und unsägliches Chaos anrichtet. Denn von nun an heftet Finn sich an ihre Fersen, der zwar verdammt gut aussieht, aber leider ziemlich arrogant ist und obendrein behauptet, ein Elfenwächter zu sein. Er verlangt von Allison, das Tor zur magischen Welt wieder zu schließen. Doch wie soll sie das anstellen, wenn sie noch nicht mal an die Existenz von Elfen glaubt?


Meine Meinung

 

Einleitung

 

Vor einiger Zeit - ich glaube, es war 2016 - habe ich die Pan-Trilogie von Sandra Regnier gelesen und sehr gemocht. Umso mehr habe ich mich gefreut, als Buch Contact mir den ersten Band des Spin-Offs als Rezensionsexemplar - vielen Dank dafür - angeboten hat, da ich obwohl es schon 2017 erschienen ist es noch nicht gelesen hatte. Band 2 erscheint übrigens schon in zwei Monaten!

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Das Cover finde ich ausgesprochen schön. Es zeigt das Internat, in dem die Protagonistin lebt und den Pan, was auf den Inhalt zurückzuführen ist. Das Buch selbst ist ein Taschenbuch und lässt sich angenehm anfassen. Karten, Playlists oder ähnliches gibt es nicht. Bei meinem Exemplar lag zusätzlich noch ein Lesezeichen dabei, außerdem ist es mit einem Stempel und einer Signatur natürlich in kleiner persönlicher Schatz.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Allison begleitet ihre besten Freundinnen eigentlich nur ungern ins Mary Kings Close, eine Art Tunnelstadt unterhalb Edinburghs. Bei ihrem Besuch dort verteilt sie unbeabsichtigt ihr Blut auf eine der historischen Wände - und Finn, der Wächter der Pforte zur Anderwelt merkt, dass die Pforte geöffnet wurde. Diese Pforte ist für nichtmagische Wesen tödlich, und Finn muss Allison schnellstmöglich finden - und herausfinden, wie sie das Tor als normaler Mensch öffnen konnte. Als er sie endlich im Internat nach mehreren Todesfällen findet, weiß Allison natürlich nicht, wie sie das Tor schließen kann - geschweige denn, wer Finn ist und wohin die Pforte führt...

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Der Schreibstil von Sandra Regnier ist sehr jugendlich geprägt, kann aber dennoch Emotionen gut herüberbringen. Sandra schreibt aus der Sicht von Allison in der Ich-Perspektive und erläutert auch Begriffe, die man vielleicht als Schottland- bzw. Edinburghlaie nicht unbedingt weiß. Ganz nebenbei lässt sie auch gerne Bemerkungen bezüglich One Direction los - was mir als Directioner natürlich gefällt.

Von den Charakteren her muss ich zugeben, dass die Protagonisten Allison und Finn sehr klischeehaft sind, was leider in dem Genre Romantasy mittlerweile nur noch selten zu vermeiden ist. Allison ist nach einem Unfall während der Abenteuerreisen ihrer Dokumentarfilmereltern nun im Internat gelandet und hat dort ihre besten Freundinnen Camila und Emma, die leider charakterlich etwas blass geblieben sind (vielleicht erfährt man ja in Band 2 mehr von ihnen). Finn ist ein sehr, sehr sturer, bockiger und gutaussehender Elf (ähnlich wie Cassian aus der FederLeichtSaga). Er hat irgendwie Mist in der Anderwelt gebaut und muss jetzt zur Strafe das Tor bewachen. Allerdings kann er aber auch sorgenvoll sein und kümmert sich wenn seine weiche Seite durchscheint wirklich sehr lieb um Allsion.

Vom Plot her gibt es zu Beginn die typische Einleitung, in der wir Allison und ihre Freundinnen erstmal in ihrem Alltag näher kennenlernen. Doch nach 50 Seiten wurde es so langsam mysteriös und bis zum Ende wird es immer spannender, aber auch ein bisschen romantischer. Gleichzeitig tun sich immer mehr Fragen auf, vor allem bezüglich Finn, aber auch bzgl. der Anderwelt, die hoffentlich in Band 2 und 3 geklärt werden. Übrigens kommen auch einige der Charaktere aus der Pan-Trilogie zu Wort, weshalb auch Pan-Fans definitiv belohnt werden! Allerdings kann man dieses Spin-Off auch ohne Vorkenntnisse lesen. Das Ende selbst ist ein besonders heftiger Cliffhanger. Da das Buch schon vor zwei Jahren erschienen ist, bin ich ehrlich gesagt sehr froh, dass ich jetzt erst pünktlich zum Erscheinen von Band 2 gelesen habe, da ich jetzt auf jeden Fall weiterlesen möchte, wo es jetzt doch so spannend geworden ist!

 

Fazit

 

Der erste Band des Pan-Spin-Offs konnte mich mit einem jugendlichen Schreibstil, einem bockigen Elf und einem mysteriösen Plot mit miesem Cliffhanger überzeugen. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 dieses Buchschmökers!

 


 

Zitat

 

  Der Typ vor uns sah mich jetzt genauso durchdringend an. Und nachdem er die Narben auf meinen Beinen registriert hatte, schien er sich sicher. "Du", sagte er leise, aber bestimmt. "Du bist es."
- Allison auf S. 150 -

 

Fakten



! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an Buch Contact !
Titel: Die magische Pforte der Anderwelt
Autorin: Sandra Regnier - Nachdem sie acht Jahre lang im Tourismus tätig war, übernahm sie die Leitung einer Schulbibliothek und konnte sich wieder ganz ihrer Leidenschaft widmen: den Büchern.
Seiten: 336
Verlag: Carlsen
Genre: Young Adult / Fantasy
Erscheinungsdatum: 29.09.2017
Taschenbuch: 8,99€
E-Book: 3,99€

Weiterlesen

Mittwoch, 21. August 2019

{Kurzrezension} The Kingdom - Das Erwachen der Seele | Jess Rothenberg
21.8.190 Kommentare



Kann eine künstliche Intelligenz eine Moral oder Gefühle haben?

 


Das ist die grundlegende Frage, die in diesem Roman überraschend tiefgründig behandelt wird. Aber bevor ihr gar nichts über das Buch wisst, hier erst einmal ein bisschen was zum Inhalt. 
In dem riesigen Freizeitpark The Kingdom sind die Hauptattraktionen 7 Prinzessinnen - genannt die Fantastinnen - keine Menschen, sondern künstliche Intelligenzen, die sich genauso verhalten und genauso aussehen. Ana ist eine davon. In einem Mammutprozess wird nun geklärt, ob sie den Wachtmann Owen ermordet hat. Aber kann es überhaupt möglich sein, dass eine künstliche Intelligenz eine eigene Moral oder gar Gefühle entwickelt?
Wie ihr vielleicht schon hören könnt, spielt das ganze in einer futuristischen Welt voller Möglichkeiten. Ausgestorbene Tierarten können mithilfe von Technik im Körper wiederhergestellt werden und vieles mehr. Das ganze beschreibt Jess Rothenberg mit einem flüssigen Schreibstil aus verschiedenen Perspektiven, zum einen aus einer Art Protokoll (Erzähler-Perspektive) während der Prozess-Kapitel und zum anderen aus der Ich-Perspektive. Beide Perspektiven wechseln sich immer ab, zuerst kommt die Gegenwart mit einem Kapitel aus der Gerichtsverhandlung und danach die Vergangenheit mit Anas Sicht auf das gerade Besprochene.
Die Charaktere sind natürlich außergewöhnlich - schließlich ist nicht jeder Protagonist eines Romans eine Künstliche Intelligenz. Man erlebt Stück für Stück, wie Ana beginnt, ihr Leben zu hinterfragen. Besonders wichtig in ihrer Charakterentwicklung sind dabei vor allem die Nebenrollen ihrer Schwestern und des Wachtpostens Owen.
Der Plot selbst ist unheimlich spannend. Zu Beginn brauchte ich etwas, um mich an den ständigen Perspektivwechsel zu gewöhnen, aber nachdem man Anas Alltag  kennengelernt hat und etwas wirklich heftiges passiert, wird man quasi in die Welt der Fantastinnen und den Leuten, die im Hintergrund die Strippen ziehen, gezogen. Es ist ein ständiges Rätseln, was jetzt passiert ist, obwohl ich zugeben muss, dass ich mir nach etwa 100 Seiten sicher war, wie das Buch endet, weshalb es für das vorhersehbare Ende und den anfänglichen Schwierigkeiten von mir 4 von 5 Traumfängern gibt.





Was denkt ihr über das Thema "Künstliche Intelligenz" und moralische Entscheidungen?

 

Zitat

 

Gespräch nach dem Prozess [54:02:00-03:01:00]
Ana: "Warum fragen Sie nicht einfach, was sie fragen wollen? Ich habe keine Lust auf Ihre Spielchen."
Dr. Foster: "Meine Spielchen?"
Ana: "Sie grinsen. Was ist so lustig?"
Dr. Foster: "Das wirst du gleich erfahren. Aber da ist noch eine Sache, die ich nicht verstehe."
Ana: "Ich höre."
Dr. Foster: "Was hast du mit der Leiche gemacht, Ana?"

 

Klappentext

 

Du siehst aus wie ein Mensch. Du sprichst wie ein Mensch. Aber kannst du auch fühlen wie ein Mensch?
Verborgen hinter einem großen Tor liegt The Kingdom, ein atemberaubender Fantasy-Erlebnispark mit biotechnischen Lebewesen voller Schönheit und Einzigartigkeit. Unter ihnen sieben makellose Prinzessinnen, die dir jeden Wunsch erfüllen. Szenenwechsel – Gerichtssaal: Prinzessin Ana soll den Parkangestellten Owen ermordet haben, für den sie Gefühle hatte. Doch sind künstliche Intelligenzen wirklich in der Lage, Emotionen und eine eigene Moral zu entwickeln? Ein Jahrhundertprozess beginnt, in dessen Verlauf nicht weniger als die Frage nach Schuld und Gerechtigkeit im 21. Jahrhundert verhandelt wird.


Fakten


Titel: The Kingdom - Das Erwachen der Seele
Autorin: Jess Rothenberg
Übersetzer: Reiner Pfleiderer
Seiten: 320
Verlag: Oetinger
Genre: Young Adult / Sci-Fi
Erscheinungsdatum: 19.08.2019
Gebundene Ausgabe: 20,00€
E-Book: 13,99€

Weiterlesen

Freitag, 16. August 2019

{Kurzrezension} Becoming Elektra - Sie bestimmen, wer du bist | Christian Handel
16.8.190 Kommentare

Sehr zu empfehlen


Zuallererst: Dies ist einer der wenigen Einzelbände, die ich besitze, und dazu noch ein überraschend guter. Aber bevor ich hier weiterrede - in dem Roman geht es um einen Klon namens Isabel, die überraschend von der reichen Familie ihres "Originals" aus der Einrichtung geholt wird, um von nun an die verstorbene Elektra zu verkörpern. Blöd nur, das die Hamiltons ihr verschwiegen haben, dass Elektras Mörder noch frei herumläuft...
Von dem Autor habe ich bisher noch gar nichts gehört oder gelesen, weshalb ich sehr erfreut über seinen Schreibstil bin. Der komplette Roman wurde aus der Sicht Isabels geschrieben; mit Ausnahme des zweiten Epilogs (ja, es gibt zwei).
Die Charaktere sind sehr realistisch dargestellt, vor allem Isabel, die sich als Klon sehr menschlich verhält; die anderen Klone werden genauso dargestellt. Im Laufe des Romans gewinnt man ungefähre Eindrücke von den Motiven der Hamiltons, wobei Elektras Bruder mir sehr gut gefallen hat, aber auch die brutalen Eltern durchaus skrupellos wirkten. Das Setting ist, wie bei einer Dystopie gewohnt, sehr futuristisch und technisch hochmodern.
Im Plot selbst beginnt sich die Spannung langsam aufzubauen, bis zu dem Punkt, wo herauskommt, dass Elektras Mörder noch auf freiem Fuß ist. Dank des Epiloges hält der unglaubliche Spannungsboden die ganze Zeit durch, und eine kleine Romanze ist auch noch eingebaut. Es erwarten euch Intrigen, skrupellose Menschen, unerwartete Gefühle und die Frage: Kann ein Klon ebenso ein Mensch sein? 
Wie schon erwähnt, hat das Buch zwei Epiloge. Theoretisch hätte man nach dem ersten Epilog Schluss machen können, denn Epilog zwei enthält einen miesen Cliffhanger, obwohl es keinen zweiten Band geben soll. Also: Klare Leseempfehlung, aber entscheidet selbst, wie viele Epiloge ihr lest!



Zitat

 

Ich bin die Braut eines Prinzen, mit diesen Tanz feiern wir unsere Verlobung. Aber statt zu schweben, stolpere ich über meine eigenen Füße und gerate aus dem Takt. Mein Körper bebt vor Angst. Es gibt jemanden, der mich tot sehen will. Vielleicht ist es sogar mein Bräutigam selbst. Wer auch immer es ist, er setzt alles daran, dass ich diese Nacht nicht überlebe. Denn das ist die Wahrheit: Ich bin nicht Cinderella. Und dies ist kein Märchen.
- Isabel auf Seite 7 -

 

Klappentext

 

Als die junge und schöne Elektra Hamilton bei einem Reitunfall ums Leben kommt, erhält Isabel ein unerwartetes Angebot. Sie, die Elektra wie aus dem Gesicht geschnitten ist, soll deren Platz einnehmen. Sie muss lediglich für immer verschweigen, wer sie wirklich ist. Ein Leben in Luxus winkt ihr – und die Verlobung mit dem attraktiven Phillip von Halmen.
Zunächst scheint keiner Verdacht zu schöpfen. Doch Elektra hatte eigene Geheimnisse und während diese sie langsam einholen, wächst in Isabel die Gewissheit, dass Elektras Tod kein Unfall war. Wer trachtete Elektra nach dem Leben? Und wird der Mörder erneut zuschlagen?
Isabel weiß nur, dass sie keinem trauen kann …

 

Fakten

 

Titel: Becoming Elektra
Autorin: Christian Handel - übrigens selbst Buchblogger
Seiten: 415
Verlag: ueberreuter
Genre: Young Adult / Dystopie
Erscheinungsdatum: 12.07.2019
Gebundene Ausgabe: 17,99€
E-Book: 14,99€

Weiterlesen

Montag, 12. August 2019

{Kurzrezension} Nichts zu verlieren. Außer uns. | Lea Coplin
12.8.191 Kommentare



Dieses Buch habe ich nun nach etwa 11 Monaten auf meinem SuB liegen gehabt, und nun endlich erlöst. Wenn ihr euch vielleicht erinnern könnt, wisst ihr noch, wie begeistert ich vor einem Jahr von dem Debütroman bzw. Band 1 war. Leider bekam dieser Band 2 lange nicht so viel Aufmerksamkeit. Übrigens können Band 1 und 2 unabhängig voneinander gelesen werden, da es sich um verschiedene Paare handelt. Dieses Mal begleiten wir Max und Lina auf einen spontanen Roadtrip durch Schottland, auf dem die beiden sich sehr viel näher kommen, als nach dem Zusammenstoß auf dem Flughafen gewünscht.  
Der Schreibstil ist einfach wunderbar. Flüssig, emotional und abwechselnd aus der Sicht von Max und Lina ist Lea Coplins Schreibstil ebenso gut wie in ihrem Debüt. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mit Max erst einmal warmwerden musste, im Gegensatz zu Lina, die mir hingegen sehr sympathisch war. Das Setting ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen, schließlich reisen die beiden quer durch Schottland - und eventuell bereisen die beiden auch einen ganz besonderen Harry Potter Ort...nun ja, zurück zum Plot. 
Der Plot hat mir gut gefallen, wenn auch weniger gut als in Nichts ist gut. Ohne dich. Lina und Max entwickeln sich im Laufe des Buches zum Positiven weiter, auch wenn die beiden einige ihrer Probleme schneller beseitigen könnten, wenn sie ehrlich zueinander sein würden.  Dennoch ist es eine schöne Geschichte für zwischendurch, vor allem aufgrund des doch romantischen Parts. 
Insgesamt kann ich also sagen, dass Band 2 ein klein wenig schwächer als Band 1, aber dennoch toll ist. Taucht ab auf einen romantischen Trip quer durch Schottland!




 

Zitat

Menschen ziehen hier vorbei, viele Menschen, die über das Kopfsteinpflaster flanieren, das den Eindruck von Mittelalter noch verstärkt. Zum ersten Mal seit meiner Ankunft habe ich das Gefühl, dass ich womöglich nicht völlig umsonst nach Edinburgh gekommen bin, dass hier mehr auf mich wartet, als nur ein bisschen Kleingeld für meine Musik. Es riecht nach einem Anfang. Nach Veränderung. Danach, einen ersten Schritt zu machen in die Richtung, in die ich gehen möchte.
- Lina auf Seite 30 -

Klappentext

 

Wie viel Vertrauen braucht die Liebe?
 
Als Max von Linden in Edinburgh aus dem Flugzeug steigt, hat er vor allem eins im Sinn: ausreichend Abstand zwischen sich und seinen verhassten Vater zu bringen. Straßenmusikerin Lina Stollberg treiben ganz ähnliche Motive in die schottische Metropole, doch ihr ist jedes Lügenmärchen recht, um von ihrer wahren Geschichte abzulenken. Als die beiden schon am Flughafen übereinander stolpern, fliegen nicht nur Gepäckstücke durch die Gegend, sondern auch Funken – es ist Antipathie auf den ersten Blick. Doch je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto näher kommen sie sich. Sehr viel näher als geplant. Und nach einem Roadtrip quer durch Schottland stellt sich die Frage: Was ist eigentlich echt zwischen ihnen? Und was bleibt übrig, wenn alle Masken fallen?


Fakten



Titel: Nichts zu verlieren. Ausser uns.
Autorin: Lea Coplin - arbeitete 15 Jahre als Journalistin, widmet sich jetzt aber der Schriftstellerei - mit großem Erfolg!
Seiten: 368
Genre: Jugendbücher
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 21.09.2018
Klappenbroschur: 10,95€
E-Book: 8,99€
Weiterlesen