Juli 2018 - Veras Literaturtraum

Dienstag, 31. Juli 2018

{Rezension} Cat & Cole - Die letzte Generation | Emily Suvada
31.7.180 Kommentare


Titel: Cat & Cole - Die letzte Generation
Originaltitel: This Mortal Coil
Autorin: Emily Suvada - hat Mathematik studiert und ist quasi mit ihren Algorithmen verheiratet
Seiten: 480
Verlag: Planet! 
Genre: Young Adult / Dystopie
Klappenbroschur: 17€
E-Book: 12,99€


1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.
Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta. 
Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!


Es ist nicht sicher, hier zu sitzen und mich von Cole so ansehen zu lassen. Es fühlt sich an, als würde sich ein Fenster in mir öffnen. Doch er fährt mich in meinen Tod. Er darf mir keine Hoffnung schenken. Cole darf mich nicht so ansehen und mich dazu bringen, leben zu wollen.
- Cat auf S. 246 -


Wow. Einfach nur Wow. So viel kann ich zu dem Buch sagen. Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich noch: Hmmm, klingt ja gar nicht so schlecht. GAR NICHT SO SCHLECHT?! Ich LIEBE dieses Buch offiziell genauso sehr wie "Das Reich der sieben Höfe" - und das will was heißen! Aber bevor ich hier weiter schwärme, vielleicht einmal ein paar Infos zum Inhalt:
Fast alle Menschen haben sich seit dem Ausbruch vor zwei Jahren vor dem sogenannten Hydra - Virus in Bunkern versteckt. Dieser Hydra - Virus führt letztendlich dazu, dass der Infizierte explodiert und als Wolke in die Luft steigt. Wenn man nicht geimpft oder immun gegen das Virus ist, kann man sich unter eine Wolke infizieren - so dass das selbe mit einem selbst passiert. Das Problem ist nur a) muss man infizierte Menschen im zweiten Stadium essen, um für kurze Zeit immun zu sein und b) gibt es keinen Impfstoff. Nur ganz wenige Menschen leben noch an der Oberfläche und müssen die Infizierten essen, um zu überleben. Denn die Bunker werden von der Organisation Cartaxus kontrolliert - und Catarines Vater hat ihr verboten, sich dorthin zu begeben - schließlich wurde er vor zwei Jahren von der Organisation zusammen mit Cats Freund Dax entführt, um einen Impfstoff zu erschaffen. Seitdem lebt Cat an der Oberfläche und schlägt sich gerade so mit der Hilfe einer Freundin durch. Doch plötzlich wird sie von Cole gefunden - einem Cartaxus - Mitglied, dass eine Kampfmaschine ist und sie angeblich beschützen soll, weil Cats Vater es ihm einprogrammiert hat. Er erklärt ihr, dass ihr Vater tot ist - kurz nachdem der Impfstoff erfunden wurde. Natürlich ist der Impfstoff nicht nachvollziehbar - und Cat soll ihn finden. Sie WILL ihn finden, ebenso wie Dax. Cole möchte ebenfalls jemanden finden - Jun Bei. Seine große Jugendliebe, ein Programmier - Genie, das aus einem Cartaxus - Labor geflohen ist. Gemeinsam suchen sie nach dem Impfstoff - doch was ist, wenn man selbst der Impfstoff ist? Was ist, wenn die eigene DNA jedem Menschen der Welt das Leben retten würde - aber du dafür dein Leben geben müsstest, obwohl du dich gerade verliebt hast?
Das Cover soll wahrscheinlich eine Hydra - Wolke darstellen, was ich sehr schön fand. Es sieht gut aus und hat viel mit dem Inhalt zu tun! 
Diese apokalyptisch - technische Welt, die Emily Suvada erschaffen hat, ist verstörend. Ich meine, die Leute auf der Oberfläche müssen sich gegenseitig essen!!! Allerdings finde ich es noch schlimmer, wie sich die Geschichte entwickelt. Was man über Cats Vater und Cats / Coles Vergangenheit erfindet, ist einfach nur grauenvoll - aber trotzdem finde ich das Buch richtig toll. Der Schreibstil ist einfach wunderbar, die Spannung wird durchgehend gehalten, die Charaktere sind toll und die technischen Begriffe werden alle verständlich erklärt. Die Autorin hat es geschafft, mich mit dem Buch zu fesseln - ich kann es schon kaum erwarten, den zweiten Band, der wahrscheinlich nächstes Jahr erscheint, zu lesen!


Dieser Reihenauftakt konnte mich vollkommen von sich selbst überzeugen. Mehr Spannung und Gefühl geht nicht! Die Autorin hat eine apokalyptisch - technische Welt erschaffen, die mich total fasziniert hat. Das Buch ist definitiv ein Literarisches Meisterwerk für mich - ich kann den zweiten Band kaum erwarten!

Habt ihr das Buch schon gelesen? Für mich ist es fast besser als meine Lieblingsdystopie "Legend"! Ich genieße jetzt erstmal wieder das Wetter ☀

Liebe Grüße
Eure Vera

Weiterlesen

Freitag, 27. Juli 2018

{Rezension} Moondust | Gemma Fowler | WERBUNG
27.7.180 Kommentare


Titel: Moondust
Autorin: Gemma Fowler - seit ihrem 8. Lebensjahr ist sie verrückt nach dem All
Seiten: 304
Verlag: Chickenhouse / Carlsen
Genre: Young Adult / Science Fiction
Gebundene Ausgabe: 19,99€
E-Book: 13,99
➡️Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Buches!


Aggie hat sich mit ihrem neuen Zuhause arrangiert: Die 17-Jährige arbeitet auf der Mondstation von Lunar Inc. Hier wird Lumite gewonnen, eine Energie, die Licht und Hoffnung spendet, die das Ende von Krieg und knappen Ressourcen bedeutet. Davon ist Aggie fest überzeugt und deshalb lässt sie sich auch überreden, Botschafterin von Lunar Inc. zu werden. Doch eine zufällige Begegnung mit Danny ändert alles. Der attraktive Rebell zeigt ihr eine Seite des Monds, von deren Existenz sie keine Ahnung hatte und die sie zutiefst erschüttert. Jetzt ist nicht nur Aggies Zuhause in Gefahr…


"Beim Engel geht es doch nicht einfach nur um die violetten Augen. Der Engel ist ein Symbol. Ein Symbol, dass du erschaffen hast. Mit deinem Mut und deiner Charakterstärke. Du hast die Menschen inspiriert, hast das Gute in ihnen geweckt, dank dir konnten sie wieder an etwas glauben."
- Adam Faulkner auf S. 60 -


Erst einmal vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!
Dieses Buch habe ich durch Zufall entdeckt, als ich bei dem Verlag nach dem Blogger - Willkommens - Paket gesucht habe. Es ist neben „These Broken Stars“ und „Star Wars“ eines der wenigen Bücher, die ich bisher gelesen habe, welche im Weltraum stattfinden. 🌍

Aggie ist ein junges Mädchen, dass ihre wahre Identität verheimlicht und auf dem Mond in der unbekanntesten Abteilung - der Analyse - mehr schlecht als recht arbeitet. Doch nach mehreren Jahren erfolgreichen Versteckens deckt der Commander ihr Geheimnis auf - und will Aggie benutzen, um die Rebellen von der sogenannten Lumite - Energie zu überzeugen. Denn Aggie ist die einzige Überlebende eines schweren Lumite (der Mondkristall, aus dem sämtliche Energie abgebaut wird) - Reaktorunglückes vor zehn Jahren, bei dem ihr Vater, der dafür verantwortlich gewesen sein soll, getötet wurde. Sie war damals diejenige, die als 7 jähriger Engel durch ihre Reden und ihre violetten Augen einen weiteren Krieg verhindert hatte. Aber nun werden die Rebellen aktiver - aber sind ihre Motive wirklich so falsch? Schließlich rettet Danny, ein Rebell, der als Strafe Schwerstarbeit auf dem Mond leisten muss, Aggie das Leben, nachdem sie zustimmen musste, abermals der Engel zu sein. Doch nach ihrem ersten Auftritt wird alles nur schlimmer. Ihr bester Freund, Seb, möchte nichts mehr von ihr wissen - ebenso wie Danny, den der Commander in ein Folter - Gefängnis auf die Erde schicken will. Doch Aggie sucht mit Hilfe der künstlichen Intelligenz Celeste weiter nach Gründen der Rebellion - und entdeckt etwas erschütterndes...Für sie, für den Mond als auch die Erde. 🌝
Das Cover selbst hat leider wenig mit der Geschichte zu tun, da die Gebäude auf dem Mond eher zweckmäßig aufgebaut sind. Die Idee selbst war meiner Meinung nach gut, denn es ist bis auf die ersten 50 Seiten immer spannend - nur wurde das Potential des Plots leider nicht vollkommen ausgeschöpft. Da das Buch in der dritten Person geschrieben wurde, konnte ich mich durch den Schreibstil irgendwie nicht richtig in die Protagonistin hineinversetzen; die Gefühle haben mir einfach gefehlt und Aggie war mir unsympathisch, da sie immer einfach weggelaufen ist, wenns brenzlig wurde. Zwar wusste ich genau, wer was für Overalls trägt, aber mir hätten etwas weniger Details der Kleidung gefallen - die hätte man dann für Emotionen benötigt. Die Zeit zwischen dem Punkt, wo der sie der Engel wird und sie etwas unglaubliches entdeckt, ist für mich viel zu kurz - ebenso wie sich Aggie und Danny zweimal kurz sehen und sofort ineinander verliebt sein sollen. Das Buch hätte locker 500 Seiten vertragen können, denn nach dem mich sehr unzufrieden machenden Ende würde ich schon gerne wissen, wie es weitergeht, da die Autorin auf den letzten 50 Seiten ziemlich viel auf einmal passieren lässt und natürlich das Buch mit einem Cliffhanger beendet. Ich mag ja absolut keine Cliffhanger bei Einzelbänden 😅


Wer gerne Geschichten, die im All spielen, liest, wird gefallen an dem Plot finden, den Gemma Fowler doch sehr gut erstellt hat. Leider haben mir die Gefühle etwas gefehlt - ausserdem kam das Ende für mich viel zu schnell und hat mich unzufrieden hinterlassen. Trotzdem kann ich jedem, der an einer neuen Science - Fiction - Story ohne viele Emotionen mit vielen Details über die Basis interessiert ist, das Buch empfehlen, weshalb es ein Geheimtipp ist. ♥

Ich werde mich jetzt in die nächste Dystopie verkriechen und meinen Urlaub genießen 😊  Natürlich würde ich mich wie jedes Mal über Meinungen freuen ♥ Bis zum nächsten Mal!

Sonnige Grüße
Eure Vera


Weiterlesen

Dienstag, 24. Juli 2018

Meine Lieblingsverlage
24.7.180 Kommentare
Hallo, ihr Lieben!
Ich habe mir überlegt, dass ihr vielleicht nicht immer nur Rezensionen lesen wollt, sondern auch mehr über mich und die Bücherwelt erfahren möchtet. Nun, hier sind meine Lieblingsverlage! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!

Die schönsten Cover: 
Drachenmond Verlag


Ich bin erst seit kurzem ein riesiger Fan des Drachenmond Verlages; etwa, seitdem ich „Animant Crumbs Staubchronik” gelesen und geliebt habe. Diese Bücher haben einfach wundervolle (insbesondere Fantasy -) Inhalte, tolle Illustrationen und schöne Cover. Es gibt ausserdem auf der Homepage die Möglichkeit, eine sogenannte "Drachenpost" zu bestellen, wo zusätzlich zu den Büchern noch Bookish Merch, Süßigkeiten und Signaturen enthalten sind. Die werde ich sofort von meinem nächsten Gehalt ausprobieren, darüber gibt es dann natürlich einen Beitrag 😊

Der beste Inhalt: DTV


Für mich ist im DTV immer etwas dabei. Ich bin ja zum Beispiel ein riesiger Fan von Colleen Hoover und Sarah J. Maas, weshalb ich im allgemeinen immer etwas in dem Verlag finde. Wenn ich nicht durch die Verlagsvorschau für das Frühjahr 2018 geschaut hätte, wäre ich zum Beispiel nie auf „Das Reich der sieben Höfe” gekommen - ich habe zum ersten Mal im Februar von der Reihe gehört, mir sämtliche Werke von der Maas geholt und sie geliebt. Heute ist dank einer Vorschau Sarah J. Maas meine Lieblingsautorin! Bei DTV findet ihr sowohl gefühlvolle Liebesgeschichten als auch phantastische Welten.

Best of New Adult: LYX


Immer, wenn ich nach einem neuen New Adult Roman Ausschau halte, lande ich beim LYX Verlag, wo zum Beispiel Bücher meiner Lieblingsautoren Laura Kneidl, Mona Kasten und Bianca Iosivoni erscheinen. Die Cover passen immer perfekt zu den Geschichten und sind liebevoll designt. Übrigens erschien bei LYX auch Vampire Academy - auch eine Reihe, die ich sehr liebe.

Best of Jugendbücher: Cbt


Wenn ich Lust auf romantische Teenie - Geschichten habe, kaufe ich meistens ein Buch aus dem Cbt Verlag. Perfekt, um in eine zarte Urlaubsliebe oder eine magische Akademie abzutauchen - denn dort erscheinen übriges auch die Fantasy - Romane von Veronica Roth, Sarah B. Larson und Jennifer L. Armentrout! 

                         Best of Fantasy: Carlsen / Im.press


Carlsen ist einer der ersten Verlage, die ich je kennengelernt habe - schließlich sind „Harry Potter” und „Twilight”, also absolute Fantasy - Klassiker, dort erschienen, weshalb ich dem Verlag spätestens mit elf verfallen war. Seit etwa einem Jahr lese ich auch die Bücher von Carlsens Imprint im.press - dort findet man echt tolle E-Books deutscher Autoren wie z. B. Valentina Fast zu echt günstigen Preisen!

Habt ihr irgendwelche Lieblingsverlage oder Vorschläge? Dann immer her damit, ich würde mich freuen! Ich wünsche euch noch eine schöne Woche bei diesem heißen Wetter - ich genieße jetzt erstmal meinen Urlaub!

Eure Vera


Weiterlesen

Samstag, 21. Juli 2018

{Rezension} Die Stille meiner Worte | Ava Reed
21.7.180 Kommentare


Titel: Die Stille meiner Worte
Autorin: Ava Reed - bloggt über alles, was mit Büchern zu tun hat und schreibt gefühlvolle Bücher
Seiten: 317
Verlag: Ueberreuter
Genre: Jugendbücher 
Gebundene Ausgabe: 16,95€
E-Book: 14,99€


Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist...


All die ungesagten Worte in mir sind Verständnis und Unverständnis zugleich, sie sind Einsamkeit und Gesellschaft, sie sind mein Gefängnis und meine Freiheit. Sie sind wie Fremde, die mich umarmen, und wie Freunde, die mir den Rücken kehren. Sie sind da und sie können nicht heraus - sie sind wie ich.
- Hannah auf S. 9 -

Da ist plötzlich mehr als sonst. Mehr als Angst, Schuld und Trauer - und ich fühle mich schlecht deswegen. Ich darf jicht zulassen, dass es sich einnistet. Ich muss dagegen ankämpfen. Gegen das Gefühl, das, was es mit mir macht, gegen das Wort mit all seinen acht Buchstaben.
Hoffnung.
- Hannah auf S. 145 -


Nach langem Warten hat meine Online - Bibliothek endlich das E-Book bekommen. Ich war ja schon so begeistert von „Mondprinzessin” und „Wir fliegen, wenn wir fallen”, aber in „Die Stille meiner Worte” hat sich Ava Reed noch einmal komplett übertroffen.
Hannah hat Izzy verloren. Ihre Zwillingsschwester. Jeden Tag, wenn sie in den Spiegel sieht, sehen sie und ihre Eltern Izzy. Und weil noch viel mehr passiert ist, als Izzys Tod, schweigt Hannah seitdem - und schreibt Izzy Briefe, um sie danach zu verbrennen. Um nicht mehr wie ihr Zwilling auszusehen, färbt sie sich die Haare und lässt sie abschneiden. Ihre Eltern sind vollkommen überfordert und melden sie beim St. Anna Internat an, wo andere Jugendliche ähnliche Päckchen zu tragen haben. Deshalb denkt Hannah, dass ihre Eltern sie von sich wegstoßen wollen - und fällt in ein tiefes Loch. Bis sie im dem Kennenlern - Camp Sarah kennenlernt, die Angst vor der Dunkelheit hat. Bis sie Levi kennen lernt, der ihr hilft, ihre eigene Sprache wieder zu finden, obwohl er selbst genug Probleme mit seinem Bruder und seiner Mutter hat...
Dieses Buch ist eines der tiefgründigsten, das ich je gelesen habe. Hannah muss lernen, mit ihrer Trauer umzugehen, zu akzeptieren, dass man Izzy nicht zurückholen kann. Sie weiß, dass man irgendwann mal sterben muss, aber sie hätte sich mehr Zeit mit Izzy und andere Umstände für ihren Tod gewünscht. Levi hilft ihr dabei, es zu verarbeiten. Erst möchte Hannah seine Hilfe nicht, weil Levi glaubt, die ganze Wahrheit zu kennen - was er allerdings nicht tut, denn dann würde er nach Hannahs Meinung sie nicht einmal mehr ansehen. Trotzdem überwindet sie sich und realisiert, dass das St. Anna keine einfache Irrenanstalt ist, sondern eine große Familie, in der jeder sein Päckchen zu tragen hat. Zwar werden diese Päcken nie weg sein, aber sie können kleiner werden, wenn man sich damit befasst oder darüber redet. Es gibt sehr viele Denkanstöße für einen selbst, was man selbst in der Situation tun würde. Ich persönlich habe ein paar Tränen mehr vergossen, weil ich sehr gut weiß, wie es ist, mit Trauer umgehen zu müssen, besonders, wenn man niemanden zum Reden hat, weshalb das Buch mich einerseits sehr traurig, gemacht hat, andererseits mir aber auch Mut gemacht hat, mit anderen zu reden und nicht immer alles in sich hinein zu fressen. 
Avas Schreibstil ist sehr emotional und nachdenklich - aus Hannahs sowie aus Levis Perspektive. Dafür, dass das Buch vergleichsweise so dünn ist, hat sie es geschafft, mit wenigen Worten sehr viel auszudrücken. Jeder kann selbst seine Lehren aus dem Buch für sich ziehen, wie ich oben beschrieben habe. Das einzige, was mir nach dem schönen Ende noch gefehlt hat, ist ein Kuss zwischen Hannah und Levi, aber trotzdem bin ich mehr als zufrieden mit Ava's neuestem Werk. Der „Hype” um dieses Buch ist meiner Meinung nach vollkommen begründet.


Dieses Buch ist mehr als nur auf Papier gedruckte Worte. Auch wenn es relativ dünn ist, hat Ava es geschafft, mich total in Hannah und Levi hineinzuversetzen und zu fühlen. Ich persönlich habe viele Lehren und Denkanstöße aus den Worten hinausgezogen und würde jedem empfehlen, dieses Buch einmal zu lesen. Es ist definitiv ein Literarisches Meisterwerk für mich, und ich denke, ich werde es noch des öfteren noch einmal lesen. 
Weiterlesen

Mittwoch, 18. Juli 2018

{Rezension} ROYAL - Band 5 und 6 | Valentina Fast
18.7.181 Kommentare



Titel: ROYAL - Eine Hochzeit aus Samt
Autorin: Valentina Fast - hat genug von den Zahlen auf ihrer Arbeit und widmet sich zur Abwechslung dem Schreiben
Seiten: 640
Verlag: im.press / Carlsen
Genre: Young Adult / Fantasy
Taschenbuch: 10,99€
E-Book: Teil drei und vier jeweils 3,99€
LESEPROBE


Nach zahlreichen Herausforderungen, Unterrichtsstunden in Etikette und Anstand, exorbitanten Kleidern und einem wiederholt gebrochenen Herzen hat Tatyana es endlich geschafft: Das Herz des Prinzen gehört ihr und seine letzte Entscheidung steht an. Doch die Fassade des königlichen Prinzessinnen-Wettbewerbs hat längst schon so tiefe Risse bekommen, dass sie sich nur noch seiner Liebe und nicht mehr seiner Wahl sicher sein kann. Denn es geht um viel mehr als nur darum, die Gunst des Prinzen zu erwerben...



Die Menschen Viterras wehrten sich mit aller Macht gegen einen Gegner, der sich angemaßt hatte, ihre Heimat für sich zu beanspruchen. Aber Viterra würde nicht einfach so vereinnahmt werden, so wie es die Eindringlinge gehofft hatten. Viterra würde siegen oder mit so einem lauten Knall untergehen, dass der Rest der Welt sich noch schämen würde, an einer Übernahme beteiligt gewesen zu sein.
- Tatyana auf S. 469 -

Mein Blick wanderte noch einmal zum See, zu dieser bedrückenden Idylle, und für einen winzigen Augenblick empfand ich so etwas wie Ruhe in mir. Wenn ich übermorgen im Palast sterben würde, dann wenigstens nicht umsonst. Für meine Familie. Für das Leben, dass ihnen bestimmt war. Für unser Königreich. Für Phillip. Für unsere Freiheit.
- Tatyana auf S. 491 -


Für diese Rezi habe ich etwas länger gebraucht, weil ich Zeit benötigte, um diese vielen Ereignisse in diesem Buch zu verarbeiten - ganz besonders Seite 616 hat mich zu Tränen gerührt. Diejenigen, die das Buch gelesen haben, werden wissen, was ich meine 😢
Aber vielleicht beginne ich erst einmal von vorne:
Wie ihr dem Klappentext entnehmen könnt, haben der Prinz und Tatyana sich ineinander verliebt (ich werde hier natürlich nicht verraten, wer der Prinz ist ;)) Das Problem ist nur: Ihr ist klar, dass er sie liebt - aber er kann sie nicht heiraten, weil es um viel mehr als nur Liebe geht - und zwar um die Sicherheit von Viterra. Natürlich weiß Tanya nicht, warum genau der Prinz ihr das verheimlicht - aber ich finde, er hätte ihr wenigstens sagen können, dass sie von Anfang an keine Chance hatte, da es quasi direkt nach Beginn der Auswahl beschlossen war, wen er heiraten muss. Anstatt ihr die Wahrheit zu sagen, lügt er sie an, und tut so, als würde er sich für sie entscheiden, lässt Tanya am nächsten Tag vor laufenden Kameras stehen und hält bei der schrecklichen Charlotte um ihre Hand an. Ich schwöre euch, ich habe ihn da offiziell gehasst, weil ich als Leser natürlich auch noch nicht wusste, warum genau er sich wie ein Arsch verhielt. 😣 Nach der Heimreise verhält sich Tatyana ungefähr so wie Bella Swan, als Edward Cullen sie verließ. Einerseits ist sie mit ihrem Körper anwesend, aber mit ihrem Geist komplett woanders. Schließlich kommt der liebe Henry sie besuchen und nimmt sie mit in die Hauptstadt, um dort eine Ausbildung zur Wächterin zu machen, was neben Tanyas Freundschaft zu Henry sehr positive Folgen hat. Wäre da nicht noch die Hochzeit ihrer besten Freundin Clare, zu der der Prinz ebenfalls eingeladen ist - und wo jeder in Viterra realisieren muss, dass außerhalb der Kuppel sehr wohl noch Menschen leben. Menschen, die das Königshaus stürzen wollen und die Königsfamilie bei einem riesigen Angriff auf den Palast gefangen nehmen...💣
Mir persönlich hat dieser letzte Band am besten gefallen. Tanya ist in der kurzen Zeit sehr viel erwachsener geworden, was ich dank der Autorin sehr gut nachvollziehen konnte, da es sehr gut beschrieben war. Ebenso wie ihr inneres Gefühlschaos: Henry oder der Prinz? Kann sie dem Prinzen verzeihen, wenn er ihr die Wahrheit erzählt? Vorausgesetzt, er wird nicht vorher zusammen mit seinen Eltern von den Amerikanern hingerichtet...🔪 Natürlich war ich in der Mitte des Buches eher Team Henry, nachdem der Prinz sich wie ein Idiot verhalten hat. Aber als ich dann erfuhr, warum er so unentschlossen und verzweifelt war, konnte ich ihn wirklich gut verstehen, denn er liebt Tatyana eben so sehr wie Henry.
Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Aufteilung des Romans. Im ersten Teil geht es hauptsächlich um die Liebe. Um die Zurückweisung, die Art, damit klarzukommen, und weiterzumachen. Im zweiten Teil geht es um Freiheit. Um den Kampf, um den Prinzen und Viterra von den Amis zu befreien und das alte, friedliche Leben wieder zu erlangen. ☮
Natürlich kann kein Krieg ohne ein Opfer enden. Ein Opfer, um dass ich auf Seite 616 sehr getrauert habe. Aber es war mir spätestens in der Mitte des Buches klar, dass dieser Charakter leider sterben muss, weil Valentina Fast diesen einfach für mich zu...perfekt erschaffen hat. Ich werde diese Figur jedenfalls sehr vermissen. 😯😞 Dafür war das Ende umso schöner und vollendet, wenn auch ein bisschen schnell ♥ 


Die Autorin hat es mal wieder geschafft, noch mehr Spannung - besonders im zweiten Teil - aufzubauen und mich mit dem Schreibstil und der Geschichte zu Tränen zu rühren (Seite 616 😥). Dieser Band ist ein absolut würdiger Abschluss der ROYAL - Reihe und hat den Titel Buchschmöker definitiv verdient. Ich empfehle euch diese Reihe von Herzen! 😍

Kennt ihr ähnliche Bücher, in denen ihr schon ahnt, dass einer eurer Lieblingscharaktere sterben wird? Ich zum Beispiel hatte die bei „Lord Of Shadows” - und leider hatte ich recht. 😫 Na ja, ich wünsche euch jetzt jedenfalls noch einen schönen Abend - ich verkrieche mich jetzt in Ava Reed's "Die Stille meiner Worte" und arbeite meinen SuB ein bisschen ab.

Liebe Grüße
Eure Vera


Weiterlesen

Sonntag, 15. Juli 2018

{Rezension} ROYAL - Band 3 und 4 | Valentina Fast
15.7.180 Kommentare


Titel: ROYAL - Eine Krone aus Alabaster
Autorin: Valentina Fast - hat genug von den Zahlen auf ihrer Arbeit und widmet sich zur Abwechslung dem Schreiben
Seiten: 496
Verlag: im.press / Carlsen
Genre: Young Adult / Fantasy
Taschenbuch: 9,99€
E-Book: Teil drei und vier jeweils 3,99€


Noch immer weiß niemand, wer von den vier jungen Männern der wahre Anwärter auf den Thron ist. Tatyana ist das aber mittlerweile egal. Ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen und was sie auch versucht, sie kann nichts dagegen tun. Erst als ihre Erinnerung an die Nacht des Meteoritenschauers zurückkehrt, beginnen ihre Gefühle wieder zu schwanken. Schließlich öffnet eine Reise durch das Königreich ihr die Augen – nicht nur, was ihr Herz betrifft, sondern auch, was die wahren Pläne des Königshauses angeht…


Mein Herz sagte mir ununterbrochen, dass er mich liebte. Doch mein Kopf und die Vernunft ließen diese Hoffnung nicht zu. Sie wollten mir klarmachen, dass ich zu blind war, zu blind, um zu merken, dass ich nur benutzt wurde. 
- Tatyana auf S. 279 -


Ich gebe zu, ich war vom ersten Band schon positiv überrascht, da ich mir vorher einen „Selection” - Abklatsch vorgestellt habe, das Buch aber komplett anders - im positiven Sinne - war. ♥
Vom zweiten Band bin ich noch begeisterter, weil endlich ein bisschen mehr Spannung in die Geschichte kommt und sehr schlimme, unerwartete Dinge passieren - besonders im zweiten Teil des Buches. 😮
Aber erst einmal von Anfang an:
Tatyana ist unter den letzten 12 Kandidatinnen, und sie misstraut Phillip - zu recht. Denn er hat sie etwas vergessen lassen, etwas, dass das gesamte Land Viterra ins Chaos stürzen könnte. 💣Ausserdem sendet Phillip vollkommen widersprüchliche Signale aus: In einem Moment küsst er sie mitten auf dem Flur, im anderen rennt er zu Charlotte hinüber und turtelt mit ihr herum. Ich hatte jedes Mal, wenn er das tat, Aggressionen! Wie konnte Tatyana überhaupt so einen Typen, der sich überhaupt nicht entscheiden kann, lieben?! 😕 Okay, ja, vielleicht hat sie verstanden, dass sie von Phillip nur benutzt wird, wie ihr im Zitat seht, aber sie läßt sich von ihm immer wieder einlullen, wenn er ihr erklärt, dass er sie liebt - obwohl er ihr wie gesagt ihre Erinnerung genommen hat! 😒 Zum Glück gibt es ja den tollen Henry: Er hat bei der Gedächtnislöschung zwar mitgeholfen, aber er entschuldigt sich ganz gentlemanlike. Er ist humorvoll, ein guter Gesprächspartner und abenteuerlustig. Zudem bringt er Tanya ein wenig Selbstverteidigung bei, was Phillip natürlich total eifersüchtig macht...😏 Trotzdem fand ich in diesem Band, dass Henry besser zu Tanya passen würde als Phillip, obwohl die beiden ja nur Freunde sind. Bei Phillip weiß man ja nicht, warum er genau immer mit der nervigen Charlotte anbändelt; ich hoffe, dass man das endlich im 3. Band erfährt, damit ich Phillip ein bisschen mehr mag 😅 Zwischendurch passieren in Viterra ganz komische, verstörende Dinge, eben solche, wegen denen Tatyana ihre Erinnerung genommen wurde, nämlich etwas, was als Meteoritenschauer beschrieben wird, aber es eindeutig nicht ist. Im letzten fünftel des Buches kam dann eine richtig heftige Szene, in der Tanya schwer verletzt wird. Die Arme tut mir richtig leid! Ich würde da jetzt eigentlich gerne näher drauf eingehen, aber ich möchte ja nicht spoilern 😁 
Die Frage, die sich durch das gesamte Buch zieht, ist: Wer ist der Prinz? Auf Seite 415 habe ich es endlich erfahren und ich kann euch sagen: Ich hatte ein bisschen damit gerechnet, auch, wenn ich gehofft hatte, dass jemand anderes es wäre. 😂
Valentina's Charaktere wurden mir bis auf Philipp in diesem Band immer sympathischer, besonders Claire und Fernand (♥), aber auch zu meiner Überraschung Charles. Irgendwie mag ich alle Männer bis auf den Protagonisten 😅 
In Tatyana kann ich mich immer besser hineinversetzen, auch, wenn sie manchmal ein bisschen zu nett ist. So nett wie sie könnte ich nie im Leben sein, auch, wenn sie manchmal Charlotte oder einem anderen Mädchen die Stirn bietet. 😉 Der Schreibstil ist weiterhin ohne zu viele Details der Umgebung, aber mit richtig viel Gefühl, er hat mir noch ein bisschen besser gefallen, als in Band 1.
Ich bin schon sehr gespannt, für wen sich der Prinz entscheidet, ob Phillip mir endlich sympathischer wird, wer Tanya die schlimmen Narben beigebracht hat und vor allem: von wem die Raketen sind, die als Meteoritenschauer abgetan werden. 🚀


Der zweite Band von ROYAL hat mir noch besser gefallen als der erste. Der Spannungsbogen wird immer höher, die Charaktere sympathischer und die Meteoritenschauer geheimnisvoller. Also, wer auf eine Mischung von „Selection” und ein wenig „Die Bestimmung” steht, der wird dieses Buch, welches für mich ein Buchschmöker ist, genauso lieben wie ich! 😍

Kennt ihr die ROYAL - Reihe? Ich finde sie jedenfalls toll und werde mich jedenfalls jetzt in den dritten und dicksten Band verkriechen! 😍 Ich bin schon so gespannt, wie es weitergeht 😄 Ich wünsche euch jetzt einen schönen Sonntag bei diesem Wetter 😍

Liebe Grüße
Eure Vera 📚
Weiterlesen

Donnerstag, 12. Juli 2018

{Rezension} ROYAL - Band 1 und 2 | Valentina Fast
12.7.180 Kommentare


Titel: ROYAL - Ein Königreich aus Glas 
Autorin: Valentina Fast - schreibt zum Ausgleich ihres Berufes, der hauptsächlich aus Zahlen besteht
Seiten: 447
Verlag: im.press
Genre: Fantasy / Young Adult
Taschenbuch: 9,99€
E-Book: Teil eins und zwei jeweils 3,99€


„Möchtest du eine Prinzessin sein? Mit all dem Geld, dem Schmuck und dem Ruhm?” Den letzten Satz betonte er nicht ohne Grund, doch er klang ernst dabei - und sah noch schöner aus als je zuvor. 

Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmtes Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenauswahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die 17-jährige Tatyana um die Gunst von vier jungen Männern werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich?


"Ich wünschte, er würde aufhören, das mit mir zu machen. Seitdem ich ihm begegnet war, fühlte ich mich wie ein völlig anderer Mensch." 
- Tatyana auf S. 89 -


Nachdem ich durch Zufall Valentina Fast's „MeeresWeltenSaga” entdeckt und geliebt ❤ habe, bin ich auf diese Reihe aufmerksam geworden. Zuerst dachte ich: Ernsthaft? Eine Selection - Kopie? Aber hier muss ich mich entschuldigen, denn das Buch mit dem wunderschönen und gut zum Inhalt passenden Cover 😍 war gar nicht so, wie ich erwartet hatte, sondern ganz anders - vor allem überraschend.
Tatyana lebt bei ihrer kontrollsüchtigen Tante Danielle, obwohl sie viel lieber bei ihrer Schwester und ihrem Mann leben und in deren Schmuckschmiede mithelfen würde. 💍 Die Tatsache, dass der Prinz eine junge Frau in einer Fernsehshow sucht, nutzt Tanyas Tante natürlich sofort und meldet ihre Nichte an, die gar nichts von Männern oder gar dem Wort „heiraten” hören möchte. Danielle ringt sich dann zu einem Kompromiss durch, das heißt, dass Tatyana ihr bestes bei dem Wettbewerb gibt - und wenn sie rausfliegt, darf sie zu ihrer Schwester Katja ziehen und eine Lehre beginnen...📺 nach einiger Zeit lernt Tanya dann die vier jungen, potentiellen Prinzen 👨 kennen - dabei bekommt sie sich öfter als vorhergesehen mit dem gut aussehenden Phillip in die Haare - obwohl sie sich doch gar nicht verlieben, sondern einfach nur zu ihrer Schwester ziehen möchte...❤ 
Mich persönlich hat Tatyana sehr überrascht. Sie ist ein sehr selbstloser, ehrlicher und schlauer Mensch, der leider in Gegenwart von Phillip in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt und von den Konkurrentinnen teilweise angefeindet, ja sogar verletzt wird 😦. Die jungen Männer Phillip, Henry, Fernard und Charles sind alle sehr unterschiedlich. Phillip ist meistens sehr wankelmütig, kann ab und zu aber auch einfühlsam sein ☺️. Henry ist ungefähr so wie ein bester Freund. Mit ihm kann man lachen, er ist sehr nett und romantisch. Fernard ist der Charmeur. Er weiß immer, was er sagen muss, um einen aufzuheitern. Charles lässt nichts anbrennen, er ist eher der Frauenheld. Tanyas Zimmergenossin Claire ist ein sehr redefreudiger, aber loyaler Mensch. All diese Menschen leben für die Zeit des Wettbewerbes im Schloss von Viterra, welches durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmt ist, da die Welt atomverseucht ist 🔵.
Im ersten Teil des Buches geht es hauptsächlich um Tatyanas und Philipps Kennenlernen, was ich sehr schön von der Autorin beschrieben fand 😚. Man merkt schon das Unwohlsein der beiden beim ersten Treffen. Hinzu kommen noch weitere peinliche Zwischenfälle 😳, die Phillip aus Tanyas Sicht zu einem unsympathischen Nicht - Prinzen macht. Aber was wäre, wenn er der Prinz ist? Würde sie ihn auch ohne die Krone lieben? Diese Frage stellt sich Phillip durchweg. Denn nur einer der vier jungen Männer wird der Prinz sein - und der möchte eine Frau, die es nicht auf seine Krone, sondern auf seine Herz abgesehen hat ♥. Im zweiten Teil des Buches wird die „Beziehung” zwischen den beiden langsam intensiver - allerdings passiert auch etwas merkwürdiges, dass nichts mit den beiden, sondern mit Viterra selbst zu tun hat 💣...am Ende steht natürlich ein schöner Cliffhanger, aber da ich mir bereits alle Bände gekauft habe, kann ich Gott sei Dank so weiter lesen 😂.
Valentinas Schreibstil finde ich echt toll 😍. Sie beschreibt die Umgebung nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Ich konnte mich sehr gut in Tatyana hineinversetzen, besonders in den peinlichen Momenten, da sie mir sehr sympathisch war. Phillip konnte ich relativ schlecht einschätzen, aber ich hoffe, dass ich mich im zweiten Buch besser in ihn hineinversetzen kann. 😊Die Idee vom Land Viterra - über dessen Geschichte ihr sehr viel im Buch erfahrt - ist toll und erinnert mich ein bisschen an „Die Bestimmung”. 🔵
Ich bin schon sehr gespannt, wie der zweite Band wird - nachdem 8 von 20 Kandidatinnen ausgeschieden sind...😏


Der erste Band von ROYAL hat mir wegen der vielschichtigen Charaktere 👸, einem überraschenden Plot und einem tollen Schreibstil sehr gut gefallen und ist somit ein toller Buchschmöker. Ich kann es kaum erwarten, weiterzulesen und zu erfahren, wer der richtige Prinz ist. Für „Selection” - Fans ein Muss! 😍 

Habt ihr das Buch schon gelesen? Es ist ja schon 2015 als E-Book erschienen...wenn ja, was denkt ihr darüber? 😉 Und hätte jemand Lust, mit mir einen Buddyread über Band 3 (bzw. E-Book 5+6) zu machen? Ich würde mich sehr freuen 😘

Liebe Grüße
Eure Vera




Weiterlesen

Dienstag, 10. Juli 2018

Meine Lesemacken - Buchknicke, Markierungen und Co.
10.7.180 Kommentare

Kennt ihr diese gewissen Vorlieben (=Macken), die jeder Leser hat? Ich bin da besonders bei meinem Bücherregal ziemlich - nun ja, extrovertiert. Aber fangen wir erst mal eins nach dem anderen an ;)

Leserillen


Ich persönlich bin einer der Menschen, die es absolut nicht leiden können, wenn irgendein Makel am Buch ist. Das Buch muss bei mir immer frisch gekauft aussehen - wahrscheinlich, weil ich meine Bücherregale direkt vorm Bett stehen habe und ich sie mir so gern ansehe. Natürlich spielen Social Networks auch eine Rolle! Ich kenne zum Beispiel eine Leserin - eine Cousine von mir - die es absolut merkwürdig findet, wenn ein Buch (besonders Lieblingsbücher) so „ungelesen” aussehen. Als ich dann damals den dritten Teil von „Twilight” als Lieblingsbuch hatte (ich war 13, bitte entschuldigt 😂) hat sie einfach das Buch genommen, während ich uns Sandwiches gemacht habe und es alle 50 Seiten komplett durchgeknickt. Einfach so!!! WARUUUMMMM? Damals war das ein Weltuntergang für mich - ich war so sauer 😂 Dieses Erlebnis hat sich in mein Hirn gebrannt. Das Buch habe ich immer noch, aber da es die Taschenbuchausgabe war, sieht sie ziemlich demoliert aus, es sind sogar schon einige Seiten hinausgefallen. Seitdem passe ich auf, wie ich meine Bücher lese. Bei Hardcovern nehme ich sogar immer die Schutzumschläge ab 😅


Lesezeichen


Ganz besonders liebe ich meine Lesezeichen. Eines davon ist aus dem Harry - Potter - Shop vom King's Cross Bahnhof in London, den ich besucht habe, als wir auf Abschlussfahrt waren. Der Besuch war natürlich das beste überhaupt an der Fahrt, für mich als stolzen Gryffindor, und das Lesezeichen war nicht das einzige, was ich mir dort gekauft habe💪 😂 Na ja, zurück zum Thema. Das Hogwarts - Lesezeichen benutze ich immer nur bei Hardcovern, weil es aus Metall ist und natürlich dementsprechend zu schwer für Taschenbücher ist. Für die kommt dann ein anderes zum Einsatz 😁


Markierungen, Notizen und Signaturen

Bei meinen Lieblingsbüchern (im Moment „Das Reich der sieben Höfe”) klebe ich gerne kleine Post - Its auf die Seiten, die mir besonders wichtig sind. Was ich mir allerdings nie in meinem Leben vorstellen könnte, ist, in Bücher hinein zu schreiben. Ich habe immer noch ein Trauma aus meinem Deutschunterricht :'( Eine Ausnahme mache ich allerdings bei Signierungen. Zum Beispiel konnte ich letztens eine Ausgabe mit einer Signatur von Bianca Iosivoni's „Sturmtochter” ergattern - und heute habe ich eine signierte Ausgabe von Stefanie Hasse's „Heliopolis” vorbestellen können. Von einer guten Insta - Freundin habe ich ausserdem mal ein Autogramm von Marah Woolf bekommen, weil ich nicht zu der Lesung mach Leipzig konnte, da das doch ein bisschen weit entfernt von mir ist 😄. Irgendwann, habe ich mir vorgenommen, werde ich noch einmal zur Frankfurter oder Leipziger Messe hinfahren. Aber erstmal überstehe ich die Probezeit meiner Ausbildung zur Bibliothekarsassistentin, die im nächsten Monat beginnt. Dazu werdet ihr, wenn die Zeit gekommen ist, noch mehr erfahren 😊


Regalsortierungssystem


Ganz besonders speziell bin ich bei meinen Bücherregalen, da kommt die Sortiererin in mir zum Vorschein 😂 Ich habe zwei Bücherregale, eines für Young Adult und eines für New Adult. Meine Lieblinge sind immer ganz oben einsortiert und von links nach rechts nimmt dann wiederum meine Liebe zu ihnen zu. Manchmal, wenn ich weiß, dass mir ein Buch gar nicht gefallen hat, verkaufe ich es dann auch, weil ich den Platz benötige, da ich leider ein relativ kleines Zimmer habe 😞 Zwischen die Bücher, die ich behalte, kommen blaue Trennblätter - meistens nach sämtlichen Büchern eines Autors oder zum Beispiel nach mehreren Einzelbänden eines Genres. Auf dem Kärtchen steht dann zum Beispiel „Dystopie / Marie Lu / Legend + Young Elites” oder „Fantasy / Einzelbände”. Ich habe es halt eben gerne sortiert, da kommt die Bibliothekarsassistentin in mir durch 😅

Ich hoffe, dass euch dieser Beitrag ein bisschen in meine Bücherwelt mitgenommen hat 😘 Wie denkt ihr darüber? Habt ihr irgendwelche besonderen „Lesemacken”? Ich würde mich über eure Meinungen sehr freuen! ♥

Liebe Grüße
Eure Vera
Weiterlesen

Samstag, 7. Juli 2018

{Rezension} Nichts ist gut. Ohne dich. / Lea Coplin
7.7.180 Kommentare


Titel: Nichts ist gut. Ohne dich.
Autorin: Lea Coplin - arbeitete 15 Jahre als Journalistin, widmet sich jetzt aber der Schriftstellerei - mit Erfolg! 
Verlag: dtv
Seiten: 352
Genre: Jugendbücher
Taschenbuch: 10,95€
E-Book: 8,99€


Sechs Jahre lang haben sich Jana und Leander nicht gesehen. Als Kinder waren sie unzertrennlich – bis zu diesem einen, verhängnisvollen Abend im August, als Janas Bruder Tim bei einem Autounfall ums Leben kam. Leander fuhr den Wagen. Und verschwand danach aus Janas Leben. Kein Wort haben sie seitdem gewechselt, wissen nichts mehr voneinander. Und jetzt steht er plötzlich vor ihr. Mit seinen hellblauen Augen. Und die Anziehungskraft ist so viel größer als Jana wahrhaben will. Sechs Jahre hat sie versucht, ihn zu hassen. Und nun ist er da, aus einem wirklich guten Grund: Er ist hier, damit sie ihn rettet. Nur weiß er das selbst noch nicht.


Ich werde Jana in Ruhe lassen. Ich werde weder ihr Leid noch einmal hinaufbeschwören, noch werde ich meines auf ihr abwälzen. Sie mag der einzige Mensch auf der Welt sein, mit dem ich mir überhaupt vorstellen kann, etwas so Intimes wie Schmerz zu teilen - warum auch immer das so ist.
- Leander auf S. 65 -

Ich sehe ihn an und frage mich, wie viel Leander in diesem Wesen steckt, das wie eine Hülle auf mich wirkt. Als wären wir beide nur Hüllen unserer ehemaligen Ichs, die versuchen aufeinander zuzugehen, wohl wissend, dass ihnen Rückgrat und Seele fehlen, und Füße, um den ersten Schritt zu tun.
- Jana auf S. 83 -

Ich habe lange genug gelitten, doch nun ist Leander zurück in meinem Leben und ich habe nicht das Gefühl, dass er mir nicht guttut, im Gegenteil. Er wirkt wie Balsam auf meine Wunden, er lindert den Schmerz, er macht, dass ich mich wieder vollständig fühle, ganz.
- Jana auf S. 219 - 

"Ich war der Letzte, der deinen Bruder gesehen hat, da war er schon tot. Ich war der Letzte, der mit meiner Mutter gesprochen hat, der Letzte, der ihre Hand gehalten hat. Ich dachte, es sei schwer, meine Mutter gehen zu lassen, es würde mich fertig machen, mich zerstören. Aber weißt du was? Es ist noch viel schlimmer."
- Leander auf S. 287 -


Das Buch habe ich durch Zufall entdeckt, als ich nach den Werken von Colleen Hoover gesucht habe - und war sofort verliebt in die Story und das schöne Cover. Ich bin immer noch total geflasht von dem Buch, seitdem ich es gestern zu Ende gelesen habe. Ernsthaft. In der Inhaltsangabe klang das Buch eher so ganz typisch für ein leichtes Jugendbuch, aber Lea Coplin hat mich mit diesem Buch mehr berührt als „Das Schicksal ist ein mieser Verräter”, und das will was heißen. Na ja, erst mal von Anfang an: Jana und Leander waren bis vor sechs Jahren Nachbarn - und beste Freunde. Er, vier Jahre älter als sie und der beste Freund ihres großen Bruders, der Jana nicht sehr viel beachtet - und bei einem Autounfall, verursacht durch Leander, ums Leben kommt. Danach bricht der Kontakt zwischen Jana und Leander ab, obwohl es einiges zu klären hätte gegeben. Nach 6 Jahren treffen die beiden sich in München wieder - und bei Jana reißen verdrängte Wunden wieder auf. Obwohl sie beschlossen hat, Lean zu hassen, kann sie sich nicht gegen ihre Gefühle wehren. Und Lean? Der muss mit den unglaublichen Schuldgefühlen leben, und gleichzeitig zusehen, wie seine Mutter vom Krebs zerfressen wird. Alleine dieser Handlungsstrang hat mich aufgrund persönlicher Erfahrungen extrem berührt. Dazu kam noch dieser tolle Schreibstil von Lea - und eine Szene, die fast exakt meinem schönsten, realen Date entspricht. Was soll ich noch mehr sagen? Die Autorin hat es geschafft, mich komplett in die Geschichte eintauchen zu lassen und ihre Charaktere lieben zu lernen. Jana und Leander machen es sich zwar gegenseitig schwer, wie ihr vielleicht aus den Zitaten entnehmen könnt, aber die beiden sind einfach toll zusammen - sie haben mich emotional total gefasst, da das Werk aus beiden Perspektiven geschrieben wird. Die Liebe zwischen den beiden entwickelt sich schleichend und berührt den Leser in jeder Art und Weise. Mal war ich wütend auf einen der beiden, dann traurig wegen Leanders Mutter, geschockt wegen Janas Leichtsinnigkeit oder frustriert wegen der Einstellung von Janas Mutter & ihrer Schwester gegenüber Leander. Es ist nicht bloß ein Buch, sondern auch etwas, aus dem man selbst lernen kann; zum Beispiel wie jeder anders mit Trauer umgeht, dass man immer reden sollte und man gewisse Dinge nicht einfach verschweigen kann. Die Botschaft ist: Lebe. Lebe und genieße das Leben. Weil es schön ist. Weil sterben keine Option ist. Denn wenn man geliebt wird, ist man unsterblich.


Lea Coplin hat mich mit einem berührenden, überraschenden Plot und einem tollen Schreibstil begeistert. Ich habe mit den beiden Protagonisten mitgelitten, gelacht und getrauert. Es ist eine wunderschöne Geschichte mit einer Weisheit: Genieße das Leben - mach das beste draus. Weil es schön ist. Coplin's erstes Werk ist definitiv ein Literarisches Meisterwerk, dass ich euch sehr gerne empfehle - ich kann kaum ihr zweites Buch erwarten. 

Habt ihr es schon gelesen? Wenn nicht, bitte, bitte lest es! Ihr verpasst etwas!

Alles Liebe
Eure Vera

Weiterlesen