August 2018 - Veras Literaturtraum

Mittwoch, 29. August 2018

{Rezension} Himmelstochter | Lea Ringpfeil | WERBUNG
29.8.180 Kommentare



Liebe und Freundschaft, Verrat und Gefahr: magische, mitreißende Romantasy im mystischen Irland.
Als Caitlyn den gut aussehenden Aiden trifft, gerät ihr bisheriges Leben aus den Fugen. Er offenbart ihr ein Geheimnis über ihre Herkunft und gesteht ihr seine Bestimmung: Als ihr Protector ist er gekommen, um sie zu beschützen. Gejagt von dunklen Mächten begeben sie sich auf Spurensuche nach Irland, wo Caitlyns Wurzeln liegen. Dabei entwickeln die beiden tiefe Gefühle füreinander. Doch es stellt sich heraus, dass eine Liebe zwischen ihnen nicht sein darf. Während Caitlyn um Aiden kämpft und mehr über die magische Blutlinie, der sie entstammt, erfährt, kommt das Böse immer näher...



Ich habe dieses Buch mit relativ wenigen Erwartungen begonnen, wurde dann aber doch eines besseren belehrt. Wie beim letzten Buch aus dem Loomlight - Impress vom Thienemann - Esslinger - Verlag, und zwar "Izara 2: Stille Wasser", war ich positiv überrascht, da es ja eigentlich "nur" ein E-Book-only ist. Danke an dieser Stelle an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Hier mal ein paar Infos bezüglich des Inhaltes:
Caitlyn hat einen besten Freund - Jonathan -, gute Noten in der Schule und einen immer alkoholisierten Vater, der nicht davor scheut, sie zu schlagen und zu beleidigen. Zwei Wochen vor den Sommerferien taucht dann plötzlich der echt gutaussehende Aiden auf - und eine Berührung zwischen ihm und Lyn ändert alles. Wenige Tage später erklärt Aiden ihr, dass ihre Mutter - von der Lyn gedacht hatte, sie hätte sie verlassen - eine Prinzessin war und von Halbdämonen gejagt und getötet wurde, nachdem sie sich aus unerfindlichen Gründen von Irland nach Deutschland abgesetzt und Lyn heimlich geboren hatte. Nun solle sie den Platz ihrer Mutter einnehmen. Lyn wiederum will das gar nicht glauben und flüchtet vor Aiden, bis sie ausgerechnet von einem Halbdämon angegriffen und von ihrem Protector (=Lebenslanger Beschützer der Prinzessin) Aiden gerettet wird. Hinzu kommt dann noch, dass ihr Vater immer aggressiver wird, so dass sie vorerst zu Aiden zieht und mit ihm lernt, ihre Kräfte zu beherrschen...und sich schließlich in ihn verliebt (was ich absolut verstehen kann!). Doch dann überfallen die Halbdämonen ihr Zuhause und töten ihren Vater. Aiden sieht sich gezwungen, mit ihr nach Irland zu reisen, wo der Kreis, eine Art Beschützerorden, auf Lyn wartet. Dort lernt sie eine neue Freundin und ihren Onkel kennen und verliebt sich jeden Tag ein bißchen mehr in Aiden. Bis zu dem Tag, als es den beiden verboten wird, zusammen zu sein, da seine Sichtweise auf die Prinzessin dann nicht mehr objektiv sei. Bis zu dem Tag, an dem Lyn vom Oberhaupt de Kreises zwangsverheiratet werden soll und die Halbdämonen angreifen...
Ihr müsst euch UNBEDINGT das Cover in Farbe ansehen. Das wurde nämlich von Carolin Liepins entworfen und ist meiner Meinung nach einfach wunderschön 😍
Zu Anfang hat mich das Buch echt überrascht. Der Bund zwischen einem Protector und einer Prinzessin ist ähnlich wie der von Cassandra Clare's Parabatai, und es ist in der Vergangenheit schon öfter vorgekommen, dass die beiden sich ineinander verliebt haben. In der Mitte wurde das Buch mir dann plötzlich etwas zu langweilig - ich war kurz davor, es abzubrechen! - aber dann....W. O. W.! Nach der Verkündigung der Zwangsverlobung wurde es richtig spannend und dramatisch, ich habe sogar ein Tränchen vergossen. Das Ende ist natürlich offen, ich denke, dass es auf jeden Fall einen zweiten Teil geben wird, welchen ich mir auf jeden Fall kaufen werde. 
Caitlyn ist ein sehr starker Mensch, der auch kein Blatt vom Mund nimmt, sie nimmt die Nachricht, dass sie eine Prinzessin ist, ziemlich gefasst auf und ist ein Dickkopf, also insgesamt mir sehr sympathisch. Aiden kann aber exakt das Gegenteil sein, mürrisch-hitzköpfig in Deutschland und warmherzig-charmant in Irland. Der Schreibstil ist sehr locker, jugendlich und flüssig, man sympathisiert gleich mit Lyn und hat Mitleid mit ihrem Los, das sie mit ihrem Vater gezogen hat. Die Charaktere sind gut durchdacht - besonders Jonathan (warum sind eigentlich alle Charaktere, die ich kenne und Jonathan heißen, böse?). Insgesamt würde ich mal sagen: Ein gelungens Debüt!


Lea Ringpfeil's Debüt überzeugt mich mit tollen Charakteren, einem spannenden Plot (der in Irland 😍 spielt) und einem locker-jugendlichem Schreibstil. Eine klare Leseempfehlung von mir; wegen der Spannungsminderung in der Mitte des Buches ist es allerdings "nur" ein Buchschmöker. Ich kann es schon kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen 😄

Kennt ihr auch solche E-Book-Onlys, die eurer Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient haben? Ich finde es ja toll, dass es Izara und Royal mittlerweile als Taschenbücher gibt! 


Aidens Augen blieben für eine kurze Weile auf mir liegen, dann schnellte er blitzschnell hoch, um sich mit aller Kraft auf den Dämon zu werfen. Da war kein Vorwurf in seinen Augen gewesen. Kein Bedauern, sich für eine Idiotin wie mich zu opfern. Da war bloß Liebe gewesen. Liebe und Vertrauen. 
- Caitlyn auf S. 290 -
 

 Titel: Himmelstochter
Autorin: Lea Ringpfeil - hat genau so eine Schwäche wie ich für Cassandra Clare, dies ist ihr Debüt
Seiten: 400
Verlag: Loomlight
Genre: Young Adult / Fantasy
E-Book: 3,99€

Weiterlesen

Sonntag, 26. August 2018

{Rezension} KHAOS - touching soul | Lin Rina
26.8.180 Kommentare



 Daya lebt auf einem vergessenen Gefängnisplaneten unter skrupellosen Verbrechern. Nur ihre Gabe, in den Seelen anderer zu lesen und ihre Gefühle zu erspüren, sichert ihr das Überleben.

Als eine Gruppe genetisch veränderter Menschen aus dem Kryoschlaf erwacht, gerät Daya plötzlich zwischen die Fronten von Macht und Gewalt. Doch was ist richtig? Den Soldaten und ihrem Anführer Khaos zu helfen, den Planeten zu verlassen, oder das Leben ihrer Leute zu erhalten?


Denn Khaos ist nicht irgendein Soldat. Seine Seele ist für Daya unwiderstehlich. Aber sich in einen Mann zu verlieben, der nicht zum Lieben geschaffen wurde, ist ein gefährliches Spiel.


Dieses Buch von Lin Rina hat mir zwar nicht so mega gut gefallen wie "Animant Crumbs Staubchronik", ist es aber trotzdem echt wert, gelesen zu werden.

Es handelt von der Ärztin Daya, welche auf einem Gefängnisplaneten lebt. Dieser ist komplett von der Außenwelt abgeschnitten, da Gefangene früher bei einem Aufstand intelligenterweise sämtliche sendefähigen Geräte zerstört haben. Viele ehemaligen Gefangenen und ein paar unglückliche Seelen wie Daya leben in der einigermaßen heilen Hälfte der Station. Das Problem für Daya ist nur: Sie lässt jeden denken, sie sei ein Kind, obwohl sie mittlerweile etwa 18 Jahre alt ist, weil die Typen sie ansonsten schon längst wie sämtliche anderen Frauen vergewaltigt hätten. Bei der Flucht vor einer solchen Situation findet sie 23 Schlafkapseln - in der sich wunderschöne Menschen befinden. Doch Daya muss wieder ihren ärztlichen Pflichten nachgehen - bis zu dem Tag, an dem ihr Clanchef ihr befiehlt, die Menschen - genetisch manipulierte Kampfmaschinen - aufzuwecken. So einfach ist es jedoch nicht: Daya leidet unter einer schweren Krankheit und hat immer öfter Anfälle. Dennoch schafft sie es, die ersten beiden aufzuwecken. Ares - und Khaos, von dem Daya mehr als gefesselt ist. Besonders seine Seele gefällt ihr - zur Hälfte mit Liebe und zur Hälfte mit Hass gefüllt; was Daya durch ihre außergewöhnliche Gabe, in Seelen zu sehen, sehr fasziniert. Khaos will die Station übernehmen, und dafür braucht er Daya, um seine Familie aufzuwecken. Und um die fehlenden 19 zu finden...Doch nutzt er Daya nur aus, oder mag er sie wirklich? Wird Daya ihre Krankheit überleben? Und was ist, wenn jemand bemerkt, dass sie eine Frau und kein Kind mehr ist? Tja, das erfahrt ihr nur, wenn ihr das Buch lest, auch wenn ich zugeben muss, dass einige Fragen offen geblieben sind ♥

Erstmal muss ich ein großes Kompliment an Marie Graßhoff, der Coverdesignerin, aussprechen. Es sieht einfach atemberaubend aus und passt so gut zum Inhalt 😍 Ich finde im allgemeinen ja den Drachenmond Verlag von den Covern her am besten...was mir auch gut gefallen hat, sind die Illustrationen von Daya, die Lin Rina höchstpersönlich gezeichnet hat. Ich wusste gar nicht, dass sie das kann, und finde es einfach schön, wenn man ein solches Talent mit einem anderen verbindet 👌

Daya hat im Laufe des Buches durch viele verschiedene Situationen eine riesige Entwicklung vom verschüchterten Mädchen zu einer starken Frau durchgemacht. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Ihre Gabe ist sehr bildlich und detailliert dargestellt. Leider kam die Entwicklung vom schüchternen Kind zur selbstbewussten Frau mir etwas plötzlich und ging etwas zu schnell voran. Khaos hingegen ist extrem selbstbewusst, liebt seine Familie über alles und lässt nicht zu, dass dieser etwas passiert. Doch Daya verändert ihn...im wörtlichen und bildlichen Sinne. Die Beziehung zwischen den beiden ist sehr schön beschrieben, bei jeder Szene merkt man die Spannung. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und gefühlsbetont; das einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, war die Entwicklung der Geschichte. Manche Dinge waren mir zu einfach und zu schnell beschrieben (z. B. wie Daya sofort einen Weg findet, die Menschen aus dem Kyroschlaf zu erwecken), aber das fand ich dennoch in Ordnung.

Wären diese kleinen Kritikpunkte nicht gewesen, hätten es eventuell auch 5 🌟 werden können. Trotzdem bleibt "Animant Crumbs Staubchronik" mein Lieblingsbuch von Lin Rina 😅 Das einzige, was ich mich am Ende noch gefragt habe, war: Warum haben sämtliche Menschen aus den Schlafkapseln Namen aus der griechischen Mythologie? Das werde ich wohl nie erfahren...


Dieses Buch konnte mich mit einem wunderschönen Cover, einem guten Plot und einem tollen Schreibstil überzeugen. Wer eine Mischung aus "Star Trek" & "Passengers" mag, wird dieses Buch lieben ♥ Es ist für mich nach einigem Hin und her ein Buchschmöker 👌

Kennt ihr andere gute Science - Fiction - Bücher? Mir würde auf Anhieb "These Broken Stars" einfallen, aber vielleicht hättet ihr ja Tipps für mich 🙊



Die Sehnsucht nach dem Mann, dem ich mein Herz geschenkt hatte, hinterließ Abdrücke in meiner Seele und das Fieber, das zusätzlich kam, schwächte meine Urteilskraft.
 Ich wünschte mir Khaos' starke Arme, die mich hielten. Aber nur ganz leise. Denn ich wusste zumindest das: Meine Wünsche waren gefährlich für die Seelen anderer Leute.
- Daya auf S. 293 - 


 Titel: KHAOS  - Touching Soul. Gefühle lügen nicht. Aber sie versprechen auch nichts
Autorin: Lin Rina - künstlerisch sehr begabt und fleißige Schreiberin auf Wattpad, wo sie durch "Animant Crumbs Staubchronik" berühmt wurde
→ Dieses Buch ist zuerst auf Wattpad erschienen und hat den Watty - Award 2017 gewonnen!
Seiten: 450
Verlag: Drachenmond Verlag
Genre: Science Fiction / Fantasy / Young Adult
Klappenbroschur: 14,99€
E-Book: 4,99€

Weiterlesen

Mittwoch, 22. August 2018

{Rezension} Nicht weg und nicht da | Anne Freytag
22.8.180 Kommentare



Nach dem Tod ihres Bruders macht Luise einen radikalen Schnitt: Sie trennt sich von ihrem mausgrauen Ich und ihren Haaren. Übrig bleiben drei Millimeter und eine Mauer, hinter die niemand zu blicken vermag. Als Jacob und sie sich begegnen, ist er sofort fasziniert von ihr. Doch Luise hält Abstand. Bis sie an ihrem sechzehnten Geburtstag aus heiterem Himmel eine E-Mail von ihrem toten Bruder bekommt – es ist die erste von vielen. Mit diesen Nachrichten aus der Zwischenwelt und dem verschlossenen Jacob an ihrer Seite gelingt es Luise, inmitten dieser so aufwühlenden wie traurigen Zeit das Glitzern ihres Lebens zu entdecken...


Ich sage es gleich im Voraus: Dies wird eine sehr persönliche Rezension. Dieses Buch hat mich sehr viel mehr berührt, als ich erwartet hatte. Aber vielleicht wollte ihr ja erst einmal etwas Genaueres über den Inhalt wissen:

Luises großer Bruder hat sich umgebracht - derjenige, der ihr am nahesten stand, ihr bester Freund. Luise hat sich kurz entschlossen die Haare mit seinem Rasierer abgeschnitten. Ihr Vater ist schon länger ausgezogen; ihre Mutter arbeitet sich kaputt, verdrängt den Tod ihres Sohnes und kümmert sich noch kaum um ihre Tochter. Wegen eines Zwischenfalls in der Schule muss Luise zu einem Therapeuten gehen - dessen Praxis ist zufällig im selben Haus wie Jacobs Wohnung, welche er sich mit seinem Halbbruder teilt. Er ist sofort fasziniert von dem Mädchen ohne Haare und muss immer wieder an sie denken. Währenddessen versucht der Psycho - Doc, Luise zum Reden zu bringen, aber es bringt nichts. Sie ist immer noch traumatisiert, davon, dass sie die Leiche ihres Bruders gesehen hat, nachdem er aus dem Fenster gesprungen ist - und vor allem davon, dass er nicht mehr leben wollte. Jacob beobachtet, wie sie einmal zusammenbricht, und hilft ihr. Diese Begegnung bleibt selbst Luise im Gedächtnis, die am nächsten Tag Geburtstag hat. Der Tag, an dem ihre Mutter sie mal wieder wegen der Arbeit versetzt. Der Tag, an dem sie die erste E-Mail von Kristopher bekommt. Er hat alles genau geplant: Er hat ein Geburtstagsgeschenk gekauft und alle Aufgaben, die er ihr im Laufe der Zeit stellt, vorbereitet. Diese Aufgaben sollen dem Zweck dienen, dass Luise trauern und Abschied nehmen kann. Während der ersten Aufgabe trifft sie zufällig Jacob wieder und verbringt einen schönen Abend mit ihm. Als die beiden sich das nächste Mal wieder sehen, rettet Jake sie zufällig vor einem Schlägertypen. Bei ihm zuhause öffnet Luise sich ihm ein bisschen, verleugnet, erst den Tod ihres Bruders, gibt ihn dann aber zu und weint zum ersten Mal seit Kristophers Tod. Jacob gibt ihr den Halt dafür. Und plötzlich sehen die beiden sich immer wieder. Zusammen mit Jake's Halbbruder Arthur und seiner Freundin Julia feiern sie Luises Geburtstag nach. Zum ersten Mal fühlt sie sich nicht komplett alleine gelassen und lernt nach und nach, zu trauern. Das es okay ist, glücklich zu werden. Und ganz langsam bahnt sich etwas besonderes zwischen Luise und Jacob an...

Ich denke, dass alleine schon das Cover viel aussagt. Darauf ist im Hintergrund Kristoph zu sehen, wie er nach den Sternen greift. Und im Vordergrund stehen Jacob und Luise, die Händchen halten.

Die Thematik, die Anne Freytag hier anspricht, ist ziemlich heikel. Immer, wenn eine Person sich das Leben nimmt, bleibt mindestens eine Person, die darunter leidet, wie bei Kristopher und Luise. Früher musste Luise sich immer sehr zurückhalten, da sie "gesund" war und Kristopher eine bipolare Störung (extreme Depressionen + manische Anfälle) hatte. Aber das hat sie gerne getan, denn sie liebte ihn von ganzem Herzen. Doch dann nimmt er sich plötzlich das Leben - und Luise kann nicht mit der Trauer umgehen. Sie redet weder mit ihrem Psychologen noch mit ihrer besten Freundin; ihre Mutter selbst traut sich fast gar nicht mehr in die Wohnung. Luise frisst alles in sich hinein und steckt in der ersten Trauerphase fest.

Dabei habe ich durch Freytag's Schreibstil mehr als nur Freude, Trauer, Hilflosigkeit, Hoffnung oder Wut gefühlt - ich habe es erlebt! Wie ihr vielleicht als meinem "Das bin ich" - Text entnehmen konntet, ist mein Vater nach relativ plötzlicher Krebserkrankung einfach so verstorben. Obwohl wir abgemacht hatten, dass wir noch zum Kirmes wollten, weil er kurz davor war, aus dem Krankenhaus entlassen zu werden. Ich konnte zuerst auch nicht weinen, sondern war wütend auf Gott. Warum musste er einen so tollen und jungen Menschen so früh zu sich holen? Da stellt sich doch die Frage: Warum nimmt sich so jemand wie Kristopher das Leben? Es gibt viele Standpunkte. Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch, solange er bei vollem Bewusstsein ist, selbst entscheiden darf, ob er sein Leben beendet, wenn es dies nicht mehr aushält, auch, wenn mein Vater aus dem Leben gerissen wurde. Natürlich kam diese Einsicht, einen Tod zu akzeptieren sowie bei mir als auch bei Luise nur durch Hilfe eines Therapeuten und eines Freundes. Ich hatte ebenfalls beides - und beide haben mir geholfen, mein Leben weiter zu leben und zu akzeptieren, dass mein Vater gewollt hätte, dass ich glücklich werde, dass ich weiterhin "ihn stolz mache" (seine letzten Worte). 

Wieder zurück zum Buch: Anne hat wundervolle Haupt - und Nebencharaktere mit viel Liebe zum Detail erfunden. Luise und Jacob sind stille Menschen, die beide ihre eigenen Päckchen haben und sich doch perfekt ergänzen (Jacob ist mir sogar noch sympathischer als Oskar aus "Mein bester letzter Sommer!). Die Liebesgeschichte steht in diesem intensiven, berührenden Buch nicht im Vordergrund, sondern die einzelnen Phasen der Trauer, die jeder Mensch einmal durchmachen wird. Zusätzlich gibt es durch Kristophers Mails immer wieder neue Überraschungen bzw. Enthüllungen, die die Spannung aufrecht erhalten - ihr werdet wahrscheinlich wie ich mehrere Taschentücher benötigen und euch die Augen aus dem Kopf weinen. 


Dieses Buch ist ab sofort mein neues Lieblingsbuch. Anne Freytag hat einen tiefgründigen, realen Schreibstil. Sie spricht in ihrem tiefgründigen Plot ein häufiges als Tabu gehandeltes Thema - den Selbstmord - an und hat wundervolle Charaktere erschaffen. Hauptsächlich geht es aber immer noch um die Trauerbewältigung: ein für mich ganz besonderes Thema, dass mich extrem berührt und mitgenommen hat. DANKE am Anne Freytag für dieses Literarische Meisterwerk, dass auch mir ein kleines Bisschen geholfen hat. ♥

Ich hoffe, es ist in Ordnung für euch, dass ich so offen bin. Kennt ihr ähnliche Bücher? Wenn ja, würde ich mich sehr über Buchtipps freuen ❤


Wenn ein Mensch sich das Leben nimmt, endet nicht nur seines. Er zerstört das gesamte Gefüge. Die Ordnung. Das Gleichgewicht. Wie die Druckwelle, nachdem eine Bombe detoniert. Was bleibt, ist emotionale Verwüstung. Alle sagen, man soll reden. Aber das ändert nichts. Über den Tod zu sprechen kann ihn nicht rückgängig machen. Man versucht nur, Worte zu finden, wo sie einem fehlen.
- Luise auf S. 163 -


Titel: Nicht weg und nicht da
Autorin: Anne Freytag - hat International Management studiert und als Grafikdesignerin und Desktop-Publisherin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Erwachsenen- und All-Age-Romanen widmete
Seiten: 480
Verlag: Heyne
Genre: Jugendbücher
Gebundene Ausgabe: 16,00€
E-Book: 12,99€

Weiterlesen

Sonntag, 19. August 2018

{Rezension} Mein bester letzter Sommer | Anne Freytag
19.8.180 Kommentare



 Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …




Dieses Buch hat mir mein Herz gebrochen. Wörtlich. Ich habe noch nie so viel bei einem so schönen, aber auch so traurigen Roman geweint.
Tessa ist 17, Jungfrau, führerscheinlos und todkrank. Sie hat vielleicht noch ein paar Wochen zu leben, verkriecht sich mit ihren Büchern in ihr Bett und streitet sich mit ihrer Mutter. Eine Begegnung in der U-Bahn vor ein paar Monaten geht ihr nicht aus dem Kopf - genau die U-Bahn, bevor sie ihre Diagnose bekam. Sie und ihre Schwester sind zerstritten, ihr Vater arbeitet sich tot. Doch eines Tages, als ein alter Freund von ihm Tessas Familie besucht, wird alles anders. Denn niemand geringeres als Oskar, der blauäugige Junge aus der U-Bahn, ist sein Sohn. Prompt bläst Tessa nicht mehr Trübsal, sondern stalkt lieber Oskars Facebook - Profil. Als die beiden dann ihr erstes Date haben, und Oskar Tes küsst, bricht alles über Tes zusammen. Darf sie zulassen, dass Oskar sie liebt, obwohl sie ihn alleine zurücklassen wird? Darf sie jemanden lieben, obwohl sie jederzeit tot umkippen kann? Als Oskar nicht locker lässt, und Antworten will, fasst sie einen Entschluss und erzählt ihm alles. Und er? Drei Tage später, nach einer Diskussion mit Tessas Eltern, brechen die beiden zu Tessas Sommer in Italien auf. Eine neue Reise beginnt - Tessas letzte. Doch auch in Italien macht sich die Krankheit bemerkbar, und trotzdem liebt Tessa jeden einzelnen Moment mit Oskar - der auch sein Päckchen zu tragen hat...
Ich finde diese Geschichte über das Abschied nehmen einfach wunderschön. Zwar habe ich lange darüber nachgedacht, ob ich das Buch wirklich lesen sollte, da ich schon leider zu viele Erfahrungen mit solchen Themen gemacht habe, aber ich bin froh, dass ich es doch getan habe. Es ist eine Geschichte voller Gefühle. Anne Freytag hat wundervolle Charaktere erfunden. Oskars Verhalten hat mich immer wieder in vielerlei Hinsicht beeindruckt, ebenso wie Tessas Entwicklung von "Mit mir kann keiner was anfangen, ich werde sowieso sterben" zu "Ich genieße den Rest meines Lebens und bin dankbar für die Zeit". Dieses Buch macht einem erst selbst bewusst, wie sehr man das Leben lieben sollte, denn manch andere haben nicht so viel Glück wie wir Gesunden. Die Stationen auf der Reise waren eindrucksvoll beschrieben; natürlich hat sich Teskar einmal gestritten, aber das gehört zu ihrer ehrlichen, tollen Beziehung dazu. Ich fand es mehr als beeindruckend von Oskar, wie sehr er sich um Tessa gekümmert und sie geliebt hat. Ihr Mut zugesprochen hat, zu leben. Den Mut, den sie benötigte, um in Frieden mit sich selbst und ihrer Familie zu gehen, auch, wenn sie nicht immer nett war.


Dieser Roman hat mich mit seiner Botschaft, seinem Plot, seinen Charakteren und der Beziehungen zwischen Teskar zum Weinen gebracht. Ich würde jedem gerne ans Herz legen, ihn zu lesen, denn es ist mehr als ein Literarisches Meisterwerk für mich. 
Kennt ihr die Bücher von Anne Freytag? Ich werde jedenfalls jetzt "Nicht weg und nicht da" beginnen 🙊

Liebe Grüße
Eure Vera


 In diesem Moment tut mir alles weh. Jeder Zentimeter meines Körpers. Jeder Gedanke. Es fühlt sich so an, als würde ich gerade an den Bildern in meinem Kopf ersticken. An den wunderschönen Augenblicken, die ich mit Oskar teilen durfte. Aber wenn mich jemand fragen würde, ob sie es wert wären, wäre die Antwort einfach: Es wären die besten meines Lebens.
- Tessa auf S. 89 -
 Mein Blick fällt auf Oskars Gesicht, und ich spüre, wie mir Tränen in die Augen steigen. Ich dachte, ich gehe als unbeschriebenes Blatt, aber das werde ich nicht. Oskar hat Spuren hinterlassen. Seine Gefühle in meinem Herzen, seine Stimme in meinem Kopf und seine Hände auf meiner Haut. Ich glaube, ich habe es verstanden. Liebe ist genug. Und ich wurde geliebt.
- Tessa auf S. 350 -

Titel: Mein bester letzter Sommer
Autorin: Anne Freytag - arbeitete als Grafikdesignerin und Desktop-Publisherin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete
Seiten: 368
Verlag: Heyne
Genre: Young Adult / Jugendbücher
Hardcover: 14,99€
E-Book: 9,99€



Weiterlesen

Freitag, 17. August 2018

Keywords (oder: Warum ich "Elian & Lira" nie lesen werde)
17.8.180 Kommentare

Herzlich willkommen zu einem neuen Bookish Life - Beitrag!

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr ein Buch in der Hand haltet, ihr euch den Klappentext durchlest und es wieder wegstellt, weil ihr mit dem Inhalt einfach nicht klar kommt? Ich habe das des Öfteren. Deswegen findet ihr hier ein paar meiner Keywords, die mich dazu veranlassen, ein Buch erst gar nicht zu kaufen.


Drachen

Ich weiß nicht, warum, aber ich kann mich mit Büchern, die hauptsächlich das Thema behandeln, einfach nicht identifizieren. Selbst eine komplette Reihe einer super Autorin (Julie Kagawa) habe ich einfach nicht gelesen, ebenso wie "Eragon" & "Shadow Dragon", weil es dort hauptsächlich um einen Drachenkrieg geht. Wenn die Drachen allerdings nur eine kleine Nebenrolle wie z. B. in "Harry Potter" spielen, schaue ich durchaus darüber hinweg.

Millionaere

Ich kann mich mit reichen, arroganten Typen einfach nicht identifizieren. Mit 14 habe ich "Fifty Shades Of Grey" gelesen, heute finde ich es nur noch so lala. Ich meine, wie hoch ist die Chance, dass man sich in Deutschland einen Millionär angelt? Gleich Null. Meistens sind die in Büchern ja noch unnahbar und haben ein riesen Geheimnis, aber trotzdem mag ich sowas nicht. Etwas anderes sind zum Beispiel die "Save" - Reihe von Mona Kasten und die "Palace" - Reihe von Erin Watt. Bei beiden sind die Familien reich und nicht ein einzelner; und bei James schaue ich doch ausnahmsweise mal über sein Reichtum hinweg 😉

Hexen


Ich meine Hexen nicht im Sinne von "Harry Potter" (Hallo? Ich bin eine Gryffindor!), sondern zum Beispiel im Sinne von "Witchhunter" oder "Everflame". Dazu habe ich eigentlich keine so große Begründung; höchstens diese hier: Ich mag Feen, Faes, Shadowhunters & Co. einfach viel lieber 😅

Sirenen


Dieses Wort ist auch der Grund, warum ich mir das momentan viel gelobte Buch "Elian & Lira" nicht kaufen werde. Ich kann mich mit solchen Meeresbewohnern einfach nicht identifizieren, weshalb ich auch "Siren" von Kiera Cass nie gelesen habe, obwohl ich ihre "Selection" - Reihe abergöttisch liebe. Das heißt aber nicht, dass ich allgemein Meereswesen nicht mag! Besonders die Shelleycoats von Marah Woolf's "MondLichtSaga" und die Meerjungfrauen aus Valentina Fast's "MeeresWeltenSaga" haben es mir angetan 🙊

Habt ihr auch solche Bücher, bei denen ihr den Klappentext lest, und es sofort wieder wegstellt? Wenn ja, welche?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Eure Vera

Weiterlesen

Mittwoch, 15. August 2018

{Rezension} Bird & Sword | Amy Harmon
15.8.180 Kommentare


Titel: Bird & Sword
Originaltitel: The bird and the sword 
Autorin: Amy Harmon - schreibt bereits seit ihrer Kindheit
Seiten: 400
Verlag: LYX
Genre: Young Adult / Fantasy
Klappenbroschur: 15€
E-Book: 9,99€


Ein Mädchen ohne Stimme. 
Ein König in Ketten. 
Ein Fluch, der sie vereint. 

Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann…


Ich war so lange mit Tausenden von Wörtern, die ich nicht ausdrücken konnte, alleine gewesen. Und nun kam dieser nerveraufreibende, attraktive Mann daher, [...] und konnte mich plötzlich hören, als ob ich tatsächlich sprach. Als sei ich eine Frau statt eines Vogels im Käfig. Ein Mensch, statt eines stummen Geistes, den niemand wahrnahm.
- Lark auf S. 102 - 


Ich gebe zu, dass ich von jemandem gedrängt wurde, dieses Buch zu lesen, da diejenige das Buch - nun ja, "inhaliert" und geliebt hat 😅 Aber es hat mir echt gut gefallen 😃 Ein paar Infos zum Inhalt:
Lark muss zusehen, wie ihre Mutter wegen Larks Fehler, Magie zu verwenden (was verboten ist), vom König ermordet wird. Doch vor ihrem Tod hat ihre Mom noch zwei Flüche aussprechen können: Lark darf nie weder reden - und wenn sie stirbt, stirbt ihr Vater ebenfalls. Und der König - er wird seinen Sohn Tiras an den Himmel verlieren. Jahre später ist mittlerweile Tiras nach dem Tod seines Vaters auf dem Thron. Er führt Krieg gegen die Volgar - sogenannte Vogelmänner, die mordlustig sind und Jeru unterwerfen wollen. Larks Vater, einer der Lords, hat immer noch keine Soldaten zu seinem König in den Krieg geschickt, während er Lark behandelt, als wäre sie eine Gefangene und ihr sowohl die Lehre des Lesens als auch die des Schreibens verwehrt. Doch der König stattet dem Lord einen Besuch ab und nimmt Lark als Gefangene mit. In Tiras' Schloss wird die Stumme zumindest etwas besser als zuhause behandelt - bis zu dem Moment, wo sie Tiras rettet, sein Geheimnis entdeckt und die Volgar in den Tod schickt. Auf einmal ist er richtig nett; er bringt ihr das Lesen und Schreiben bei. Lark ist so glücklich wie noch nie in ihrem Leben, als sie entdeckt, dass sie sich Mithilfe ihrer Gedanken mit Tiras unterhalten kann. Doch liebt Tiras sie wirklich, oder nutzt er ihre Gabe der Wörter nur aus, um sich zu heilen und die Volgar zu besiegen? Währenddessen spinnen die Lords eine Intrige nach der anderen, um Tiras zu ermorden - doch vielleicht brauchen sie das gar nicht...
Das Cover selbst passt sehr gut zur Geschichte, und ich finde es echt schön designt. Ich konnte mich sehr gut in Larks Gedankenwelt hineinversetzen und mit ihr fühlen. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich von allen Charakteren am meisten weiter. Tiras hat mir auch echt gut gefallen, er ist eher der Typ, der erst auftauen muss, damit man hinter seine Maske schauen kann. Meiner Meinung war ist er ein echt guter König, auf jeden Fall besser als sein barbarischer Vater, der jeden einzelnen Magier mit der Gabe foltern und ermorden hat lassen.
Die Idee von Amy Harmon, einen stummen Hauptcharakter zu nehmen, fand ich gut. Man denkt sich seinen Teil, wenn andere Menschen vor einem Stummen so reden, als ob er ebenfalls taub wäre. Es geht auch um die Macht der Worte, die vieles verändern können. Im Allgemeinen fand ich die Idee des Plots sehr gut; es gab immer wieder Überraschungen, aber auch viele Gefühle und vor allem Verrat vonseiten der Lords, aber auch von anderen. Lediglich das Ende hat mich nicht ganz zufrieden gestellt, weil es mir zu "perfekt" war (ja, ich weiß, ich und meine Enden 😂), mir das gewisse Etwas noch gefehlt hat und ich es gut gefunden hätte, wenn die Autorin einen neugierig auf den zweiten Band rund um Tiras' Bruder Kjell gemacht hätte. Aber ansonsten hat mir das Buch insgesamt sehr gut gefallen, und ich bin froh, dass ich auf die Freundin gehört habe 😄


"Bird & Sword" ist ein gelungenes Buch mit sympathischen Charakteren, einem starken Plot, vielen Intrigen und ganz viel Gefühl mit der Botschaft, dass Worte die Welt verändern können! Es ist definitiv ein Buchschmöker für mich - ich würde es euch empfehlen! 

Übrigens wird meine Vorbestellungsliste für September immer länger 😩 Es erscheinen echt viele gute Bücher, am meisten gespannt bin ich auf Marie Lu's "Warcross", und ihr? 

Liebe Grüße
Eure Vera

Weiterlesen

Sonntag, 12. August 2018

{Rezension} Heliopolis - Magie aus ewigem Sand | Stefanie Hasse
12.8.180 Kommentare


Titel: Heliopolis - Magie aus ewigem Sand
Autorin: Stefanie Hasse - bloggt selbst und erfreut ihre Leser regelmäßig mit ihren romantisch - fantastischen Geschichten
Seiten: 464
Verlag: Loewe
Genre: Young Adult
Hardcover: 16,95€
E-Book: 9,99€


 Akasha ist die Prinzessin von Heliopolis. An ihrem 16. Geburtstag wird sie eine der acht magischen Gaben erhalten und mit Riaz vermählt werden. Doch Akasha bekommt nur das Leere Zeichen in den Nacken gebrannt. Keine Gabe! Keine Magie! Zu allem Überfluss droht nun eine Hochzeit mit dem arroganten Dante. Um den Makel auszumerzen, schickt ihr Vater sie in einer wichtigen Mission auf die Erde. 
Dort soll die sechzehnjährige Hailey eine Ausstellung mit antiken Artefakten organisieren. Aber wieso versteht sie plötzlich sumerisch? Und warum kann sie Keilschrift lesen?
In ihrem spannenden Doppel-Drama um Akasha und Hailey entführt Stefanie Hasse ihre Leserinnen erneut in eine Welt voller Magie, in der nichts so ist, wie es zunächst scheint.


 "Ich suche nach Ablehnung, kann nicht verstehen, wie das Volk gutheißen kann, dass der mächtigste Begabte sich mit einer Trägerin des leeren Zeichens vermählen will. Doch ich finde nichts als Hoffnung in ihren Augen. Hoffnung, die auf mich übergeht und mir mehr bedeutet als die gemurmelten Standartworte der Wissenden."
- Akasha auf S. 123 -


Bei den ganzen Aktionen von anderen Bloggern noch vor dem eigentlichen Erscheinen habe ich mich einfach in das Buch verliebt und es beim Thalia aus dem Ringcenter in Berlin signiert vorbestellt. Mit diesem wunderschönen Lesezeichen 😍 Ich bin so glücklich, dass ich mir das Buch gegönnt habe, zumal ich Stefanie Hasses Bücher ja vorher schon sehr mochte 💕
Das Buch beginnt bei dem Moment, als Akasha sich für ihre Initiation an ihrem 16. Geburtstag in einem Vorraum vorbereitet. Sie ist die Prinzessin von Heliopolis, und es wäre gut, wenn der sie vom Diğir einem der großen Häuser zugeordnet würde (Seth, Geb, Nut). Selbst eines der kleineren Häuser wäre besser (Tefnut, Nepthys, Osiris) als das leere Zeichen. Doch leider bekommt sie überraschend das leere Zeichen - sie hat keinerlei Magie in ihrem Körper und müsste normalerweise als Dienerin oder ähnliches arbeiten - wäre sie nicht die Tochter des Königs. Aber um ihr Ansehen macht sich Akasha eher weniger Sorgen im Vergleich zu ihrem größten Problem: Riaz. Der junge Formwandler aus dem Haus Nut, mit dem sie zusammen mit ihrer besten Freunden Yasmeen und Malak aufgewachsen ist, wollte sie heiraten - aber diese Heirat würde nur gebilligt, wenn Akasha einem höheren Haus zugeordnet worden wäre. Aber wie? Wie soll jetzt alles wieder gut werden? Wie könnte sie die Möglichkeit bekommen, ihren Makel zu korrigieren und ihre große Liebe Riaz heiraten und mit ihm regieren zu dürfen? Das Problem ist: Eigentlich wünschen sich der König und sein Berater die Heirat mit dem aus dem Haus Seth stammenden Dante. Dante, derjenige, der früher mit ihr und ihren Freunden befreundet war, aber immer alles verpetzte, bis diese ihn von Herzen hassten. Die einzige Möglichkeit für Akasha ist, gemeinsam mit ihren Freuden und Dante ohne Riaz auf die Erde für eine gefährliche Suche zu reisen - die Erde, auf der die Menschen nur kriegerische Ansichten haben - wobei der wahre Feind ihr viel näher ist, als sie denkt...ebenso wie ihre wahre Liebe.
Währenddessen arbeitet Hailey in Amerika an einer Ausstellung antiker Gegenstände. Sie hat immer wieder Visionen, die in Wirklichkeit noch gar nicht stattgefunden haben und kann plötzlich Worte auf Artefakten lesen - eines davon ist Tefnut...ihre besten Freunde Jaden und Kyle sowie ihre Schwester Leyla halten sie für verrückt. Der einzige, der Hailey versteht, ist der Neue an der Schule: Nicolas. Er hat ähnliche Probleme - und irgendwie fühlt es sich für beide so an, als würden sie sich schon seit einer Ewigkeit kennen. Das ganze wird noch merkwürdiger, als die beiden einen leuchtenden Stein finden, von orientalisch gekleideten Männern angegriffen werden, und eine mysteriöse Frau ihnen das Leben rettet...
Was ist, wenn all diese Leben miteinander verknüpft sind? Wenn all diese Leben etwas gemeinsam haben? Etwas, das sie auf keinen Fall herausfinden dürfen...
Tja, mehr erfahrt ihr, wenn ihr, wenn ihr das Buch lest 🌝
Ich fand alleine die Idee sehr gut, die Geschichte mit zwei komplett verschiedenen Protagonistinnen in zwei unterschiedlichen Welten stattfinden zu lassen. Zwar ist dieses Kasten - System schon relativ häufig von Autoren für Dystopien benutzt worden, aber die Idee mit den jeweiligen Häusern fand ich toll. Ich gehöre zum Beispiel dem Haus Geb an: Ich kann zum Beispiel Illusionen erzeugen :) Es war auch mal etwas anderes, das Akasha bereits in jemanden verliebt ist und sich nicht noch ihren Traumprinzen suchen muss, wie es bei anderen Büchern fast Standard ist. Der Plot war gut durchdacht, die Kapitel wechseln bis zu einem gewissen Punkt immer die Sicht von Akasha und Hailey, die mir beide sehr sympathisch waren, ebenso wie Dante und Riaz *seufz*. Ein bisschen Science Fiction - Flair und ägyptische Mythologie ist auch mit drin ;) Immer wieder hat Stefanie es geschafft, mich zu überraschen. Die Geschichte war so gut wie gar nicht vorhersehbar, insbesondere beim zweiten Teil, und hat den Spannungsbogen durchweg gehalten. Die Romantik kam weder zu kurz noch zu lang und passte mit der sich anbahnenden Dreiecksgeschichte perfekt zur Storyline. Hasses Schreibstil ist locker, bildlich und gefühlvoll. Über das Cover brauche ich glaube ich nichts zu schreiben, das ist einfach nur wunderschön 😍 Das Ende fand ich vollkommen in Ordnung, aber da noch ein paar Fragen offen geblieben sind, bin ich gespannt auf den zweiten Teil der Dilogie...


"Heliopolis - Magie aus ewigem Sand" ist ein gelungener Auftakt mit einer interessanten, neuen Welt, der mich zusammen mit den tollen Charakteren, dem spannungsgeladenen Plot und einer romantischen Dreiecksgeschichte absolut packen konnte - den Titel Literarisches Meisterwerk hat es sich verdient. Ich kann es kaum erwarten, wie es weiter geht 😍

Laut der Autorin soll es übrigens im Frühjahr '19 den zweiten Teil geben 😍 Ich freu mich schon so 🙊 Habt ihr eigentlich noch Bücher, die ihr diesen Monat sehnsüchtig erwartet? Bei mir sind es eindeutig der 6. Teil der FederLeichtSaga von Marah Woolf, aber natürlich auch "Save Us" von Mona Kasten! 😍

Ich wünsche euch noch einen entspannten Sonntag! 
Eure Vera

Weiterlesen

Mittwoch, 8. August 2018

{Rezension} Palace Of Fire | C. E. Bernard
8.8.180 Kommentare



 Titel: Palace Of Fire
Autorin: C. E. Bernard - liebt das Theater und kommt aus dem Ruhrpott
Seiten: 512
Verlag: Penhaligon 
Genre: Young Adult / Dystopie
Klappenbroschur: 14,00€
E-Book: 9,99€


Furchtlos und unantastbar - die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.
Rea wagt das Unmögliche: Sie kehrt an der Seite von Prinz Robin nach London zurück - in das Land, in dem Magdalenen wie sie gefürchtet, gejagt und ausgelöscht werden. Doch Rea hat Robins Antrag, seine Frau und damit Königin von England zu werden, abgelehnt: Eine Zukunft mit ihm ist für sie undenkbar, wenn sie ihre wahre Identität geheimhalten muss. Außerdem hat Madame Hiver, die zwielichtige Verschwörerin am französischen Hof, Rea zu einem unheilvollen Pakt gezwungen. Doch dann taucht Robin unter und wird zum Gesetzlosen. Wird er sein Reich, seine Macht und seine Krone aufs Spiel setzen, um für Rea und die Freiheit zu kämpfen? Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Ein gläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird.



"Wird der König uns nicht auf der Stelle erschießen lassen?", wende ich ein. Robin gibt einen erstickten Laut von sich. Doch Ninons Blick bleibt gnadenlos. "Ja, dir Sache könnte schwer nach hinten losgehen. Aber wie heißt es so schön: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt."
- Rea auf S. 136



Das von mir heißersehnte Finale von der Palace - Saga hat mich mal wieder geschockt - besonders mit dem Ende, obwohl der Anfang so schön war...
Die Verlobten Rea und Robin verbringen in Berlin noch viele romantische Momente miteinander, haben aber immer ihre Rückkehr nach London im Hinterkopf und überlegen, wie sie eine neue Ära für die Magdalenen anbrechen können. Diese Rückkehr organisiert Lord Nottingham, der gewiefte Cousin von Galahad. Durch "Zufall" *hüstel* erreicht Rea von ihm die Nachricht, dass ihr Bruder angeblich niedergeschossen worden sei - was aber gar nicht stimmt, als sie in London ankommen. Dank des überstürzten Aufbruchs hat Rea keine Medikamente mehr gegen ihr Geistesfieber besorgen können, sodass ihr Zustand in London immer schlimmer wird. Als Robin überraschenderweise einen Kompromiss mit seinem Vater, dem König, erreicht, dass er auf der Verlobungsfeier Reas Hand halten darf, kommt der erste spannende Moment. Denn bevor der Prinz seine Braut berührt, muss sie "durchsichtig" vom Glasbläser - Sir Galahad gemacht werden. Das heißt, er als Schnüffler soll herausfinden, ob sie eine Magdalena ist, was er dank Madame Hivers Gedankentraining mit Rea nicht herausfindet. Doch das ist zu schön um war zu sein, denn auf der Verlobungsfeier, zu der auch das gemeine Volk gehört, läuft alles rund, bis der König anordnet, vom Glasbläser 100 Menschen durchsichtig zu machen - 23 davon sind Magdalenen, und werden sofort getötet oder in die Korrektive gebracht. Sämtliche Könige und Würdenträger legen sofort noch auf der Feier Einspruch ein und verlassen diese, womit sie eine Katastrophe wird. Rea kämpft innerlich mit sich, als Robin einen Aufstand ähnlich wie die Seidenrebellion anführen will, und schlägt um ihm zu zeigen, wie Magdalenen leiden, einen Besuch einer Korrektive vor. Dieser ist mehr als schockierend für Robin - und kurz nach Ende des Besuches mit seinen Eltern und seiner Verlobte taucht er unter, wird zum Gesetzlosen und führt den Widerstand an. Und Rea? Sie bleibt am Hof, will spitzeln - wäre da nicht Lord Nottingham mit seinem wunderschönem Geist und die Angst vor Robins Tod...die Angst vor einer erneuten Seidenrebellion.
Was soll ich sagen? Am Anfang ist alles noch so schön, und dann kommt ein schockierender Moment nach dem anderen. Da frage ich mich doch manchmal, wie man auf solche grandios - schrecklichen Ideen kommt 😅 Besonders der Besuch in der Korrektive und die Szene danach haben es in sich. Ich war so gefesselt, dass ich auf den letzten 10 Seiten erst gemerkt habe, dass ziemlich sehr viele offene Fragen über bleiben...ja, das Ende war richtig fies - und zwar offen. Ich habe so viele Fragen und hoffe wirklich sehr, dass es einen vierten Band geben wird 😩 Der Schreibstil ist wie schon in den vorherigen Bänden einfach nur bildgewaltig. Leider muß ich zugeben, dass mir Rea in diesem Buch ein wenig unsympathischer wurde - was aber doch noch erklärt wird. Robin hingegen habe ich in diesem Teil geliebt - ich glaube, seine Mutter hat ihn nicht umsonst nach Robin Hood benannt 😉 Für mich persönlich war dieser Band ein würdiger, aber mich unzufrieden hinterlassender Abschluss, und ich hoffe wirklich, dass in einem vierten Band die offenen Fragen noch geklärt werden.


Palace Of Fire ist ein spannendes Finale mit schockierenden Momenten und einem bildgewaltigen Schreibstil. Das einzige, was ich bemängeln muss, ist das offene Ende, das mich sehr frustriert hat und echt gemein von der Autorin war. Trotzdem hat es sich den Titel Buchschmöker mehr als verdient. 

Kennt ihr diese Momente auch? Wenn so viele Fragen über bleiben? Bei "Legend" gab es ebenfalls ein offenes Ende, aber nicht so ein gemeines...

Bis zur nächsten Rezi
Eure Vera 

Weiterlesen

Samstag, 4. August 2018

{Rezension} The Ivy Years - Was wir verbergen | Sarina Bowen | WERBUNG
4.8.180 Kommentare


Titel: The Ivy Years - Was wir verbergen
Originaltitel: The Year We Hid Away 
Autorin: Sarina Bowen - hatte eigentlich früher in ihrem Job an der Wall Street mehr mit Zahlen als Wörtern zu tun
Seiten: 316
Verlag: LYX
Genre: New Adult
Klappenbroschur: 12,90€
E-Book: 9,99€
Danke an den LYX Verlag und NetGalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?
Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen – und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte…


"Wenn ich mit dir zusammen bin, möchte ich einfach nicht diese Art Typ sein. Der mit den vielen Problemen." Ich schnappte nach Luft. Weil ich genau dasselbe getan, genau dieselbe Entscheidung getroffen hatte. Er wusste nicht das Geringste über mich, weil ich nicht diese Art Mädchen sein wollte.
- Bridger und Scarlet auf S. 86 -


Als ich den zweiten Band auf NetGalley gesehen habe dachte ich mir: Hmmmmm, vielleicht sollte ich Sarina Bowen doch noch eine Chance geben...und ich bin froh darüber, denn ich fand den zweiten Band viel besser! Hier eine kleine Zusammenfassung:
Scarlet hieß nicht immer so. Sie floh aus ihrem reichen Elternhaus wegen eines riesigen Skandals und nahm einen neuen Namen an - denn ihrem Vater, einem berühmten Hockeytrainer, wird seit etwa einem Jahr Kindesmisshandlung vorgeworfen, seitdem ein 12 - jähriger sich selbst umbrachte und von den Misshandlungen in seinem Abschiedsbrief schrieb. Deswegen wurde Scarlet in ihrem letzten Jahr in der Highschool quasi ausgestoßen - nun möchte sie am Harkness College neu anfangen, ohne Hockey zu spielen, was sie ihr Leben lang begleitet hat. In ihrem Statistik - Kurs lernt sie dann Bridger kennen...Bridger bräuchte eigentlich keinen 24 - Stunden - Tag, sondern mindestens einen 30 - Stunden - Tag. Er lernt hart für seinen Master, hat einen Nebenjob und...versteckt seine kleine Schwester in seinem Zimmer, weil seine Mutter drogensüchtig und absolut unzulänglich ist. Trotz ihrer kaputten Familien verlieben Scarlet und Bridger sich in einander und führen eine eigentlich glückliche Beziehung. Doch was ist, wenn Scarlet zu einer Aussage bezüglich ihres Vaters vor Gericht gezwungen wird? Was ist, wenn Bridgers kleine Schwester auffliegt? Was ist, wenn jemand Scarlets wahre Identität kennt?
Das Cover finde ich wie beim ersten Band schön und zeitlos gemacht, es sind keine Gesichter darauf zu sehen, was die Möglichkeit, sich selbst ein Bild der Charaktere zu erschaffen, fördert.
Aber wichtiger ist mir diesmal der Inhalt, den ich richtig spannend fand. Sarina Bowen hat sehr ernsthafte Themen angesprochen, wie z. B. sich das Kind eines Kinderschänders fühlt oder inwiefern man den Eltern etwas zurückgeben muss, weil die einen großgezogen haben. Ich konnte Scarlet und Bridger aufgrund der verschiedenen Perspektiven sehr gut verstehen und mich in sie hinein versetzen, sogar sympathisieren. Man erlebt es schließlich nicht jeden Tag, dass die eigenen Eltern einen zur Aussage zwingen wollen, um den Vater zu entlasten, obwohl er höchstwahrscheinlich schuldig ist - oder dass man als 21 - jähriger beinahe eine Vaterrolle für eine 8 - jährige übernehmen muss. Neben den Problemen ist die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptfiguren natürlich nicht zu kurz gekommen und wurde echt gut und gefühlvoll erzählt. Was ich gut finde, ist, das sämtliche Bände der Reihe als Einzelband zu lesen sind. Das heißt, man kann die Bücher unabhängig von einander lesen, aber wenn man die Reihe komplett liest, erfährt man in diesem zweiten Band zum Beispiel Neues über Hartley und Callahan, die im ersten Band die Protagonisten waren. Am Ende passiert noch viel auf einmal, eine Überraschung folgt der nächsten...diesmal konnte mich Sarina Bowen wirklich überzeugen und ist ganz knapp an der Grenze zum Literarischen Meisterwerk vorbeigeschrammt. Vielleicht bekommt der letzte Band der Reihe ja den Titel 😉 


Wer Lust auf einen gefühlvollen und ernsthaften New Adult - Roman hat, ist mit dem neuesten Band von Sarina Bowen bestens bedient. Mir haben jedenfalls der tolle gefühlvolle Plot, der Schreibstil und die Charaktere sehr gut gefallen, weshalb das Buch ein sehr schöner Buchschmöker zum Abtauchen ist.

Kennt ihr die Reihe oder zieht ihr eher andere Genres vor? Meine Lieblingsgenres sind ja immer noch Fantasy und New Adult...obwohl ich den deutschen New Adult wie z. B. von Bianca Iosivoni, Laura Kneidl, Mona Kasten & Co. ja dem englischssprachigen vorziehe...

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! 
Eure Vera
Weiterlesen

Mittwoch, 1. August 2018

Mein Lesemonat | Juli 2018
1.8.180 Kommentare

Ich werde jetzt jeden Monat eine Art Zusammenfassung mit ein paar Fakten für euch schreiben, ich hoffe, das gefällt euch. 
Im Juli war es jedenfalls so, dass mein Thalia mit 156,70€ sehr gut an mir verdient hat 😂 Den August starte ich mit "Palace Of Fire", einem von mir heiß ersehntem Finale von C. E. Bernard. Ich versuche - wenn ich nicht wieder so viele tolle Bücher auf NetGalley, was ich dank Rikas Bookshelf entdeckt habe, finde - im August meinen SuB etwas abzubauen, da dann schon wieder mindestens zwei Neuerscheinungen hinzu kommen: "FederLeicht 6" von Marah Woolf und natürlich "Save Us" von Mona Kasten. Na dann mal Prost Mahlzeit 😂 Mein absolutes Julihighlight war "Cat & Cole - Die letzte Generation". Das Buch teilt sich jetzt zusammen mit dem zweiten Teil von "Das Reich der sieben Höfe" meinen Platz als Lieblingsbuch 😍 
Übrigens: Vielen Dank für einen neuen Besucher - & Abonnenten - Rekord hier auf dem Blog und auf Instagram! Ihr seid die besten! ♥

GELESEN:
1 gewonnenes Buch (5 🌟 Rezension online) 
- "Cat & Cole - Die letzte Generation" | Emily Suvada | BUCH DES MONATS
1 Buch aus der Stadtbibliothek
- "Weil du mich liebst" | Shannon Greenland
2 EBooks aus der Onleihe (beide 5 🌟 Rezensionen online) 
- "Nichts ist gut. Ohne dich." | Lea Coplin
- "Die Stille meiner Worte" | Ava Reed
3 selbst gekaufte Bücher (alle 4 🌟 Rezensionen online) 
- "Royal - Band 1 & 2" | Valentina Fast
- "Royal - Band 3 & 4" | Valentina Fast
- "Royal - Band 5 & 6 | Valentina Fast
4 Rezensionsexemplare (1 Carlsen, 3 NetGalley)
- "Moondust" | Gemma Fowler | Carlsen | 3 🌟 Rezension online 
- "Between Us" | Julianne Keyes | NetGalley 
- "The Ivy Years - Was wir verbergen" | Sarina Bowen
- "Himmelstochter" | Lea Ringpfeil 
 -----------
Anzahl gelesener Seiten: 4523

NEUZUGÄNGE:
- "Royal - Band 1 & 2" | Valentina Fast | 9,99€ | 4 🌟 Rezension online
- "Royal - Band 3 & 4" | Valentina Fast | 9,99€ | 4 🌟 Rezension online
- "Royal - Band 5 & 6 | Valentina Fast | 10,99€ | 4 🌟 Rezension online
- "Children of blood and bone" | Tomi Adeyemi | 18,99€
- "Madness" | Maja Köllinger | 14,90€
- "Iron Flowers - Die Rebellinnen" | Traci Banghart | 16,99€
- "Nicht weg und nicht da" | Anne Freytag | 16€
- "FederLeicht 5" | Marah Woolf | 13€
- "Khaos" | Lin Rina | 14,90€
- "Palace Of Fire" | C. E. Bernard | 14€
- "Helipolis" | Stefanie Hasse | 16,95€
- "Mein bester letzter Sommer" | Anne Freytag | Stadtbibliothek
- "Bird & Sword" | Amy Harmon | Stadtbibliothek
- "Soul Mates - Ruf der Dunkelheit" | Bianca Iosivoni | Stadtbibliothek
 ----------
Gesamtausgaben für Bücher: 156,70€

Verkaufte Bücher:
-  "Silberschwingen - Erbin des Lichts" | Emily Bold
- "All for you - Verlangen" | Meredith Wild

Restanzahl Bücher auf dem SuB: 10 Bücher & 5 eBooks
Restanzahl Wunschliste: 7 Bücher
Anzahl Seitenaufrufe: 465 (Neuer Rekord) 🎉

VORBESTELLT FÜR DEN AUGUST:
- "FederLeicht 6" | Marah Woolf | 13€
- "Save Us" | Mona Kasten | 12,90€

Wie ist das bei euch? Macht ihr gerne solche Listen? Ich persönlich bin ja ein totaler Listen - Freak 😂 Was für Bücher erwartet ihr denn sehnsüchtig im August? 

Buchrige Grüße aus der Landesbibliothek
Eure Vera
Weiterlesen