2019 - Veras Literaturtraum

Samstag, 14. Dezember 2019

{Rezension} Im Schatten des Schwertes | Julie Kagawa | Werbung
14.12.190 Kommentare

ACHTUNG! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER FÜR DEN ERSTEN BAND!

 

Klappentext

 

Das Fuchsmädchen Yumeko hat eine gefährliche Mission: Sie muss eine hochgeheime Pergamentrolle in Sicherheit bringen. Gerät das Schriftstück in die falschen Hände, könnte ein einziger böser Wunsch das ganze Reich für immer in die Finsternis stürzen. In dem wortkargen Samurai Tatsumi hat sie einen starken Begleiter gefunden, der ihr Freund und Vertrauter wurde – und sogar ein wenig mehr. Doch Yumeko hat auch einen unberechenbaren Feind: den Dämon Hakaimono, der Jahrhunderte lang in das Samuraischwert Tatsumis gebannt war. Jetzt ist Hakaimono frei und hat sich Tatsumis Körpers und Geistes bemächtigt. Der Dämon setzt alles daran, Yumeko die Rolle zu entreißen. Wenn sie ihr Ziel erreichen will, darf sie vor nichts zurückschrecken. Selbst dann, wenn Tatsumi dabei umkommen sollte …


Meine Meinung

 

Einleitung

 

Erinnert ihr euch noch an meine seeeehhrrr positive Rezension zu Band 1 ("Im Schatten des Fuchses")? Nach dem Cliffhanger im ersten Band war ich umso glücklicher, dass ich dieses wunderschöne Buch als Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag bekommen habe. Vielen Dank schonmal an dieser Stelle dafür! Und jetzt aber direkt zum Buch.

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Wieder wurde hier das amerikanische Cover hier übernommen, und ich liebe es einfach! Dieses Mal haben wir indirekt Tatsumi/Hakaimono auf dem Cover, zusammen mit den Kirschblüten. Auch diesesmal haben wir wieder eine wunderschöne, farbige Karte von den Schauplätzen in der Handlung. In der vorderen Klappe befindet sich noch ein ausführlicherer Klappentext, in der hinteren Klappe ist die Kurzbiographie abgedruckt. Im Buch hinten ist noch ein Glossar mit den japanischen Begriffen auf dem mitteldicken Papier abgedruckt.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Hakaimono hat sich aus dem Schwert befreit und die Kontrolle über Tatsumis Körper übernommen, während Yumeko mit Meiser Jiro, Okame, Daisuke und Reika auf dem Weg zum Tempel der stählerenen Feder ist, um den Teil der Schriftrolle in Sicherheit zu bringen. Yumeko lässt der Gedanke an Tatsumi nicht los und möchte auf Wunsch der Kage sich auf die Suche nach diesem machen und Haikaimono wieder in das Schwert einsperren, doch dieses Unterfangen ist schwerer als gedacht, da sich ein neuer, noch mächtigerer Gegner erhebt, der ebenso an der Schriftrolle interessiert ist...

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Was den Schreibstil angeht, ist er genauso gut wie im ersten Teil. Wir bekommen hier zwei neue Perspektiven hinzu, undzwar zum einen die von dem Geist Sukis und zum anderen Hakaimonos Sicht. Ja, richtig gelesen, es gibt eine Perspektive des Bösewichts, was ich durchaus abwechslungsreich und erfrischend finde. Man erhält durch diese vier Perspektiven einfach noch mehr Hintergrundinformationen als vorher. Nach einer gewissen Zeit habe ich mich dann auch wieder an die vielen japanischen Begriffe gewöhnt und musste nicht immer wieder im Glossar nachschlagen.

Während Tatsumi in Band 1 sehr im Vordergrund stand, rückt er dank Hakaimono nun immer mehr in den Hintergrund. Bis auf ungefähr 5 Kapitel hört man nicht so viel von ihm; das ist aber nachvollziehbar. Wen ich etwas nervig fand, war Yumeko. Sie möchte Tatsumi um jeden Preis retten - was ungefähr noch schwerer ist als Hakaimono zu töten - und verleugnet dabei quasi ihre Gefühle, indem sie sich einredet, sie würde ihn nicht auf diese Art lieben. Das wirkte auf mich anders! Wer mich aber in diesem Band noch extrem positiv aufgefallen ist, ist Daisuke gemeinsam mit Okame. Man lernt auch Reika besser kennen, und zwei neue Nebencharaktere finden auch in der Geschichte Platz. Insgesamt finde ich es gut, dass die Nebencharaktere so einen großen Raum in dem Plot einnehmen.

Der Plot hat gerade zu Beginn ein paar Längen, wo sich die Gefährten darüber streiten, was sie denn jetzt machen wollen. Im Laufe der Zeit - etwa ab der Mitte - wird es aber umso spannender, da man als Leser einen "AAAAHHH!"-Moment hatte und die Puzzleteile sich so langsam zusammensetzen. Die Liebe kommt nicht zu kurz (nicht nur im Bezug auf Yumeko und Tatsumi) und die Mythen Japans natürlich auch nicht. Das Ende ist selbstverständlich ein Cliffhanger, aber auf Band drei müssen wir noch bis Juni 2020 warten...

 

Fazit

 

"Im Schatten des Schwertes" ist eine gut gelungene Fortsetzung mit einem sehr guten Schreibstil, neuen Perspektiven, interessanten Charakteren und einem guten Plot. Leseempfehlung für diesen Buchschmöker!

 

 Was ist eure Lieblingsreihe von Julie Kagawa?

 

Zitat

 

"Hakaimono wird der schwerste Gegner sein, dem du jemals begegnet bist, kleiner Fuchs", warnte er mich. "Wenn wir auch nur einen winzigen Fehler begehen, wird der Erste Oni kein Erbarmen mit uns kennen. Wir werden jedes Fünkchen Mut, Entschlossenheit, Stärke und Fuchsschläue, die in uns steckt, aufbringen müssen, um ihn zu besiegen. Wenn es jemals einen Zeitpunkt gab, um herauszufinden, was genau deine Magie ausrichten kann, dann ist er jetzt gekommen."
- Der Daitengu in  "Im Schatten des Schwertes" auf Seite 387 -

 

Fakten

 

Originaltitel: Soul of the Sword
Titel: Im Schatten des Fuchses
Autorin: Julie Kagawa  - nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr Interesse zum Beruf.
Übersetzer: Beate Brammertz
Seiten: 496
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Young Adult / Fantasy
Erscheinungsdatum: 11.11.2019
Gebundene Ausgabe: 17,00€
E-Book: 13,99€

Weiterlesen

Sonntag, 8. Dezember 2019

{Kurzrezension} Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen | Lena Kiefer
8.12.190 Kommentare



ACHTUNG! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER FÜR BAND 1 UND 2!

Dystopie-Highlight des Jahres

 


Ich schwöre euch, Leute, seit der Panem- oder Juliette-Trilogie ist dies die beste dystopische Reihe, die ich jemals gelesen habe. Ach quatsch, es ist die beste deutsche Dystopie!

Ich hab es noch nie erlebt, dass eine Reihe durchweg solch ein hohes Niveau halten konnte. Der Schreibstil ist aus der Sicht von Ophelia einfach wunderbar zu lesen. Ich liebe diese Spannung, Ophelias Sarkasmus, Emotionalität und diesen Humor und einfach ALLES.
Die Charaktere kennen wir mittlerweile ja, aber wir dürfen vor allem Lynx näher kennenlernen. Dieser Band fokussiert sich mehr auf Politik und Intrigen - denn die Lösung, die am Ende da ist, könnt ihr einfach nicht erwarten.
Die Beziehung von Lucien und Ophelia bekommt hier noch SO viel mehr Tiefe - und, na ja, man merkt einfach, dass Lucien nicht nur der hübsche Bruder vom König ist, und erhält noch einen besseren Blick auf seine Persönlichkeit.
Es tauchen sehr unerwartete Wendungen auf, und Lucien hat auch richtig viele Auftritte.
Das Ende lässt noch genug Fragen für eine neue Reihe rund um Lynx *hüstel* offen und ist zugleich mehr als zufriedenstellend.
Tut mir den Gefallen und lest diese Reihe. BITTE!!!
Und mal so nebenbei - dieses Fangirling hat gar nichts damit zu tun, dass man indirekt in der Danksagung steht. Gar nichts ;)





Was ist eure Lieblingsdystopie?

Zitat

 

„Wer emotional handelt, begeht Fehler.“
- „Ophelia Scale: Die Sterne werden fallen“ -

 

Klappentext

 

Kann ihre Liebe dem Hass trotzen und den Tod besiegen?

Ophelia befindet sich nun endgültig zwischen den Fronten. Die regierungstreuen Anhänger der Abkehr von jeder Technologie und die Widerstandsgruppe ReVerse bekämpfen sich mit allen Mitteln. Letztere wird inzwischen vom mächtigsten Gegner der königlichen Familie angeführt. Als die Stimmung in der Bevölkerung umzuschlagen droht, muss der König alles auf eine Karte setzen. Und Ophelia muss sich entscheiden, was sie bereit ist zu opfern, wenn sie ihre große Liebe und ihr Land retten will.

 

Fakten

 

Titel: Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen
Autorin: Lena Kiefer - nach der Schule verirrte sie sich in die Welt der Paragraphen, fand dann aber gerade noch rechtzeitig den Weg zurück zur Literatur und studierte Germanistik.
Seiten: 512
Verlag: cbj
Genre: Young Adult / Dystopie
Erscheinungsdatum: 11.11.2019
Gebundene Ausgabe: 18,00€
E-Book: 11,99€

Weiterlesen

Dienstag, 26. November 2019

{Kurzrezension} Die Geheimnisse des Schattenmarktes | Cassandra Clare, Maureen Johnson, Sarah Rees Brennan, Kelly Link, Robin Wasserman
26.11.190 Kommentare

ACHTUNG! Diese Rezension kann Spoiler für „Die Chroniken der Schattenjäger“, „Die Chroniken der Unterwelt“ und „Die dunklen Mächte“ sowie für die die Spin-Offs enthalten!

 


Begleitet Jem auf eine Reise durch die Schattenjäger-Generationen...

Hier eine kurze Vorwarnung: Neben Jennifer L. Armentrout und Sarah J. Maas ist Cassandra Clare eine meiner drei absoluten Fangirl-Autorinnen. Und ja, ich werde hier sehr viel fangirlen.

In den 10 Kurzgeschichten begleiten wir Bruder Zachariah bzw. Jem auf eine Reise durch alle Jahrzehnte. Besonders hinweisen möchte ich darauf, dass wir einige Charaktere aus der neuen Trilogie „The Last Hours“ hier schon kennenlernen dürfen - und nach dem OMFG-Ende von Queen of Air and Darkness auch erfahren, wie es weitergeht. Man trifft altbekannte Charaktere aus den vorigen Reihen wieder, wobei Tessa für Jem natürlich eine sehr große Rolle spielt.
Außerdem erhält man einen guten Einblick in Valentines Kreis, erlebt Jaces Ankunft bei den Lightwoods und hat die Chance, noch einmal mit Raphael ein Abenteuer zu erleben.
Alle Kurzgeschichten drehen sich um die Suche nach dem verschollenen Herondale (aka Kit) und spielen dabei auch während sehr wichtigen geschichtlichen Ereignissen wie z.B. Den großen Brand von London. Nicht immer steht Jem primär im Vordergrund, manchmal ist er einfach nur ein Zuschauer.
Da wir hier viele unterschiedliche Autoren haben, haben wir einen gut gemixten Schreibstil, der mich mal wieder voll mitgesogen hat. Und über die Charaktere brauche ich ja wohl auch nicht fangirlen, oder (es gibt eine Malec-Geschichte!!!!!)?
Vor allem Clockwork-Fans werden hier auf ihre Kosten kommen, aber auch passionierte CC-Leser, da es immer wieder gewisse Anspielungen auf Geschehnisse aus den anderen Büchern gibt.
Macht euch auf richtig viele Emotionen gefasst, wenn ihr dieses Buch lest! Es geht um Trauer, Liebe, Glück, Krieg und noch soviel mehr. Tut mir bitte den Gefallen und lest vor dieser Kurzgeschichtensammlung alle bisher erschienenen Shadowhunter-Geschichten, da ihr euch dann nicht selbst spoilert und viel mehr Spaß an diesem Literarischen Meisterwerk haben werdet.






 Was ist eure Lieblings-Kurzgeschichte?

Zitat

 

Ganz London bestand nur noch aus Schatten und Schemen; jede Gasse führte scheinbar ins Nichts, und jede Mauer bildete eine undurchdringliche Fläche - was die Stadt noch mysteriöser und dunkler wirken ließ als sonst. Tessa hatte das Gefühl, dass London gemeinsam mit ihr um Will trauerte, ihren Verlust spürte und jedes Licht löschte.
- Tessa in „Geheimnisse des Schattenmarktes auf Seite 178 - 

 

Klappentext

 

Der Schattenmarkt ist Treffpunkt für Feenwesen, Werwölfe, Hexenwesen und Vampire. Hier handeln sie mit magischen Dingen und flüstern sich Geheimnisse zu, von denen die Nephilim nie erfahren sollen. Gestört werden sie dabei immer wieder von einem großen Schattenjäger: Bruder Zachariah, der an diesem für ihn verbotenen Ort nach der Lösung eines bedeutsamen Rätsels sucht. Auf seinen Spuren begegnet der Leser den großen Figuren der Nephilim und der Schattenwelt – die es irgendwann alle einmal in die geheimnisvolle, magische Welt der dunklen Märkte zieht …


Fakten

 

Originaltitel: Ghosts of the Shadow Market
Titel: Die Geheimnisse des Schattenmarktes
Autorin: Cassandra Clare - ihre Bücher wurden weltweit über 50 Millionen Mal verkauft und in 35 Sprachen übersetzt.
Übersetzer: France Fritz, Heinrich Koop
Seiten: 640
Verlag: Goldmann
Genre: Young Adult / Fantasy
Erscheinungsdatum: 21.10.2019
Gebundene Ausgabe: 20,00€
E-Book: 12,99€

Weiterlesen

Sonntag, 24. November 2019

{Rezension} Everything I didn't say | Kim Nina Ocker | Werbung
24.11.190 Kommentare

Klappentext

 

Meine Geschichte hat viele Happy Ends – viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter …
Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben – nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...
Herzzerreißend, emotional und sexy: die neue New-Adult-Reihe von Kim Nina Ocker bei LYX!

 

Meine Meinung

 

Einleitung

 

Ich weiß nicht, ob ihr euch noch an meine Rezension zu „Like Nobody Else“ von Kim Nina Ocker erinnert, aber als ich dann gehört habe, dass es eine neue Reihe von ihr geben wird, habe ich mich riesig gefreut (ebenso wie die Tatsache, dass die Autorin und ich in der selben Stadt aufgewachsen sind. Nur so am Rande). Umso besser, dass ich dank der Lesejury dieses Rezensionsexemplar schon vorab lesen durfte! 

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Ich habe dieses Buch vorab als e-Book lesen dürfen, die Print-Version habe ich bisher noch nicht. Das Cover gefällt mir von den Farben her gut, eine Playlist ist übrigens auch vorhanden. Das Buch war überraschend dick, da man im New Adult-Bereich ja eher dünnere Bücher gewohnt ist, aber das hat der Qualität des Inhalts echt nicht geschadet.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Jamie lernt bei ihrem neuen Job als Assistentin am Set einer Serie den Schauspieler Carter kennen. Zwischen den beiden funkt es gewaltig, doch es ist verboten, Beziehungen zwischen Mitarbeitern zu führen. Außerdem trennen die arme Jamie und den relativ gut gestellten Carter sowohl von den Lebensumständen als auch der Lebenseinstellung Welten. Trotzdem kommen die beiden nicht voneinander los und geben sich letztendlich ihrer Leidenschaft hin. Doch diese hat gravierende Folgen...

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Die Autorin hat einen guten, fließenden Schreibstil. Allerdings hatte ich Probleme mit den Sichtwechseln zwischen Jamie und Carter und vor allem mit den Zeitsprüngen. Vielleicht wäre es dabei besser gewesen, die Geschichte in der zeitlich richtigen Reihenfolge zu erzählen. Das hat meinen Lesefluss teilweise wirklich gestört.

Die Charaktere haben mir mal gut, mal schlecht gefallen...zu Beginn passten Jamie und Carter irgendwie gar nicht von der Lebenseinstellung und den -umständen gar nicht zusammen. Dennoch war da dieses Prickeln...Jamie war mir zu Beginn sehr sympathisch, mit der Zeit nahm dies aufgrund fragwürdiger Entscheidungen aber ab. Carter verließ sich meiner Meinung nach viel zu sehr auf seinen Manager, entwickelte sich im Gegensatz dazu aber zum positiven im Verlauf der Geschichte.
Die Nebencharaktere sind eher blass geblieben und haben keine zentrale Rolle eingenommen.

Wenn man von den andauernden Zeitsprüngen absieht, ist der Plot eigentlich gut. Aufgrund Jamies Praktikum in der Filmbranche erhält man zu Beginn die nötigen Infos. Wenn man von dem üblichen Sie-reden-einfach-nicht-miteinander absieht, ist dies eigentlich ein vergleichsweise erwachsener New Adult-Roman, indem die Autorin wichtige Themen jedoch eher oberflächlich anspricht. Auch hinterfragt man zwischendurch des öfteren, warum sich die Charaktere jetzt zu der
Handlung entschließen. Ich konnte mich insgesamt einfach nicht wirklich mit den Protagonisten identifizieren und fand es auch schade, dass man durch den Zeitwechsel gleich zu Beginn geahnt hat, wie sich die Geschichte zwischen den beiden entwickelt. Insgesamt leider eher enttäuschend.

 

Fazit

 

„Everything I didn‘t say“ ist ein Reihenauftakt mit einem guten Schreibstil, einem vorhersehbaren Plot und Charakteren, deren Entwicklungen und Handlungen ich in diesem Geheimtipp leider nicht nachvollziehen konnte.



 Habt ihr schonmal ein Buch der Autorin gelesen?

 

Zitat

 

 „Träume sind für Träumer, Carter. Vielleicht wird es Zeit, endlich aufzuwachen und sich mit der Realität auseinanderzusetzen.“
- Jamie in „Everthing I didn‘t say“ -

 

Fakten

 

! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag !
Titel: Everything I didn't say
Autorin: Kim Nina Ocker - geboren 1993, wuchs im beschaulichen Büren in Nordrhein-Westfalen  auf und lebt heute mit ihrer Familie in Wennigsen
Seiten: 517
Verlag: LYX
Genre: New Adult
Erscheinungsdatum: 31.10.2019
Paperback: 12,90€
E-Book: 9,99€

Weiterlesen

Montag, 4. November 2019

{Rezension} Palace of Blood | C. E. Bernard | Werbung
4.11.190 Kommentare

 

ACHTUNG! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER FÜR BAND 1, 2 UND GANZ BESONDERS 3 DER PALACE-SAGA!

 

Klappentext

 

Der Kampf um den englischen Thron ist entbrannt. Als der entrückte König den Befehl erteilt, Jagd auf seinen eigenen Sohn zu machen, greift die Königin zum Äußersten: Sie lässt ihren Mann ermorden und plant, anstelle des flüchtigen Kronprinzen selbst zu regieren. Robin hingegen wünscht sich nichts mehr, als in Frieden mit der Liebe seines Lebens zusammen zu sein. Mit Rea, der gefürchteten Magdalena. Mit Rea, der zukünftigen Königin. Mit Rea, die zum ersten Mal in ihrem Leben frei sein darf. Doch am Tag ihrer Vermählung wird Rea Opfer eines schrecklichen Anschlags – und der gläserne Palast verwandelt sich an einen Ort des Schreckens, des Verrats und des Blutes.

Meine Meinung

 

Einleitung

 

ENDLICH kann ich mich bei euch mit dieser Rezension bei euch melden. Ich persönlich war mit dem Ende von Band 3 ja mehr als nur frustriert und geschockt, weshalb ich mich (nachdem ich bei Christine um eine Fortsetzung gebettelt habe) umso mehr gefreut habe, dass ich diesen vierten Band als Rezensionsexemplar mein Eigen nennen darf! Diese Reihe liegt mir auch sehr am Herzen, da ich die Autorin schon zweimal live sehen durfte und die Rezension zu „Palace of Fire“ eine der ersten auf meinem Blog war.

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Wir haben hier einmal das altbekannte Paperback in seinem gewohnten Design, dieses Mal jedoch wirklich mit einem abgeschlossenen Seidenband. Nebeneinander gestellt sieht die Reihe übrigens richtig toll aus! Dieser Band ist vergleichsweise dünn, hat angenehm mitteldicke Seiten und ist in 6 Teile gegliedert. Im vorderen Teil der Klappenbroschur ist noch einmal ein ausführlicherer Klappentext sowie einige Zitate abgedruckt. In der hinteren findet ihr nochmal eine Übersicht aller Bände, Leserstimmen und eine Kurzbiographie der Autorin. Eine Playlist oder Karte gibt es nicht.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Der weiße König, völlig psychisch kaputt, nachdem sein Leben verschont wurde, gibt den Schießbefehl auf die Rebellen, unter denen auch sein Sohn ist. Bis die weiße Königin ihn durch Madame Hivers Hilfe töten lässt und selbst alleinige Herrscherin wird, gibt es auf der Seite der Rebellen viele Tote. Die weiße Königin beginnt, im Hintergrund Reas Ermordung zu planen, während sie vorgibt, Friedensverhandlungen mit ihr führen zu wollen. Dazu beauftragt sie den Fähnrich, der schon einmal in ihrem Namen einen Mordanschlag auf Rea ausgeführt hat...und Madame Hiver zieht im Hintergrund die Fäden, um Rea zur Königin zu machen. 

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Irgendwie ist der Schreibstil einerseits genauso, aber andererseits komplett anders als in den anderen Bänden. Wir haben hier diverse Charaktere wie z.B. Rea, Robin, die weiße Königin, Madame Hiver oder den Fähnrich, aus deren Perspektiven die Geschichte geschrieben wurde. Teilweise war das ganze etwas verwirrend, da z.B. Reas Kapitel aus der Ich-Perspektive und alle anderen aus der Erzählerperspektive geschrieben wurden.
Auf die Charaktere kann ich jetzt irgendwie gar nicht spoilerfrei eingehen, weshalb ich nur sagen kann, dass man bezüglich der Protagonisten nicht viel neues erfährt. Eher die Nebencharaktere stehen hier fast schon im Vordergrund, wodurch man als Leser natürlich auch als erstes von den Machenschaften der Person erfährt.

Das wohl interessanteste und am meisten von mir herbeigesehnte ist der Plot. Und der war dieses Mal noch sehr viel politischer geprägt als in den vergangenen Bänden, undzwar dadurch, dass man durch die diversen Perspektiven Einblicke in die Intrigen, aber auch die Hintergründe bekommt. Vergangene Fragen werden aufgeklärt, aber dennoch muss man sagen, dass der vierte Teil eher ruhig ist, vergleichbar mit einem langen Epilog. Manche Dinge konnte ich dabei voraussehen und manche nicht; allerdings hat die Autorin es sich nicht nehmen lassen, uns in dem letzten Kapitel noch so einen minimalen Cliffhanger sich weiter auftuenden Fragen aufzudrücken. Aber ich hör jetzt lieber auf zu meckern, denn schließlich hat sie diesen Band ja nur für die Fans geschrieben.

 

Fazit

 

 Der (jetzt aber wirklich) abschließende Band der Palace-Reihe ist ein solider Buchschmöker, der alte Fragen aufklärt und uns vor allem die Motive und das Wesen vieler Nebencharaktere näher bringt. Vom Plot her geht es zwar eher ruhig zu, und der Schreibstil war ein wenig verwirrend, aber dennoch ist es ein guter Abschluss. 







Ich freu mich schon so auf die neue Reihe von der Autorin! Ihr euch auch?


 

Zitat

 

 Ich. Ausgerechnet ich. Ich blicke zu der dunklen Silhouette des Buckingham Palace hinüber, zu dem hoch aufragenden Turm aus Glas. Ausgerechnet ich soll in der Lage sein, ihn einzureißen. Ausgerechnet ich soll das Glas zertrümmern. Ausgerechnet ich soll diesem Königreich die Freiheit bringen. Um welchen Preis?
- Rea in „Palace of Blood“ auf Seite 71 -

 

Fakten

 

Originaltitel: Palace of Blood - Die Königin
Autorin: C. E. Bernard - lebte bisher in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Paris
Übersetzer: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Seiten: 320
Verlag: Blanvalet
Genre: Young Adult / Dystopie
Erscheinungsdatum: 21.09.2019
Gebundene Ausgabe: 14,00€
E-Book: 9,99€

Weiterlesen

Samstag, 2. November 2019

Mein Lesemonat | Oktober 2019
2.11.191 Kommentare


Messeblues & Co.


Okay, dass wahrscheinlich spektakulärste Ereignis könnt ihr schon lange in einem Beitrag nachlesen - natürlich die Frankfurter Buchmesse! Abgesehen vom Kirmes und Lokis ersten Tierarztbesuch ist privat bei mir nicht viel los gewesen, wohingegen es im nächsten Monat aufgrund vieler Lesungen wieder viel mehr wird. 😅
Irgendwie habe ich dank der Buchmesse auch nicht wie geplant mehr Bücher gelesen, weshalb mein SuB wieder sehr angestiegen ist und zu meinem Leidwesen mittlerweile ein komplettes Regelbrett (zweireihig) einnimmt. Mein Monatshighlight war dieses Mal der vierte Teil der Palace-Saga, zu der ihr bald auch noch mehr nachlesen könnt.
Jetzt lese ich aber erstmal im neuen Cassandra Clare - Buch weiter und schmuse gleichzeitig ein wenig mit Loki. Im November dürft ihr euch übrigens auch über Berichte zu den Lesungen freuen!
Folgende Lesungen werden Rika und ich besuchen:
- 07.: Colleen Hoover
- 10.: Rufus Beck / Jim Kay
- 12.: Laura Kneidl
- 26: Ava Reed, Rose Snow, Marah Woolf und Katharina Herzog
Vielleicht sieht man sich da ja ♥ 




GELESEN:


  6 Rezensionsexemplare 


Palace of Blood | C. E. Bernard | 320 Seiten | 4 ⭐, Rezi folgt | Monatshighlight

----------------------------------

gelesene Seiten insgesamt: 2326 - okay, ich hoffe, es wird im November wieder mehr bezüglich des lesens.
NEUZUGÄNGE:


  6 selbst gekaufte Bücher

- Spiel der Liebe | Marie Rutkoski | 21,99€
- Harry Potter und die Heiligtümer des Todes im Schuber | J. K. Rowling | 33,00€
- Grisha-Schuber | Leigh Bardugo | 39,00€
- Prinzessin Undercover 3 | Connie Glynn | 17,00€
- Rivergold | Allie Condie | 18,99€
- Die Geheimnisse des Schattenmarktes | Cassandra Clare | 20,00€


  
4 Rezensionsexemplare


- Das gestohlene Herz der Anderwelt | Sandra Regnier
- Cassardim | Julia Dippel  
- Everything I didn't say | Kim Nina Ocker
- Palace of Blood | C. E. Bernard


1 Geschenk 
Sturmtochter 3 | Bianca Iosivoni
-------------------------

Gesamtausgaben für Bücher: 149,98€ - im November wird es günstiger. Hoffentlich. 
(hinzu kommen meine Bestellungen von Medimops, die Bücher hab ich aber alle schon mal gelesen in der Stadtbibliothek und nun in meinem Regal stehen. Waren 17 Bücher, okay?)

RESTANZAHL DER BÜCHER AUF MEINEM SUB:


  26 - ähm - upsi? 😅



ANZAHL DER SEITENAUFRUFE MEINES BLOGS:


  2531 - Yey, wir haben die 25000 geknackt! :)



MEINE MUST-HAVES IM NOVEMBER:


- Ophelia Scale 3 | Lena Kiefer
- Im Schatten des Schwertes | Julie Kagawa
- Rubinrot Schuber | Kerstin Gier
- Strange the Dreamer 2 | Laini Taylor
- Wie du mich siehst | Tahereh Mafi 
- Obsidian Schuber | Jennifer L. Armentrout

Weiterlesen

Mittwoch, 30. Oktober 2019

{Kurzrezension} Never too close | Morgane Moncomble | Werbung
30.10.190 Kommentare



Best friends to lovers


Okay, schon wenn ihr den Klappentext lest, könnt ihr erahnen, dass diese Geschichte von wegen beste Freunde verlieben sich ineinander á la "Der letzte erste Kuss" von Bianca Iosivoni jetzt unbedingt nicht die neueste Idee hat. Und ja, Morgane Moncomble bedient auch Klischees - die Geschichte ist relativ vorhersehbar. 

ABER irgendwie hat diese Geschichte trotzdem etwas, dass mir das gewisse Kribbeln im Bauch und ein verlegenes Lächeln auf das Gesicht gezaubert hat. Vielleicht liegt es auch an meiner Schwäche für derartige New-Adult-Romane, dennoch hauen der Schreibstil und die Charaktere im Vergleich zu dem zugebenermaßen seeeehhrrr klischeehaften und vorhersehbaren Plot (REDET miteinander, Leute!) meiner Meinung nach sehr viel raus.

Der Schreibstil aus der Ich-Perspektive ist mitreißend, flüssig und emotional, und die Charaktere haben mir unglaublich gut gefallen. Zum einen haben wir Loan, einen jungen Feuerwehrmann mit einer schweren Kindheit, und zum anderen Violette, die sehr modebegeistert ist. Beide ergänzen sich super und sind beste Freunde. Na ja, ähm, bis Loan Violette einen Wunsch nicht abschlagen kann, der dazu führt, dass das ganze sich eventuell irgendwie weiterentwickelt. Aber wie es weitergeht, müsst ihr natürlich selbst herausfinden. 

Insgesamt gebe ich dem Buch 3,5 von 5 Traumfängern - ich kann es kaum erwarten, zu lesen wie es mit den Freunden der beiden Hauptcharaktere in Band 2 weitergeht!










Ich würde mich echt riesig freuen, wenn noch mehr französische New-Adult-Romane übersetzt werden würden!



Zitat


„Stell dir doch mal vor: Er kommt...HICKS!...und muss feststellen, dass mein bester Freund zum Abendessen bleibt. Dann merkt er, dass du und Papa...HICKS!...unter einer Decke steckt! Das ist stressig und nicht gerade nett!“ Plötzlich habe ich das Gefühl, dass Loan beleidigt ist. Er runzelt die Stirn, beißt die Zähne zusammen und wirft mir einen unfreundlichen Blick zu, der mich sofort einschüchtert. „Du willst also, dass ich nett zu ihm bin?“, knurrt er. „Ja. Du bist mein bester Freund“, sage ich leiser. „Obwohl ich nach allem, was passiert ist, vorh...“
- Violette

 

Klappentext


Der erste Roman von Morgane Moncomble – der New-Adult-Sensation aus Frankreich!

Wenn aus besten Freunden plötzlich mehr wird ...
Seit sie gemeinsam in einem Aufzug eingeschlossen waren, sind Loan und Violette beste Freunde. Das zwischen ihnen ist vollkommen platonisch – zumindest bis jetzt. Denn als Violette beschließt, dass sie nicht länger Jungfrau sein will, ist es Loan, den sie bittet, ihr auszuhelfen. Schließlich vertraut sie niemandem so sehr wie ihrem besten Freund. Loan ist von der Idee zunächst alles andere als begeistert, doch schließlich willigt er ein. Es ist ja nur dieses eine Mal ... oder?


Fakten

 

Originaltitel: Viens, on s'aime
Titel: Never too close
Autorin: Morgane Moncomble - ist 22 Jahre alt und studiert in Paris an der Sorbonne Literatur.
Übersetzer: Ulrike Werner-Richter
Seiten: 463
Verlag: LYX
Genre: New Adult
Erscheinungsdatum: 30.09.2019
Paperback: 12,90€
E-Book: 9,99€

Weiterlesen

Donnerstag, 24. Oktober 2019

#fbm19: Mein Besuch auf der Frankfurter Buchmesse
24.10.190 Kommentare


Mein Messebericht

Ich wage mal zu behaupten, dass ich sehr hyped war, als ich meinen riesigen Koffer für vier Tage Buchmesse gepackt habe. Der Hype war so berechtigt (vor allem, da die Bahn dieses Mal auch mal richtig zuverlässig war)! Mein Koffer war jedenfalls auf der Rückfahrt etwas schwerer als geplant :)



Donnerstag, 17.10.2019

 

Am ersten Tag kam ich nach 5 Stunden Bahnfahrt gegen Mittag auf der Messe an, und habe es gleich mal ausgenutzt, dass die Presseleute (aka: ich!) kostenfrei alles an der Garderobe abgeben können, nachdem mir Moni von Monis Zeitreise den Tipp gegeben hatte. Mit Moni saß ich übrigens auch im Zug, am Hauptbahnhof wurde dann direkt das Endlich-sehen-wir-uns-mal-Selfie gemacht. Aber zurück zur Messe: Ich bin dann erst mal zu Halle 3.0 gelaufen, da dies für mich mit den Kinder- und Jugendmedien die erste Anlaufstelle war. Dort habe ich mich erst einmal in Ruhe umgeschaut - denn an den Fachbesuchertagen ist die Messe sehr viel angenehmer als an den Publikumstagen (dazu später noch mehr). Viele der schönen Stände könnt ihr direkt hier sehen, mit Abstand am besten haben mir aber der Bastei-Lübbe-Stand und natürlich der Carlsen-Stand mit Harry Potters Wandschrank gefallen. An dem Tag habe ich auch die meisten Goodies erhalten, wie z.B. das Bold-Notizbuch, aber auch gekauft, wie z.B. die gesamte LYX-Goodiebag, die natürlich nicht fehlen durfte. Und nach dem Gang durch Halle 3.1 für den Instagram-Kanal der Bibliothek bin ich dann auch direkt zum Hotel gefahren, da ich kaputt war und das Hotel etwa 45 min entfernt war. Immerhin hat mir das Hotelzimmer dafür gut gefallen, denn es war ruhig, sauber, und das Frühstück war auch gut.











Freitag, 18.10.2019

 

Am Freitag hab ich erst einmal ausgeschlafen, bevor ich wieder zur Messe gefahren und die liebe Maike (Instagram: maiketulpe) getroffen habe und ein wenig mit ihr durch Halle 3.0 gestöbert habe. Danach waren wir zur Lesung "Lesen ist nichts für Feiglinge" von Ava Reed, Marah Woolf, Katharina Herzog und Rose Snow, bei der ich *umkipp* mega viele bekannte Blogger gesehen habe. Seien es Alexandra Stückler-Wede, Anabelle von Stehlblüten, Bianca von BibisBücherverliebt, Janine von Janinchenloves, Zeilenwanderzauberin, Nicci von Trallafittibooks, Lily von Lilys Wortwelt und Tina von Mein Buch meine Welt und ganz viele mehr. Ganz so nebenbei bemerkt habe ich mich auch am Freitag mit Andreas Dutter (Brividolibro) und April Dawson (!) unterhalten können. Die Lesung war jedenfalls seeeehhhrrr toll, nur leider konnte ich hinterher nicht mehr zur Signierstunde da bleiben, da ich direkt darauf ein Blogger Meet & Greet mit Mary E. Pearson hatte! Dies war das erste Blogger-Event aller Zeiten für mich. Und es war sooo toll! Ich habe viele neue Blogger kennengelernt und Mary E. Pearson war einfach nur mega sympathisch! Für mich ein voller Erfolg. Danach hatte ich mich erst einmal in der Relax area ausgeruht und bin erst einmal vom Fangirling heruntergefahren, bevor es noch kurz mit Maike weiter durch die Halle und dann zum Verabschieden bin. Ich bin allerdings nicht direkt zum Hotel, sondern war noch auf die Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises eingeladen. Dort hat es so viel Spaß gemacht! Die Moderation war witzig, die Reden politisch und die Verleihung der Preise schön. Wie erhofft, hat Neal Shusterman ja auch einen Preis gewonnen. Nach einem kurzen Besuch beim Buffet hab ich dann auch ciao für den Tag zur Buchmesse gesagt. 





Samstag, 19.10.2019



Am Samstag war ich gaaaanz früh unterwegs zu meinem absoluten Messehighlight, dem Ravensburger #readandbrunch. Dabei gab es ein leckeres Frühstück, während die Ravensburger YA-Autorinnen (RavenQueens) uns ihre Bücher vorgestellt haben und wir uns zusammen mit den anderen Bloggern unterhalten durften. Dabei hatte ich das unfassbare GLÜCK, dass ich a) zwei Plätze weiter neben Anabelle und b) GEGENÜBER, 30cm entfernt, von BIANCA IOSIVONI saß und mich mit ihr unterhalten habe *Freudentränen einfügen*. Hinzu kam noch, dass in unseren Goodiebags neben den neuen Covern der Verlagsvorschau auch noch ein Exemplar von Sturmtochter 3 war, dass ich natürlich gleich signieren lassen habe! Mit beim Frühstück dabei waren übrigens auch Claudia Siegmann, Stelle Tack, Stefanie Hasse, Julia K. Stein, Kira Licht und Jennifer Benkau. Nach mehreren Fangirl-Anfällen und dem Signieren der Bücher habe ich mich dann auch langsam auf den Weg zur Messe gebracht, da ich pünktlich zur Signierstunde von C.E. Bernard und Lena Kiefer da sein wollte. Ich war zwar eine Stunde früher da, aber die Schlange war trotzdem schon 20m lang! Na ja, beim Warten habe ich dann noch andere, nette Blogger kennengelernt und so die Zeit totgeschlagen, bis ich dann endlich zum ersten Mal Lena Kiefer live gesehen habe! Leider war ich viel zu verpeilt, um nach einem ihrer Lesezeichen zu fragen *Facepalm einfügen* und bei der langen Schlange war es leider nicht möglich, mich mit ihr zu unterhalten, was ich aber verstehen kann. Dafür gibts ja unsere ellenlangen Chats :) Mit Christine konnte ich mich natürlich auch unterhalten, bevor ich dann schnell von der Messe runter bin, da sie Samstag mehr als nur überfüllt war und ich teilweise echt Platzangst oder Atemnot bekommen habe. Wenn ihr die Möglichkeit habt, geht bitte an den Fachbesuchertagen hin!




Sonntag, 20.10.2019

 

Am Sonntag habe ich es nach dem Koffer packen ruhiger angehen lassen und bin ein wenig durch die Halle 6 und 5 gestöbert. Bei den englischen Verlagen habe ich einige richtig gute Dinge gefunden - und mich aber auch beim Sale von Penguin Random House um Geschenke geprügelt. Na ja, letztendlich hat es sich gelohnt, und es ging zum Bookstagram-Treffen, bei dem ich aber keinen kannte und keinen angesprochen habe, weshalb ich mich dann wieder in Halle 3.0 getraut habe. Dort habe ich noch ein wenig gestöbert und mich ein letztes Mal mit Moni getroffen, bevor es dann für mich zum Bahnhof und somit nach Hause zu Loki ging.




Was sagt ihr dazu? Wart ihr auf der Messe?

Liebe Grüße

Vera

Weiterlesen

Montag, 21. Oktober 2019

{Rezension} Dieser eine Augenblick | Renee Carlino | Werbung
21.10.191 Kommentare

Klappentext

 

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter. Aber Charlotte kann den mysteriösen Fremden nicht vergessen, der ihr in nur einer Nacht das Herz gebrochen hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm, um endlich Klarheit zu bekommen. Doch sie ahnt nicht, dass Adam ein Geheimnis hat, das ihr Leben für immer verändern wird.

Meine Meinung

 

Einleitung

 

Heute melde ich mich mal mit einer Rezension außerhalb meines normalen Leseradius, undzwar zu einem Erwachsenen-Liebesroman. Dieser hat mich zusammen mit einer wunderschönen Verpackung und süßen Goodies als Rezensionsexemplar überraschend zu Hause erreicht. Und da ich diesem Roman aufgrund des Briefes der Autorin eine Chance geben wollte, könnt ihr nun meine leider nicht so positive Rezension nachlesen.

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Das Paperback hat auf dem farbig stimmigen Cover eine Abbildung von Wunderkerzen, was eigentlich ganz gut zum Inhalt passt. Das Buch ist vergleichsweise dünn und hat mitteldicke Seiten, es ist keine Playlist vorhanden. Auf der vorderen Innenklappe ist noch ein Textauszug aufgedruckt, auf der hinteren eine Autorenkurzbiographie. In den Klappen selbst sind Zitate abgedruckt.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler) 

 

Als die junge Frau Charlotte nach dem Feiern mit ihrer sehr betrunkenen besten Freundin Helen Hilfe von einem außergewöhnlichen Kerl namens Adam bekommt, traut sie sich zum ersten Mal seit langem, sich auf ein Date einzulassen. Die Nacht verbringt sie mit ihm, indem sie nachts essen gehen und eine Wand bemalen - denn Adam ist Künstler. Sie schlafen miteinander, verlieben sich, doch am nächsten Morgen ist Adam unberechtigt total wütend und wirft sie hinaus. Der Kontakt bricht ab. Als ein paar Monate später Charlottes Bruder Chucky ihr ein Datingprofil erstellt, lernt sie dadurch den Baseballer Seth kennen, doch dieser lässt sie bei ihrem ersten Date sitzen. Als sie erfährt, warum, hat Charlie Verständnis und gibt ihm eine zweite Chance. Bei dieser zweiten Chance, einem Vierer-Date, lernt Helen Seth's besten Freund Roddy kennen und zieht Hals über Kopf bei Charlie aus. Langsam verlieben sich Charlotte und Seth ineinander, doch Charlotte kann Adam einfach nicht vergessen. Und als sie ein neues Bild von ihm entdeckt, dass sie zeigt, und gleichzeitig die Begründung für Adams Verhalten erfährt, muss sie sich entscheiden: Adam oder Seth? Gegenwart oder Zukunft?

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Leider muss ich zugeben, dass der Schreibstil aus der Ich-Perspektive von Charlotte so ziemlich das beste an dem Buch war. Er war flüssig, angenehm zu lesen und gut geschrieben, konnte aber leider nicht die erwarteten Tränendrüsen bei mir aktivieren. Das Setting und die Charaktere waren gut beschrieben, aber ich habe wirklich fast gar nichts bei diesem Buch gefühlt - und das bei dieser emotionalen Thematik.

Irgendwie konnte ich mich leider auch nicht wirklich mit Charlotte anfreunden, vor allem was ihre sprunghaften und vor allem egoistischen Handlungen angeht. Und ihre beste Freundin Helen war auch total nervig. Außerdem konnte ich echt nicht nachvollziehen, warum Seth das ganze so mit sich hat machen lassen, da er ein bisschen so wirkte, als ob er kein Rückgrat oder so hätte. Aus Adam bin ich auch nicht so wirklich schlau geworden. Insgesamt bezüglich der Charaktere also auch ziemlich enttäuschend.

Die Handlung erinnert sehr an ein typisches Klischee. Liebesdreieck gepaart mit Inhalten aus Büchern von Jojo Moyes und John Green. Im Allgemeinen finde ich, dass die Story auf zu wenige Seiten zusammengepresst ist. Vieles war einfach dadurch unrealistisch, weil es keine Entwicklung gab.
Das Ende ist leider auch ein Witz. Ja, es ist anders, wie es mir angekündigt wurde, aber leider ist es gar nicht nachvollziehbar, vor allem, da sich meiner Meinung nach immerzu ein Charakter unterbuttern lässt.
Es hat mir leider echt keinen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Klar, der Schreibstil war gut, aber der Rest konnte mich leider nicht überzeugen. 

 

Fazit

 

Dieses Buch war leider eine Enttäuschung. Zwar gab es einen echt guten Schreibstil, aber dafür egoistische Charaktere mit nicht nachvollziehbaren Handlungen und eine klischeelastige & unrealistische Story. Für mich leider nur Geschmackssache

 

 Was war euer letzter buchige Reinfall?

 

Zitat

 

Ohne hinzusehen griff er nach meiner Hand, die auf seiner Schulter lag. "So ist das wohl, wenn man ein gutes Leben hat, nicht wahr? Wenn man jemanden hat, den man von Herzen liebt? Dann zieht es schnell vorüber. Ein Liedschlag, und schon ist es vorbei.
- Adam in "Dieser eine Augenblick" -

 

Fakten

 

! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag !
Originaltitel: Wish you were here
Titel: Dieser eine Augenblick
Autorin: Renee Carlino - ist Drehbuchautorin und lebt mit ihrem Mann, den beiden Söhnen und einem niedlichen Hund namens John Snow Cash im sonnigen Süden Kaliforniens. Sie ist eine Leseratte, liebt Livemusik und ist ganz versessen auf dunkle Schokolade.
Übersetzer: Frauke Meier
Seiten: 320
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 30.09.2018
Paperback: 12,90€
E-Book: 4,99€

Weiterlesen

Dienstag, 15. Oktober 2019

{Rezension} Das gestohlene Herz der Anderwelt | Sandra Regnier | Werbung
15.10.190 Kommentare



Achtung! Dies ist der zweite Teil einer Dilogie - dementsprechend enthält die Rezension Spoiler für Band 1!


Klappentext


Mit der Existenz von Elfen kann Allison sich gerade so abfinden. Dass sie nun das Sterben eines ganzen magischen Reichs verhindern soll, ist da schon schwerer zu verkraften. Doch sie ist der Schlüssel und damit die Einzige, die es vermag, die Regenpforte zu schließen, sobald das Herz der Anderwelt wieder an seinem Platz ist. Dabei muss Allison erst einmal herausfinden, wie es um ihr eigenes Herz bestellt ist. Denn das wird nicht nur von dem gut aussehenden Wächter Finn erschüttert, sondern auch von einem dunklen Prinzen, mit dem sie mehr verbindet, als sie je geahnt hätte...

Meine Meinung


Einleitung

 

Eine lange Zeit ist seit dem Erscheinen von Band 1 vergangen, und nun erscheint endlich Band 2 des zweiteiligen Pan-Spin-offs. Und ich bin sehr froh, dass Sandra Regnier sich die Zeit genommen hat, denn auch der zweite Band konnte mich wieder überzeugen. Mehr könnt ihr erfahren, wenn ihr weiterlest

 

Cover, Haptik, Playlists & Co.

 

Das Cover zeigt dieses Mal einen sehr wichtigen Handlungsort - und zwar eine Insel in der Anderswelt, auf der das Herz der Anderswelt versteckt wurde. Der Drache spielt ebenfalls eine zentrale Rolle, die ich hier jetzt aber nicht weiter erläutern werde, da ich euch ansonsten spoilern würde.
Das Taschenbuch ist handlich und die Seiten lassen sich gut anfassen, es gibt keine Playlist oder Karte.

 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Allie kann es kaum fassen, als sie in der Anderwelt durch die Pforte landet. Auf der Insel, wo sie landet, stirbt sie fast, bis sie durch Chloe und Finn gerettet wird und sich im Internat mit den Fragen ihrer Freundinnen, dem Hausarrest und ihrer schmerzenden Narbe auseinandersetzen muss. Helfen tut es da nicht gerade, dass ihre Eltern auftauchen und ihr etwas bezüglich ihres Unfalls verschwiegen haben oder das George auf einmal verschwunden ist und ganz nebenbei die Pforte noch geöffnet und das Herz gestohlen ist...

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 


Der Schreibstil ist ebenso humorvoll-romantisch geprägt wie Band 1, wenn auch ein bisschen mehr von Spannung geprägt. Diesesmal bekommen wir neben Allisons Ich-Perspektive auch noch ein paar kleinere Szenen aus Finns Sicht. Was den Humor angeht, bekommen wir aber wieder mehr Vergleiche mit diversen Serien und Sängern, und was romantisches angeht, darf das gewisse Kribbeln natürlich nicht fehlen. Allerdings hat mir das gewisse Etwas in der Beziehung zwischen den Protagonisten ein bisschen gefehlt.

In diesem Band lernen wir viele neue Charaktere kennen, aber auch Nebencharaktere aus Band 1 bekommen einen größeren Handlungsraum, was ja auch mein Wunsch bezüglich des ersten Teils war. Gerade aber die Handlung in diesem Band fand ich für eine gewisse Person seeehr traurig.

Aber genau das fand ich gut. Das man kein Happy End hat, sondern ein gutes Ende mit Verlusten. Denn nach dieser spannenden Handlung, in der man noch eine Welt neben der Anderwelt mehr kennen lernt, bin ich einfach zufrieden. Und der Epilog selbst ist sowas von ein Fan-Service, da Charaktere aus der Pan-Trilogie auch noch eine Szene haben...

 

Fazit

 

„Das gestohlene Herz der Anderwelt“ ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes mit kleineren Schwächen. Für Fans der Pan-Reihe ist dieser Buchschmöker definitiv ein Muss.




Was ist eure Lieblingsreihe von Sandra Regnier?



Zitat



Ich will nichts mehr mit Elfen, Drachen oder anderen Märchenfiguren zu tun haben. Als Nächstes liegt noch ein Wolf in meinem Bett oder die Oger zetteln einen Krieg an und dann soll ich auch noch schuld sein.
- Allison -


Fakten



! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag und BuchContact!
Originaltitel: Das gestohlene Herz der Anderwelt 
Autorin: Sandra Regnier - übernahm die Leitung einer Schulbibliothek und widmete sich so ganz den Bücher
Seiten: 351
Verlag: Carlsen
Genre: Young Adult / Fantasy
Erscheinungsdatum: 05.10.2019
Taschenbuch: 8,99€
E-Book: 3,99€


Weiterlesen

Freitag, 11. Oktober 2019

{Rezension} Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte: Buch 1 | Laini Taylor | Werbung
11.10.191 Kommentare

Klappentext


Lass dich hineinziehen in eine Welt voller Träume


Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep – ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?

Die international gefeierte Reihe der Bestsellerautorin Laini Taylor endlich auf Deutsch



Meine Meinung



Einleitung


Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie unglaublich glücklich ich war, als ich in meinen Briefkasten geschaut habe und dieses Rezensionsexemplar gefunden habe. Denn dabei waren nicht nur zwei glänzende Postkarten und ein Lesezeichen mit Zitat, sondern auch einen wunderschöner Jutebeutel! Vielen Dank an den Verlag dafür! Ob dieses gehypte Buch den Hype wert ist, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest :) 

Cover, Haptik, Playlists & Co.


Das Buchcover ist schlicht, aber elegant gestaltet und ohne Umschlag eingeprägt. Die Farben harmonieren perfekt miteinander. Das Buch ist vergleichsweise dünn, da der englische Teil im deutschen auf zwei aufgeteilt wurde. Im Inneren ist der Vorsatz golden, außerdem befindet sich auf dem Titelblatt eine wunderschöne Zeichnung von Laini Taylor selbst. Die Motte vom Cover ist übrigens auch über jedem Kapitelbeginn abgedruckt. Hinzu kommt das goldene Lesebändchen. Es gibt keine Karte, Playlist oder ähnliches. Das Papier ist mitteldick und lässt sich angenehm anfassen. 

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler)

 

Nach einem verheerenden Krieg wird der kleine Lazlo zum Findelkind und wie alle anderen Waisen von Mönchen aufgenommen. Einer der Mönche, der älteste und senileste, erzählt ihm immerzu von einer verborgenen Stadt. Eines Tages jedoch verschwindet sowohl Lazlo als auch dem Mönch Cyrus der echte Name der Stadt aus dem Gedächtnis - und wird durch nichts anderes als Weep ersetzt. Als er älter wird, entdeckt er die alte, riesige Bibliothek und wird prompt dort als Bibliothekar ausgebildet. In der Bibliothek wird sein Wissensdurst zumindest ansatzweise gestillt, während er dort weiter nach Infos über Weep umschaut. Sein gesamtes Wissen über Weep schreibt er in seinen Werken nieder, die der geniale Enkel der Königin für sich beansprucht, nachdem Thyon Nero das Wissen Lazlos schamlos ausgenutzt hat. Als eines Tages eine Delegation aus Weep kommt, um Wissenschaftler für ein bestimmtes Projekt in Weep zu suchen, erhält er als Geschichtenerzähler die einmalige Chance, mit nach Weep zu reisen und sich so einen Traum zu erfüllen...
 

 

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

 

Ich kann einfach nur sagen, dass der Schreibstil einfach das beste vom Buch ist. So wunderbare detaillierte Beschreibungen von Umgebungen (und ganz besonders einer gewissen Bibliothek) kenne ich sonst nur von Cassandra Clare. Laini Taylor schreibt hier abwechselnd aus der Erzählerperspektive von Lazlo und Sarai, den beiden Protagonisten. Und wie ihr vielleicht wisst, habe ich normalerweise Probleme mit geschriebenen aus der dritten Person, aber Laini konnte mich mehr als nur überzeugen.

Auch wenn die Handlung eher ruhig ist, lernt man in diesem Teil die Charaktere sehr gut kennen. Lazlo als Träumer ist mir unglaublich sympathisch (er ist Bibliothekar - hallooo?), und bei Sarai sympathisiert man aufgrund ihrer Situation sofort mit ihr. Aber auch die Nebencharaktere spielen eine große Rolle und verändern das Leben der Protagonisten sehr. Jeder hat seine eigene Geschichte, wobei gerade Lazlos und Sarais Vergangenheit auch ergründet wird.

Das Setting selbst ist dank des Schreibstils und der blühenden Fantasie der Autorin einfach nur grandios. Man wird in eine Welt hineingesogen, in der es zwar noch keine Technologie, dafür aber Alchemie und Magie gibt.
In diesem ersten Teil des ersten Bandes erwarten euch zwei Handlungsstränge, die zum Ende hin zusammenfinden. Zum größten Teil aber geht es um Lazlo, der seinen Wissensdurst rund um die mysteriöse Stadt Weep stillen möchte. Den anderen Handlungsstrang werde ich hier jetzt nicht erwähnen, da ich dann sehr spoilern würde und gerade diese Geschehnisse auch die Geschichte ausmachen. Zum Ende hin laufen die beiden Handlungsstränge insofern zusammen, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht, gerade weil es ohne Cliffhanger einfach abrupt endet. Zum Glück erscheint Teil 2 von Band 1 ja schon am 29. November, so dass wir nicht so lange warten müssen - ich jedenfalls möchte unbedingt diesen 4,5 Traumfänger starken Auftakt weiterlesen!

 

Fazit



Wer einen starken Fantasyroman mit einem grandiosen Schreibstil, interessanten Charakteren, wunderschönem Setting und einen ruhigen Plot mag, wird bei diesem Buchschmöker definitiv fündig. Absolute Leseempfehlung - zum Glück gehts im November schon weiter!



 

Kennt ihr die "Daughter of Smoke and Bone"-Reihe von der Autorin? Wenn ja, wie findet ihr sie?



Zitat


Er fühlte sich wie ein Wanderer in einem verwunschenen Wald. Jeder weitere Schritt verstärkte den Zauber, und so ließ er sich wolkig hineinziehen, von Raum zu Raum. Ein Instinkt schien ihn zu leiten und führte ihn verborgene Treppen hinab bis zu einem Untergeschoss voller dick verstaubter Bücher, deren Schlummer seit Jahren ungestört geblieben war. Nun schreckte Lazlo sie auf. Es kam ihm vor, als würde er sie erwecken, während sie dasselbe mit ihn taten.
- Lazlo auf Seite 27 -

Fakten


! Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag! 
Originaltitel: Strange the Dreamer 
Titel: Strange the Dreamer - Der Junge der träumte: Buch 1
Autorin: Laini Taylor - hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. 
Übersetzer: Ulrike Raimer-Nolte
Seiten: 343
Verlag: One
Genre: Young Adult / Fantasy
Erscheinungsdatum: 30.09.2019
Gebundene Ausgabe: 15,00€
E-Book: 4,99€

Weiterlesen
© 2018-2020 by Vera Brinkmann